Polizeibericht 05.07.2018

Bamberg-Stadt:

 

Zu einem räuberischen Diebstahl kam es am frühen Dienstagabend. Ein unbekannter Täter verstaute hierbei diverse Lebensmittel aus einem Supermarkt in der Pödeldorfer Straße in seinem mitgeführten Rucksack. Nach dem Verlassen des Supermarktes wurde der Täter von einem Ladendetektiven gestellt. Um seine Flucht zu ermöglichen, schubste der Täter den Detektiven zur Seite und rannte davon. Dem Detektiven gelang es jedoch den Rucksack zu greifen, woraufhin der Täter den Rucksack los lies und unerkannt flüchtete.

Wer kann Hinweise zu dem Täter geben? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951/9129-210

 

Ein 59 jähriger Mann konnte von einem Ladendetektiv am Mittwochabend dabei beobachtet werden, wie er aus einem Geschäft am Grünen Markt ein Parfum aus der Auslage nahm und es in seiner Umhängetasche verstaute.

Durch die hinzugerufene Streife der Polizei, konnte bei dem Mann noch diverses weiteres Diebesgut aufgefunden werden, was er im Vorfeld bereits gestohlen hatte. Den Beschuldigten erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Ladendiebstahls.

 

Ein 27 jähriger Mann betrat am Mittwochnachmittag ein Geschäft in der Promenadestraße. Er nahm diverse Lebensmittel aus der Auslage und lief mit diesen aus dem Geschäft. Da dies nicht unbemerkt blieb, wurde der Mann von einem Angestellten des Geschäftes angehalten.

Durch die hinzugerufene Polizeistreife konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Mann aufgrund eines vorangegangen Ladendiebstahls im gleichen Geschäft bereits ein Hausverbot erhalten hat.

Nun erwarten den Mann neben der Anzeige wegen Ladendiebstahls auch eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

 

Zu einem Unfall kam es im Tagesverlauf des Mittwochs auf dem Rewe-Parkplatz in der Würzburger Straße. Hierbei wurde das vom Geschädigten auf dem Parkplatz abgestellte Auto im Bereich der linken Seite massiv beschädigt. Obwohl ein Schaden in Höhe von 1500,- Euro entstand, entfernte sich der Verursacher ohne seine Personalien anzugeben.

 

Zu einem Unfall mit einem unbekannten Fahrradfahrer kam es am Mittwochnachmittag in der Zollnerstraße. Die Geschädigte hatte ihren Pkw auf einem Parkplatz abgestellt. Als sie zum Unfallzeitpunkt einen lauten Knall hörte, schaute sie nach ihrem Pkw, konnte jedoch nur noch ein Fahrrad sehen, dass in Richtung Troppauplatz davon fuhr.

Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von zirka 200,- Euro.

 

Ein weiteres geparktes Auto wurde am Mittwoch früh in der Hornthalstraße von einem unbekannten Fahrzeug beschädigt. Das geparkte Auto wurde hierbei im Bereich der Stoßstange beschädigt. Hierdurch entstand ein Schaden in Höhe von zirka 300,- Euro.

 

Wer kann Hinweise zu den geschilderten Fällen geben? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951/9129-210.

 

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag in der Coburger Straße. Ein 79 jähriger Pkw-Fahrer fuhr hierbei in stadtauswärtige Richtung. Da er hierbei über das Handy mit seine Ehefrau redete, übersah er, dass die beiden Pkws die vor ihm fuhren an einer roten Ampel warten mussten. Der Verursacher fuhr daraufhin auf den direkt vor ihm fahrenden Pkw auf und schob diesen noch auf den an der Ampel wartenden Pkw auf.

Hierdurch entstand ein Schaden von zirka 30.000,- Euro. Zudem wurden die beiden geschädigten Fahrzeugführer durch den Unfall leicht verletzt.

Aufgrund von auslaufendem Öl und der starken Beschädigung der Pkws kam es zu einer größeren Verkehrsbehinderung in diesem Bereich.

 

Bei einer Polizeikontrolle am Spielplatz am Sylvanersee entfernte sich ein 22 jähriger mit seinem Pkw. Bei der daraufhin durchgeführten Kontrolle, konnte durch die Beamten ein starker Marihuana-Geruch aus dem Pkw festgestellt werden. Die Nase sollte die Beamten nicht enttäuschen. Im Pkw konnte im Anschluss Marihuana aufgefunden werden.

