© Silas Stein

Polizeibericht 05.10.2020

Bamberg-Stadt:

 

Am Sonntagfrüh wurde die Polizei von einem Zeugen verständigt, dass ein Mann gegen 02.56 Uhr versucht hatte, in einem Hofraum in der Memmelsdorfer Straße einen schwarzen Skoda aufzubrechen. Bei Eintreffen der Polizeistreife konnte festgestellt werden, dass das Vorhaben des unbekannten Mannes scheiterte; es entstand weder Sachschaden noch ein Entwendungsschaden.

 

Zwischen dem 28. September und 03. Oktober diesen Jahres wurde aus dem Hof einer Autovermietungsfirma in der Hallstadter Straße ein dort versperrt abgestelltes E-Bike der Marke NCM Moscow, schwarz/blau, im Zeitwert von 1150 Euro gestohlen. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Sonntagfrüh, gegen 09.20 Uhr, stieß in der Würzburger Straße eine 20-jährige Fahrradfahrerin aus Unachtsamkeit gegen einen dort geparkten Citroen. Durch den Sturz der jungen Frau zog sich diese Prellungen und Abschürfungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Am Pkw entstand Sachschaden von etwa 200 Euro.

 

 

Bamberg-Land:

 

EBING. Eine Scheibe am Gebäude des Tennisclub in der Ebinger Hauptstraße schlugen Unbekannte zwischen 10. September und 02. Oktober ein und gelangten so in den Gastraum. Dort durchsuchten die Einbrecher sämtliche Schubladen und Schränke. Offensichtlich zogen die Eindringlinge ohne Beute wieder von dannen. Der angerichtete Sachschaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310.

 

KEMMERN. Mit seinem Quad befuhr ein 66-Jähriger am Sonntagnachmittag einen Waldweg am Main. Auf dem an der Unfallstelle nur knapp einen Meter breiten Weg kam der Quad-Fahrer mit beiden rechten Rädern vom Waldweg ab und stürzte die steile Böschung hinab. Der Fahrer kam nach etwa 4 – 5 Metern zum Liegen. Mit leichten Verletzungen musste er durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Das Fahrzeug rutschte etwa 15 Meter weiter die komplette Böschung hinunter und konnte nur mittels Seilwinden durch die Freiwillige Feuerwehr Kemmern geborgen werden. Am Quad entstand Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

 

MELKENDORF. Schwere Verletzungen erlitt am Sonntagabend eine Radfahrerin. Beim Bergabfahren in der Lindacher Straße verlor die 23-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte. Mit dem Rettungsdienst musste die Verletzte ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der getragene Helm sowie das Rad wurden stark beschädigt.

 

DEBRING. In eine allgemeine Verkehrskontrolle geriet am Sonntagabend, kurz vor 23.30 Uhr, ein Autofahrer. Da die eingesetzten Polizeibeamten drogentypische Auffälligkeiten bemerkten und der 21-Jährige einräumte, kürzlich Betäubungsmittel konsumiert zu haben, wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme im Krankenhaus veranlasst. Der Autofahrer wird wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Bamberg    Weil er Schleierfahndern der Verkehrspolizei wegen eines Verkehrsverstoßes auffiel, wurde am Freitagmittag der 32jährige Fahrer eines Opel im Stadtteil Wunderburg kontrolliert. Die Überprüfung ergab, dass er den vorgelegten vorläufigen Fahrausweis nur unter Vorlage eines gefälschten ausländischen Führerscheins erlangt hatte. Er wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

Scheßlitz     In Richtung Bayreuth überholte am Sonntagvormittag auf der A 73 der Fahrer eines silberfarbenen Mazda/SUV den Opel eines 28jährigen verbotswidrig rechts und scherte so knapp vor ihm ein, dass dieser beim Ausweichen nach links in die Mittelschutzplanke gedrängt wurde. Zu einem Kontakt zwischen den Fahrzeugen kam es nicht. Obwohl Sachschaden von rund 9000 Euro entstand, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet, insbesondere zum amtlichen Kennzeichen des Mazda, um Zeugenhinweise unter T. 0951/9129-510.

