Polizeibericht 05.08.2018

Bamberg-Stadt:

 

Am Sonntag gg. 03.15 h wurde ein 35-jähriger Bamberger von einer Streife in der Oberen Sandstraße beobachtet, wie er ein versperrtes Fahrrad schulterte und in Richtung JVA Bamberg davonging. Auf diesen Umstand angesprochen räumte der alkoholisierte Mann ein, das Fahrrad soeben entwendet zu haben.

 

Am Samstag gg. 00.00 h wurde auf der Gaustadter Kerwa ein abgestellter schwarzer Rucksack mit verschieden farbigen Aufklebern durch einen unbekannter Täter entwendet. Dieser entnahm das Mobiltelefon und das Bargeld und „entsorgte“ den Rucksack durch Überwurf in eine nahegelegene Gärtnerei, wo er in der Folge gefunden wurde. Wer hat bzgl. des Rucksacks Wahrnehmungen gemacht (0951/9129-210)?

 

Am Samstag im Zeitraum von 11.00 h – 11.20 h wurde in der Baunacher Straße en geparkter VW Passat, welcher in einer Parkbucht geparkt war, durch einen unbekannten Pkw am Kotflügel und linken Außenspiegel bestätigt. Es entstand ein Schaden i.H.v. ca. 1.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Wer kann Hinweise auf den Verursacher gebeten (0951-9129-210)?

 

Am Samstag im Zeitraum von 16.45 h – 18.45 h wurde ein geparkter blauer Seat, welcher in der Würzburger Straße auf einem dortigen Supermarktparkplatz geparkt war, durch einen unbekannten Verursacher an der Fahrertüre beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden i.H.v. 250 Euro zu kümmern.

 

Am Sonntag gg. 03.55 h befuhr der 30-jährige Fahrer eines Audis die Obere Brücke in Richtung Innenstadt und bog entgegen der Fahrtrichtung in die Lange Straße ein. Hierbei wurde er von einer Streife beobachtet. Diese versuchte noch, ihn zum Anhalten zu bewegen. Allerdings versuchte der Fahrer zu fliehen, indem er stark beschleunigte und nach links in die Hellerstraße einbog. Anschließend kam er ins Schleudern und krachte in die Fassade der dortigen Bank. Hierdurch wurde die Glasscheibe und da Mauerwerk beschädigt. Der Pkw wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden i.H.v. ca. 10.000 Euro. Der Unfallfahrer wurde im Gesicht verletzt. Ein freiwilliger AAK-Test erklärte das Fluchtverhalten des Fahrers: 3,1 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme musste dieser im Krankenhaus zur Beobachtung verbleiben.

 

Fortsetzung von gestern. Gegen 17.20 Uhr wurden die Beamten der PI Bamberg-Stadt wiederum zu einem Einsatz im Sandgebiet gerufen. Dieselbe Person, welche auch gestern in gleicher Weise auffiel, lief wieder musizierend und nackig durch das Sandgebiet. Die Konsequenz war eine erneute Anzeige nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses und kurzfristiger Gewahrsam. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der 0951/9129-210 bei der Polizei zu melden.

 

Am Sonntag gg. 04.10 h geriet in der Hauptwachstraße ein 29-Jähriger Mann mit einem 19-jährigen Mann in Streit. Letzterer schubste den anderen zu Boden. Dieser kam schlug so unglücklich auf den Pflastersteinen auf, so dass er eine Platzwunde an der rechten Augenbraue davontrug. Der Täter konnte durch eine Streife gestellt werden und muss nun mit einer Anzeige rechnen. Beide Beteiligte waren alkoholisiert.

 

Am Samstag gg. 20.30 h wurde ein 65-jähriger Rentner an der Markusbrücke aufgrund eines Fehlverhaltens im Straßenverkehr durch eine uniformierte Streife angesprochen. Dieser „bedankte“ sich hierfür mit einer Beleidigung ggü. den Beamten, indem er diese als „Affe“ bezeichnete. Eine Anzeige war die Folge.

