Polizeibericht 06.02.2019

Forchheim Stadt:

 

FORCHHEIM. Nur etwa 1 Stunde parkte ein 27-Jähriger seinen Pkw in der Vogelstraße. Als er gegen 16 Uhr dorthin zurückkehrte, musste er feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter die rechte Fahrzeugseite des schwarzen BMW zerkratzt hatte und dadurch einen Schaden von ca. 1.000,– Euro verursachte. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr.: 09191/7090-0 erbeten.

 

FORCHHEIM. Als am Dienstagabend Beamte der Polizeiinspektion Forchheim einen 46-jährigen Mercedes-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen, konnte bei diesem Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,52 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

 

 

Bamberg Land:

 

STRULLENDORF. Eine 51-jährige Pkw-Fahrerin wollte am Dienstag, gegen 09:45 Uhr, von der Hauptstraße nach links auf die Frankenstraße einbiegen.  Es kam zum Zusammenstoß mit einem vorfahrtsberechtigten 43-jährigen Daimler-Fahrer. Die 51-jährige zog sich leichte Verletzungen zu und musste mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg verbracht werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 15.000 Euro, die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

 

BURGEBRACH. Am Montag, zwischen 19 und 20.45 Uhr,  beschädigte ein Unbekannter ein auf dem Parkplatz des Hallenbades in der Ampferbacher Straße geparktes Auto. Der Schaden am linken Außenspiegel des grauen Opel Astra wird auf 70 Euro geschätzt. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

PETTSTADT. Ein roter VW Polo wurde am Montag, zwischen 10:30  und 13:30 Uhr durch einen bislang unbekannten Pkw-Fahrer beschädigt. Der VW Polo parkte im Tatzeitraum in der Ohmstraße. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Hinweise zu Fahrer oder Fahrzeug nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 entgegen.

 

HALLSTADT. Am Dienstag, zwischen 10:30 und 11 Uhr, stieß beim Rückwärtsfahren ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen einen in der Peuntstraße geparkten blauen Pkw VW Passat. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen weißen Kleintransporter mit blauer Aufschrift und dem Teilkennzeichen KC handeln. Der Fahrer des Kleintransporters entfernte sich vom Tatort ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die vordere Stoßstange des geparkten Pkw wurde beschädigt und es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro. Wer hat zu dem oben genannten Zeitpunkt evtl. ein Paket erhalten und kann Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug machen? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

SCHLÜSSELFELD. In der Hütte einer Schrebergartensiedlung in der Batschkastraße brach am Mittwoch, gegen 3 Uhr, aus unbekannten Gründen ein Feuer aus. Die freiwillige Feuerwehr Schlüsselfeld war vor Ort und konnte das Feuer löschen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

 

SCHLÜSSELAU. An der Ortsverbindungsstraße von Schlüsselau in Richtung Jungenhofen wurde am Dienstagnachmittag neben der Fahrbahn auf einer Waldeinfahrt ca. 20 Liter einer unbekannten blauen, geruchlosen Flüssigkeit festgestellt. Um eine Grundwasserverunreinigung zu vermeiden, waren die freiwilligen Feuerwehren Frensdorf, Herrnsdorf und Röbersdorf zur Beseitigung vor Ort. Ein paar Tage zuvor war ein größerer Anhänger dort abgestellt gewesen. Ob die Flüssigkeit von diesem Anhänger stammte oder ein Unbekannter diese vorsätzlich entsorgte, konnte bislang nicht geklärt werden. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht bzw. kann Hinweise auf den Besitzer des Anhängers geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

 

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Von einem auf einem Pendlerparkplatz im Bamberger Osten geparkten VW Passat wurde am Sonntag von 06.00 – 21.00 Uhr Diesel im Wert von 100 Euro abgepumpt. Am Fahrzeug fanden sich keinerlei Aufbruchspuren. Zeugen, die Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PI Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

 

BAMBERG. In einem Kaufhaus in der Fußgängerzone wollte am Dienstagabend eine 17-Jährige Kopfschmuck im Wert von knapp 17 Euro entwenden. Nachdem sie vom Detektiv dabei beobachtet wurde, muss sie sich nun wegen Ladendiebstahl verantworten.