 

Gundelsheim   Weil er wegen defekter Beleuchtung seines SUV mit tschechischer Zulassung einer Streife der Autobahnpolizei auffiel, wurde am Sonntagabend der 35jährige Fahrer auf der A 73, am Parkplatz Zückshuter Forst kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass ihm sein deutscher Führerschein entzogen und ein weiterer ausländischer Führerschein aberkannt wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Mann wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

Eggolsheim    Durch einen durchfahrenden Sattelzug wurde am Freitagabend auf der A 73, am Parkplatz Regnitztal-West, ein abgestellter Sattelzug an der rechten Fahrzeugseite gestreift und erheblich beschädigt. Der rechte Außenspiegel wurde abgerissen und das Führerhaus der Zugmaschine eingedellt. Obwohl Sachschaden von rund 3000 Euro entstand setzte der bislang unbekannte Fahrer des unfallverursachenden Sattelzugs seine Fahrt einfach fort. Die Autobahnpolizei bittet , insbesondere zum amtlichen Kennzeichen des Sattelzuges, um Zeugenhinweise unter T. 0951/9129-510.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Obertrubach. Am Samstagabend wurde im Zeitraum von 17.45 bis 19.15 Uhr ein im Pfarrer-Grieb-Weg abgestellter roter Audi TT angefahren. Dabei schrammte der unbekannte Unfallverursacher das rechte hintere Fahrzeugheck des geparkten Fahrzeugs und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen und bittet um Hinweise.

 

PINZBERG-GOSBERG. LKR. FORCHHEIM. Zu einem folgenreichen Unfall kam es am Sonntagmittag am Bahnübergang in der Bahnhofstraße. Ein 38-jähriger Seat-Fahrer wollte, von der Ortsmitte kommend, die Bahnstrecke Forchheim – Ebermannstadt am dortigen Bahnübergang überqueren. Als er von rechts den Zug herannahen sah, wollte er sein Fahrzeug zurücksetzen. Hierbei kam er offensichtlich versehentlich in den ersten Gang und setzte seinen Pkw teilweise auf den Bahnübergang. Trotz eingeleiteter Notbremsung konnte der Lokführer einen Zusammenstoß mit dem Pkw nicht mehr verhindern. Dieser wurde an der Front gerammt. Im Fahrzeug des 38-jährigen befanden sich noch seine 34-jährige Ehefrau, sowie die beiden zwei- und fünfjährigen Kinder. Alle Insassen blieben glücklicherweise unverletzt. Auch im beteiligten Zug waren durch die Notbremsung keine Verletzten zu beklagen. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 20.000,– EUR. Das Fahrzeug der Familie war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen werden. Die Bahnstrecke Forchheim – Ebermannstadt war für die Dauer von etwa drei Stunden gesperrt. Am Unfallort befanden sich zwei Rettungsdienstbesatzungen und ein Notarzt, das Notfallmanagement der Bahn sowie die ortsansässige Feuerwehr.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zu einem erneuten Vandalismus-Vorfall auf dem Gelände des Büchenbacher Sport-Clubs in der Schallershofer Straße. Bislang Unbekannte verschafften sich zunächst gewaltsam Zutritt zum Kabinentrakt des Vereinsheims. In den Umkleiden folgte blinde Zerstörungswut. Unter anderem wurden Waschbecken, Spiegel und Lampen demoliert. Der angerichtete Sachschaden ist immens – erste Schätzungen belaufen sich auf rund 5.000,- Euro. Auf dem Areal kam es zuletzt wiederholt zu ähnlichen Vorfällen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die örtliche Polizeiinspektion unter der Telefonnummer 09131/760-114 entgegen.

 

 

Unterfranken:

 

Ein betrunkener 24jähriger Fahrradfahrer war in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der A 73 als Geisterradler unterwegs. Auf Höhe von Möhrendorf konnte seine Fahrt beendet werden, bevor noch je-mand zu Schaden kam.