 

Am Samstag gg. 18.50 h wurde eine Streife wg. einer Körperverletzung ins „Bambados“ gerufen. Dort wäre ein Bademeister von Seiten eines Gastes angegriffen worden. Der Beschuldigte konnte alkoholisiert im Bad angetroffen werden, verweigerte aber die Angabe seiner Personalien, so dass er vorläufig festgenommen werden musste. Er sollte zur Dienststelle zum Zwecke der Identitätsfeststellung verbracht werden. Hierbei setzte er sich massiv zur Wehr, so dass er zu Boden gebracht werden musste. Am Boden liegend trat er mehrfach gg. den Kopf eines einschreitenden Beamten. Dieser trug hiervon Prellungen davon. Der Beschuldigte wurde in der Folge in der Zelle ernüchtert. Ein freiwilliger Alkoholwert ergab ca. 1,48 Promille.

 

 

Bamberg-Land:

 

SCHLÜSSELFELD. Am Freitag wurde tagsüber die Hecke eines Anwesens in der Victor-von-Scheffel-Straße durch einen Fahrzeugführer beschädigt. Es entstand dadurch Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro. Wer kann Hinweise zum Unfallverursacher geben? Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/91 29 – 310 entgegen.

 

SCHEßLITZ. Unbekannte verschafften sich von Freitag auf Samstag unerlaubt Zutritt zum Freibad in Scheßlitz. Dort wurde ein Reinigungsgerät umgeworfen, außerdem wurde ein Hinweisschild ins Wasser geworfen. Wer kann Hinweise zu den Personen geben, die das Freibad nachts betraten?

Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/91 29 – 310 entgegen.

 

TRABELSDORF. Bei Mäharbeiten geriet am Samstag Abend am Ortsrand von Trabelsdorf ein Mähdrescher in Brand. Durch das schnelle Eingreifen des Landwirtes sowie der zügig eingetroffenen Feuerwehr konnte ein Ausbreiten sowie ein Übergreifen der Flammen auf das Feld und den angrenzenden Wald verhindert werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / HIRSCHAID Bereits am Freitagmorgen wurde der Verkehrspolizei ein qualmender Lkw zwischen Hirschaid und Bamberg mitgeteilt, der auf dem Standstreifen der Autobahn stehe. Noch vor Eintreffen der Polizei und Feuerwehr bekam der Lkw-Fahrer den Brand mit einem Feuerlöscher selbst unter Kontrolle. Bei der näheren Begutachtung durch die Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich um einen Brand im Abgassystem handelte, bei dem durch die hohen Temperaturen Ablagerungen in Brand geraten waren. Unter Polizeibegleitung konnte der Lkw die Autobahn schließlich selbst verlassen. Bei der anschließenden Überprüfung durch die Polizei wurden zahlreiche Verstöße festgestellt. Neben technischen Mängeln zeichnete der Fahrer seine Fahrten nicht auf und auch das Kennzeichen hätte nicht am Lkw angebracht werden dürfen, weshalb es eingezogen wurde. Sowohl dem Fahrer, wie auch dem Halter des Kennzeichens erwarten nun mehrere Anzeigen.

 

A 73 / BREITENGÜßBACH Am Sonntagmittag meldete sich ein 34-jähriger Autofahrer der von einem anderen Autofahrer auf der Autobahn bei Breitengüßbach mit einer Pistole bedroht wurde. Zunächst fuhr der Revolverheld grundlos auf der Überholspur, weshalb ihm vom dahinter fahrenden Geschädigten Lichthupe gegeben wurde. Daraufhin wechselte er zwar auf die rechte Spur, drohte den mit weiteren drei Personen besetzten Überholenden aber durch das offene Fahrerfenster mit einer Pistole. Als dieser daraufhin auf die rechte Spur wechselte überholte er seinerseits und drohte erneut mit der Pistole woraufhin der erschrockene Fahrer bei Bad Staffelstein abfuhr und die Polizei verständigte. Zwar konnte der Pistolenführer zunächst trotz Fahndung nicht gefunden werden, wurde aber im Nachgang noch im Laufe des Sonntag ermittelt. Dem 28-jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Bedrohung.