Auf Lebensmittel im Wert von über 35 Euro hatte es Dienstagnachmittag ein 25-Jähriger in einem Geschäft in der Pödeldorfer Straße abgesehen. Auch er konnte vom Detektiv bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Ein 13-jähriger Junge wollte mit seinem Kumpel am Dienstag um 14.40 Uhr Kleidungsstücke in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt stehlen. Die beiden nahmen mehrere Kleidungsstücke mit in eine Umkleide, entfernten die Sicherungen und steckten die Ware in ihre Rucksäcke. Nachdem sie vom aufmerksamen Detektiv darauf angesprochen wurden, flüchtete der Kumpel. Der 13-Jährige wurde seinen Eltern übergeben.

 

BAMBERG. Während eine Frau  am späten Dienstagnachmittag in einem Schuhhaus an der Breitenau Schuhe anprobierte, hatte sie ihre Handtasche auf einen Sessel neben sich gestellt. Hier wurden aus der Tasche der Geldbeutel mit einem dreistelligen Bargeldbetrag und EC-Karte entwendet. Die Frau verdächtigt eine ca. 40-jährige Frau mit langen dunklen Haaren und einem dunklen Mantel bekleidet, da diese sich ständig in der Nähe aufgehalten hatte. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. An einem auf dem Parkplatz des Klinikums abgestellten VW Lupo wurde am Dienstag in der Zeit von 05.40 – 14.30 Uhr die Stoßstange hinten links beschädigt. Der oder die unbekannte Unfallverursacher/-in entfernte sich, ohne sich um den Schaden in Höhe von 1000 Euro zu kümmern.

Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Die Polizei wurde am Dienstag um 11.30 Uhr zu einem Unfall in der Hainstraße gerufen, bei dem die Unfallbeteiligten widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machten. So gab der Renault-Fahrer an, er wäre in der Hainstraße gefahren und wollte nach links in die Ottostraße abbiegen, als er plötzlich von einem Mercedes links überholt wurde. Der Mercedes-Fahrer sagte aus, dass der Renault am Straßenrand gehalten hätte und einfach in den fließenden Verkehr eigefahren wäre, als er an diesem vorbeifuhr. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge entstand ein Gesamtschaden von 1250 Euro. Die PI Bamberg-Stadt sucht nun Zeugen, die Angaben über den tatsächlichen Unfallhergang machen können.

 

BAMBERG. Bei der Kontrolle eines 22-jährigen Opel-Fahrers am Dienstagnachmittag in der Innenstadt wurden drogentypische Anzeichen festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Urintest reagierte positiv auf THC, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Zudem wurde die Weiterfahrt unterbunden.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / BAMBERG    Weil er am Dienstagabend, zwischen den AS Bamberg-Ost und -Süd abgelenkt und unaufmerksam war, kam der 60-jährige Fahrer eines BMW nach links in den nicht befestigten Mittelstreifen und streifte die Mittelschutzplanke. Sein Fahrzeug wurde dadurch an der gesamten linken Seite eingedellt und verkratzt. Der Schaden am BMW und der Schutzplanke summiert sich auf circa. 8600 Euro.

 

BAMBERG   Kurz nach Mitternacht wurde am Mittwochmorgen bei der Kontrolle eines 43-jährigen Fahrer eines Ford,  im Bereich Bamberg-Nord, durch eine Streife der Verkehrspolizei Alkoholeinwirkung festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,92 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Zu einer mindestens dreistelligen Geldbuße kommen noch ein Fahrverbot und Punkte in Flensburg hinzu.

 

FORCHHEIM   Ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis für den von ihm gefahrenen Roller (Kleinkraftrad 45 km/h) zu sein, war am Dienstagnachmittag ein 58-jähriger im Stadtgebiet unterwegs. Einen Führerschein hat er nicht. Bei der Kontrolle stellte die Streife der Verkehrspolizei Bamberg zudem fest, dass an dem Zweirad technische Veränderungen vorgenommen wurden, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen. Neben einer Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis kommt noch ein Bußgeld auf den 58-Jährigen zu.

 

 

Oberfranken:

 

A9/Plech. Am Dienstagabend gegen 19:25 Uhr befuhr ein 60-jähriger Münchner mit seinem Pkw Skoda die Autobahn 9 in Fahrtrichtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Plech löste sich bei einem vorausfahrenden VW-Bus mit österreichischer Zulassung eine ca. 1×1 Meter große Holzplatte vom Dach und krachte in die Fahrzeugfront des Münchners. Hierbei entstand ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. Der Fahrer des VW-Busses setzte seine Fahrt fort und konnte bislang nicht ermittelt werden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth unter der Telefonnummer 0921-5062330 in Verbindung zu setzen.