Mehrere Mitteilungen erreichten am Samstag um 04:25 Uhr die Polizei. Die Verkehrsteilnehmer berichte-ten alle, dass sie in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs waren und ihnen ein Fahrradfahrer entgegen kam. Dieser fuhr zunächst auf der Standspur in Richtung Forchheim, wechselte zwischendrin sogar auf den rechten Fahrstreifen. Der Fahrer eines Sattelzuges musste stark abbremsen und auf die Standspur ausweichen. Da der Radler mit Licht fuhr, war er zumindest erkennbar.

Ein weiterer Autofahrer blieb stehen und sicherte mit seinem Fahrzeug bis zum Eintreffen der Polizei den Betrunkenen ab. Bei dem Studenten aus Forchheim wurden 1,88 Promille festgestellt. Eine Blutent-nahme wurde durchgeführt und ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

 

 

Mit dem Ende des Sonntagsfahrverbotes wurden gestern ab 22:00 Uhr auf den Rastanlagen an der A 3 rund um Erlangen von der Verkehrspolizei Erlangen Abfahrtskontrollen durchgeführt. Einem der Fahrer wurde die Fahrt untersagt, da er deutlich unter Alkoholeinfluss stand.

Auf den Rastanlage Aurach-Nord und Aurach-Süd, auf dem Autohof in Erlangen-Tennenlohe und dem Parkplatz „Weißer Graben“ wurden insgesamt 40 Sattelzüge und fünf Kleintransporter vor der Abfahrt überprüft. Diese hatten dort ihre Ruhezeit während des Sonntagsfahrverbotes verbracht, dass bis 22:00 Uhr gilt.

Bei 44 Fahrern gab es keine Beanstandung. Der 51jährigen Fahrer eines Sattelzuges wollte um 05:00 abfahren. Dies wurde untersagt, da um 22:20 Uhr 1,96 Promille gemessen wurden. Ein so hoher Wert wäre in der verbleibenden Zeit nicht abgebaut worden.

Zudem lag gegen diesen noch ein Haftbefehl aus Regensburg vor. Der Betrag in Höhe von 1320 Euro

 

 

Unterfranken:

 

Hassberge:

 

Eltmann – In Roßstadt in der Straße Am Mühlacker hebelte in der Zeit von Samstag, 17.45 Uhr bis zum Sonntag, 18.00 Uhr, ein unbekannter Täter den Metallbügel des Schlosses an der Maschinenhalle auf. Der oder die Täter entwendeten aus der Halle einen LED-Akkustrahler, der an einem Holzpfosten des gegenüberliegenden Scheunentores angebracht war. Der gelbe Strahler hat einen Wert von ca. 100 Euro.

Wer hat in der genannten Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder verdächtige Personen beobachtet?

 

Hofheim i.Ufr.- Am Sonntagmittag wurde der Polizei Haßfurt mitgeteilt, dass sich mehrere randalierende Jugendliche in der Johannisstraße, im Bereich des Mount Erwin, aufhalten würden. Bei Eintreffen einer Streife der Polizei Haßfurt wurden drei männlichen Personen im Alter von 25 bis 38 Jahren angetroffen und eine beschädigte Sitzbank festgestellt. Einer der Männer hielt ein Stück Holz der Sitzbank in seiner Hand und stritt mit einem weiteren. Ein Alkoholtest wurde von ihm verweigert. Der Platz wurde im Anschluss durch die drei Männer gesäubert. Ein Platzverweis wurde ausgesprochen. Der VGm Hofheim entstand durch das Zerstören der Sitzbank ein Sachschaden von ca. 100 Euro.

 

Evtl. Zeugen, die in der Zeit von 12.20 Uhr bis 12.50 Uhr den Vorfall beobachtet haben, möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 melden, um dem Sachbearbeiter bei der Aufklärung behilflich zu sein.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“