 

A  73  /  BUTTENHEIM Am Sonntagnachmittag kam es zu einem Unfall zwischen Hirschaid und Buttenheim. Als eine 43-jährige Hyundaifahrerin ein anderes Fahrzeug überholen wollte, schloss der 39-jährige Fahrer eines roten Lamborghinis auf der Überholspur so rasant auf, dass die Hyundaifahrerin aus Angst davor, dass ihr aufgefahren würde nach dem Überholvorgang panisch auf die rechte Spur zog und dabei ins Schleudern geriet. Nach der Kollision mit der Außenschutzplanke blieb sie unverletzt auf dem Standstreifen liegen. Am Fahrzeug und der Schutzplanke entstand dabei ein Schaden von min. 5.000 €. Der rasante Fahrer meldete den Unfall sogar noch selbst telefonisch bei der Polizei, ohne jedoch seine Beteiligung anzugeben und fuhr weiter. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht. Unfallzeugen, insbesondere die Ersthelfer, die nach dem Unfall anhielten, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg, Tel. 0951/9129-510, zu melden.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Langensendelbach, Lkr. Forchheim. Unbekannte beschädigten im Zeitraum von Donnerstag ein am Kindergarten abgestelltes Fahrrad. Die Täter entwendeten dabei das Fahrrad aus dem dortigen Fahrradabstellplatz und zerstörten es auf dem benachbarten Schulhof, so dass es nicht mehr benutzt werden kann. Es entstand Sachschaden von rund 50 Euro.

 

Neunkirchen am Brand, Lkr. Forchheim. Aufgrund einer Mitteilung eines aufmerksamen Verkehrsteilnehmer, wonach vor ihm ein Pkw deutliche Schlangenlinien fahren würde, konnte der Halter des Fahrzeuges wenig später an seiner Wohnadresse angetroffen werden. Da dieser deutlich nach Alkohol roch, wurde bei ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt. Da dieser den stolzen Wert von rund 1, 6 Promille ergab, musste der  54-Jährige die Beamten zur Blutentnahme ins Klinikum Forchheim begleiten. Dort musste er auch von seinem Führerschein Abschied nehmen.

 

Dormitz, Lkr. Forchheim. Zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 02.00 Uhr in der Dormitzer Hauptstraße. Nach ersten Erkenntnissen kam es dort zu einer Konfrontation zwischen mehreren Jugendlichen, die ihrerseits auf dem Nachhauseweg von der dortigen „Burschenkerwa“ waren und zweier Familien mit Kindern , welche ebenfalls nach Haus gehen wollten. Im Rahmen dieser körperlichen Auseinandersetzung erlitten mehrere Personen leichte Verletzung im Gesicht. Über den Anlass bzw. den genauen Verlauf der Auseinandersetzung können bislang noch keine Angaben gemacht werden. Dies muss noch im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen eruiert werden. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich bei der Forchheimer Polizei zu melden.

 

Wiesenttal. Am Samstagabend wurde in einem Biergarten in Muggendorf ein kleiner Rucksack entwendet. Der Gast hatte die schwarze Tasche über die Stuhllehne gehängt, von dort verschwand diese mitsamt Inhalt in einem unbeobachteten Moment. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebermannstadt, 09194/73880, entgegen.

 

Leutenbach. Ein geplatzter Vorderreifen seines Rennrades wurde einem 53jährigen Biker zum Verhängnis. Auf der bergabwärts führenden Kreisstraße zwischen Thuisbrunn und Mittelehrenbach stürzte der Radfahrer in den geschotterten Straßengraben und zog sich dabei erhebliche Verletzungen in Form von zahlreichen Prellungen und Abschürfungen zu. Ferner entstand an dem Rennrad Sachschaden in Höhe von ca. 1000.- Euro.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Am Samstagabend kontrollierte eine Streife der PI Erlangen-Stadt einen Jugendlichen, da er in der Öffentlichkeit rauchen wollte und offensichtlich minderjährig war.

Bei der anschließenden Durchsuchung nach Ausweisdokumenten, wurde bei dem 16jährigen noch eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden.

Nachdem dem Jugendlichen eröffnet wurde, dass er jetzt zur Polizeiinspektion gebracht wird und dort seiner Mutter übergeben wird, versuchte der junge Mann zu flüchten.