 

A9/Plech. Am Dienstag, gegen 18:45 Uhr, befuhr ein 27-jähriger Pole mit seiner gleichaltrigen Verlobten als Beifahrerin mit seinem Polo die A 9 in Richtung München. Er  bemerkte zu spät einen vor ihm fahrenden, langsameren Lkw mit slowenischer Zulassung. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, fuhr auf den Sattelanhänger auf und schleuderte nach links. Dabei stieß er noch mit einer 49jährigen Porsche-Fahrerin zusammen. Die beiden Pkw blieben mitten auf der Fahrbahn stehen. Der junge Pole selbst blieb unverletzt, seine Beifahrerin wurde leicht verletzt und auch die  Porsche-Fahrerin aus Nürnberg erlitt einen Schock. Beide wurden durch die schnell eintreffende Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Bayreuth erstversorgt. Später musste die Polin zur Behandlung ins Krankenhaus Pegnitz verbracht werden.  Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 20000 Euro.  Die Autobahn war kurzzeitig bis zur Bergung der Fahrzeuge total gesperrt.

 

A9/Plech. Am Dienstag gegen 18 Uhr wollte eine 25-jährige aus dem Landkreis Nürnberger-Land mit ihrem VW Golf die A9 bei Plech, Fahrtrichtung Süden, verlassen. Als sie sich  schon auf dem Ausfädelungsstreifen befand, bemerkte sie einen Pannen-Pkw vor sich. Beim Fahrstreifenwechsel wieder zurück auf die rechte Fahrbahn der dreispurigen Autobahn übersah sie dabei einen Sattelzug und rammte diesen vorne links. Der Fahrer des unbekannten Sattelzuges setzte, ohne sich um den Unfall zu kümmern, seine Fahrt fort. Die junge Dame blieb unverletzt. An ihrem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.  Ob der Lkw-Fahrer den Anstoß überhaupt bemerkt hatte, ist fraglich. Dennoch wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht gegen diesen eingeleitet. Die Verkehrspolizei Bayreuth bittet um Zeugenhinweise. Tel. 0921/506-2330.

 

A9/Bayreuth. In der Nacht zum Mittwoch wurden einem 28jährigen polnischen Kraftfahrer am Parkplatz Sophienberg in Richtung München ca. 450 Liter Diesel aus demTank seiner Zugmaschine abgezapft. Die Täter haben dabei das spezielle Schloss des Tankdeckels überwunden. Der Fahrer schlief friedlich in seinem Führerhaus und bemerkte den Diebstahl erst, als er am frühen Morgen wieder los fahren wollte.  Hinweise auf den Täter nimmt die VPI Bayreuth unter Tel. 0921/5062330 entgegen.

 

 

Unterfranken:

 

STOCKHEIM, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nachbarn halfen einem 51-jährigen Geistlichen aus seinem Anwesen, welches aus bislang unbekannter Ursache in den frühen Morgenstunden in Brand geriet, zu entkommen. Die Arbeit der Feuerwehr dauert derzeit noch an. Wie bereits berichtet, brach in den frühen Mittwochmorgenstunden in einem Pfarrhaus aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer aus. Wie jetzt bekannt wurde, war der 51-jährige Bewohner zu diesem Zeitpunkt bereits in einem Schlafraum im ersten Obergeschoss von den Flammen eingeschlossen. Ein Nachbar holte geistesgegenwärtig eine Leiter. Zusammen mit zwei weiteren Nachbarinnen konnte der couragierte Mann den Pfarrer aus dem Gebäude befreien und im Anschluss den eintreffenden Rettungskräften  übergeben. Der Geistliche blieb unverletzt. Die Arbeit der Feuerwehr dauert derzeit noch an. Die Polizei rechnet damit, zur Mittagszeit mit den Ermittlungen zur Brandursache im Haus beginnen zu können.

 

 

Haßfurt:

 

Hofheim – Der Geschädigte hat ein Kreuz und drei Steintafeln auf seinem Grundstück in Goßmannsdorf Flur-Nr. 1876. Im Zeitraum von 15.05.2018 bis 17.09.2018, wurden die Tafeln immer wieder von einem Unbekannten beschmiert. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

 

Hofheim – Die Straßenmeisterei teilt der Polizeiinspektion mit, dass von Montag auf Dienstag das Ortsschild von Eichelsdorf aus Richtung Hofheim kommend, entwendet wurde. Das Verkehrszeichen hat einen Wert von 500 Euro.

 

Knetzgau – Am Dienstag, 05.02.2019 meldete die Gemeinde Knetzgau, dass ein bislang unbekanntes Fahrzeug  in der Zeit von Montag, 28.01.19 bis Donnerstag, 31.01.19, gegen den Zaun des Schulzentrums in der Bernhauser Straße fuhr und zwei Felder beschädigte. Der Gemeinde Knetzgau entstand dadurch ein Schaden von 500 Euro.

 

Knetzgau – Ein 36-jähriger befuhr mit dem Pkw Honda die Staatsstraße 2276 von Zeil kommend in Fahrtrichtung Zell am Ebersberg. Eine 68-jährige Renault Megane-Fahrerin fuhr in entgegengesetzter Fahrtrichtung und wollte an der Einmündung nach links in den Eurorast einbiegen.  Hierbei übersah sie den vorfahrtsberechtigten Honda und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch herumfliegende Teile wurde noch ein weiterer Pkw beschädigt. Die Unfallstelle wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Knetzgau abgesichert und austretende Betriebsstoffe abgebunden. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 24.000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

 

Ebern:

 

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am frühen Dienstagnachmittag fuhren ein 25-jähriger und ein 27-jähriger Mann, beide aus Ebern, auf der Kreissstraße von Heubach nach Ebern und wollten direkt am Ortsbeginn in die dortige Tankstelle abbiegen. Weil sie als Linksabbieger den entgegenkommenden Verkehr passieren lassen mussten hielten sie dazu an. Ein 41-Jähriger Mann aus Rentweinsdorf fuhr, mit seinem 5-jährigen Sohn im Auto, dahinter. Aus Unachtsamkeit sah er den stehenden Pkw der beiden Männer aus Ebern zu spät und fuhr auf diesen auf. Verletzt wurde zum Glück niemand. An den Pkws entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 8000,-€.

 

Maroldsweisach/Pfarrweisach/Ebern/Rentweinsdorf, Lkrs. Haßberge: Im Rahmen der „Streckenbezogenen Verkehrsüberwachung“ der B 279, führten Beamte der Polizeiinspektion Ebern am Dienstag über den Tag verteilt wieder Verkehrskontrollen durch. Mit der streckenbezogenen Überwachung wollen alle anliegenden Dienststellen der gesamten B 279, als überregionale Durchgangsstraße, die Verkehrssicherheit erhöhen und die Unfallzahlen senken. Hierbei wird die allgemeine Aufmerksamkeit der Autofahrer eingefordert, genauso aber die Einhaltung der Geschwindigkeit überwacht. Unterstützt wurden die Eberner Polizeibeamten in ihrem Dienstbereich am Dienstag von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck. Die Verkehrspolizei hatte am späten Vormittag, auf Höhe Ebern, eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Der schnellste Autofahrer wurde mit 124 km/h fotografiert. Dafür erhält er eine Bußgeldanzeige mit der Post. Die Eberner Beamten kontrollierten mobil. Teils mit zivilem,  teils mit uniformiertem Streifenwagen. Gerade im Punkt Aufmerksamkeit gab es Beanstandungen. Insbesondere die Nutzung von Handys fiel hier negativ auf. Achtmal wurden Autofahrer bei der Handynutzung zwischen Maroldsweisach und Rentweinsdorf angezeigt. Der Gedanke, was durch die Ablenkung während der Handynutzung beim Fahren alles passieren kann, ist hier wohl bei den betreffenden Fahrzeugführern nicht präsent. Offensichtlich ist auch ein Bußgeld von 100,– €, zuzüglich Gebühren und Auslagen, nicht genug um von der Handynutzung abzuhalten. Sehr negativ fällt auch auf, dass sogar in den schweren Lkw hier das Bewusstsein mangelt und während der Fahrt telefoniert wird. Aber auch bei der Gurtpflicht wurden wieder Verstöße festgestellt. Nebenbei wurden auch noch viele kleinere Ordnungswidrigkeiten festgestellt und geahndet. Z. B. wurde auch ein landwirtschaftliches Gespann angezeigt, da am Anhänger kein Kennzeichen angebracht war. Auch hier zeigt sich die fehlende Aufmerksamkeit. Weitere Kontrollen werden deshalb folgen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“