Als er eingeholte worden ist, flippte er vollkommen aus.  Bei der anschließenden Festnahme spuckte er um sich, beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten aufs Übelste und trat einer Beamtin mehrfach in den Bauch. Erst durch Hinzuziehen weiterer Streifen gelang es den Jugendlichen zu überwältigen und zu fesseln. Während des Transports zu Polizeiinspektion beschädigte er, durch Tritte, massiv den Streifenwagen. Auch in der Dienststelle beruhigte sich der Jugendliche nicht und versuchte sich mehrfach selbst zu verletzen, indem er seinen Kopf gegen die Wand schlug und gegen Einrichtungsgegenstände trat. Die Erziehungsberechtigten des 16jährigen konnten nicht erreicht werden, aus diesem Grund musste der Jugendliche polizeilich untergebracht werden und in die Kinder- und Jugendpsychiatrie eingeliefert werden.

Auch bei diesem Transport wirkte der Jugendliche nicht mit und beschädigte auch hier den eingesetzten Krankenwagen. Das aggressive Verhalten des Teenagers resultiert vermutlich aus vorangegangenem Betäubungsmittelkonsum. Neben der Anzeige wegen Besitz von Betäubungsmittel erwarten den jungen Mann noch weitere Strafanzeigen wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamten, Widerstand, Sachbeschädigung und Beleidigung.

 

 

Unterfranken:

 

Oberschleichach – Am 04.08.18 wurde gegen 07.00 Uhr ein brennender Heuballen auf einer Wiese neben der Staatsstraße 2276 zwischen Ober- und Unterschleichach festgestellt.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell ablöschen, so dass dieser sich nicht auf den nahen Wald ausbreiten konnte. Das Auffinden von Bierflaschen in der Nähe des Brandortes lässt auf eine Brandstiftung schließen.

 

Hofheim i.Ufr. – Am späten Vormittag des 04.08.18 wurde ein 55jähriger Pkw-Fahrer zu einer Verkehrskontrolle in einem Ortsteil von Hofheim angehalten. Während der Kontrolle konnte Alkoholgeruch  beim Fahrzeugführer festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,92 Promille. Auf dem Pkw-Fahrer kommt nun ein Bußgeldverfahren und ein mind. 1monatiges Fahrverbot zu.

 

Haßfurt – Auch eine 67jährige Pkw-Fahrerin konsumierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu viel Alkohol. Bei eine Verkehrskontrolle nach Mitternacht wurde eine Atemalkoholkonzentration von 0,64 Promille festgestellt.

Auch auf diese Pkw-Fahrerin kommt ein mind. 1monatiges Fahrverbot und ein Bußgeldverfahren zu.

 

Haßfurt – Auf dem Parkplatz des „Admira“-Centers in Haßfurt parkte am Samstag, 04.08.18 gegen 14.30 Uhr die 25jährige Fahrzeughalterin ihren roten VW Beetle. Als sie gegen 15.30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam,

stellte sie einen Unfallschaden in Höhe von ca. 2000 Euro an der hinteren Stoßstange fest. Der Unfallverursacher war nicht vor Ort.

 

Zeiler Weinfest:

 

Zeil a.M. – Auch in diesem Jahr brachte der Alkoholkonsum auf dem Zeiler Weinfest die Gemüter einige Mitbürger in Wallung.

 

Neben einem Pärchen gerieten bei diversen Auseinandersetzungen auch mehrere junge Männer so heftig aneinander, dass sowohl die Polizei als auch der Sicherheitsdienst einschreiten

und die Hitzköpfe auseinanderbringen mussten. So wurde ein 38jähriger Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der zwei Streithähne trennen wollte, durch den Tritt eines 25jährigen Mannes leicht am Kopf verletzt.

 

Bei einer anderen Streitigkeit kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung bei der sich ein 21jähriger einen Nasenbeinbruch und sein 36jähriger Kontrahent sich wohlmöglich einen Kieferbruch zu zog.

 

Auch das Urinieren an einem Gartenzaun führte zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 52jährigen Grundstücksbesitzer und dem 58jährigen Übeltäter. Der 58jährige Wildpinkler erlitt hierbei eine Schürfwunde und Prellungen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“