Der Fahrer des Pkw muss sich nun vor Gericht verantworten.

 

Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwochabend konnten die Polizeibeamten bei einem 37jährigen Pkw-Fahrer Alkoholgeruch feststellen. Auch hierbei sollte die Nase der Beamten diese nicht enttäuschen. Bei einem Alkoholtest konnte bei dem Fahrer ein Promillewert von fast 1,2 Promille festgestellt werden.

Der Pkw-Fahrer musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

FORCHHEIM. Schwer verletzt wurde am Mittwochmorgen eine 86-jährige Fußgängerin als sie am Busbahnhof mit dem Fuß unter den rechten Vorderreifen eines Buses geriet. Der 58-jährige Busfahrer übersah die Seniorin, als sie die Straße überqueren wollte. Es wurde außerdem ein Fahrgast im Bus verletzt, als er sich durch die starke Abbremsung am Knie gestoßen hatte. Die Seniorin wurde durch das BRK ins Klinikum Forchheim verbracht.

 

FORCHHEIM. Schwer verletzt wurde am Mittwochmorgen eine 86-jährige Fußgängerin als sie am Busbahnhof mit dem Fuß unter den rechten Vorderreifen eines Buses geriet. Der 58-jährige Busfahrer übersah die Seniorin, als sie die Straße überqueren wollte. Es wurde außerdem ein Fahrgast im Bus verletzt, als er sich durch die starke Abbremsung am Knie gestoßen hatte. Die Seniorin wurde durch das BRK ins Klinikum Forchheim verbracht.

 

FORCHHEIM. Am Mittwochmittag wurde, aus Unachtsamkeit eines 83-jährigen BMW-Fahrers, das Fahrschulauto, besetzt mit einer 17-jährigen Fahrschülerin und ihrem auf dem Beifahrersitz befindlichen 37-jähriger Fahrlehrer, übersehen, als der Rentner von der Staatsstraße 2244 kommend auf die Äußere Nürnberger Straße einbiegen wollte. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 1.000,– Euro, verletzt wurde niemand.

 

FORCHHEIM. Etwa 8.000,– Euro Gesamtsachschaden ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwochnachmittag ereignete. Ein 25-jähriger VW-Fahrer wollte aus der Firmenausfahrt am halben Weg auf die Staatsstraße 2244 einfahren und nahm fälschlicherweise an, dass ein 74-jähriger Fahrer eines Seat, welcher den Blinker noch an hatte, abbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

KLEINSENDELBACH. Nicht gänzlich gelöschte und abgelagerte Asche dürfte wohl der Grund für einen Brand am Mittwochmorgen in der Hauptstraße gewesen sein. Dort entzündete sich ein Komposthaufen. Die Polizeiinspektion Forchheim weist in diesem Zusammenhang auf die bestehende Gefahrenmeldung des Deutschen Wetterdienstes wegen Waldbrand hin.

 

Franken: Wie bereits berichtet, kam es am Montag zu einem Zigarettendiebstahl einer diebischen Gruppe in Gößweinstein. Im Rahmen der Ermittlungen konnten noch zahlreiche Zigarettenschachteln mehrerer Hersteller aufgefunden werden, die dem oben genannten Fall nicht zugeordnet werden konnten. Es besteht der Verdacht, dass diese Zigaretten ebenfalls in Geschäften im nordbayerischen Raum durch die vier Täter entwendet wurden. Hinweise auf die Tatorte, bei denen die Zigaretten gestohlen wurden, nimmt die Polizei in Ebermannstadt unter Tel. 09194-73880 entgegen.

 

Wannbach: Wie erst jetzt zur Anzeige gebracht wurde, haben unbekannte Täter am Wasserfest in Wannbach in der Nacht von Samstag, 09.06.18, auf Sonntag, 10.06.18, einen am Sportplatz geparkten Pkw mit mehreren, ovalen Kreisen zerkratzt. Die „Kunstwerke“ hinterließen einen Schaden in Höhe von 500 Euro.

 

Leutenbach: Während einer Fahrstunde am Mittwochnachmittag verursachte ein Lkw-Fahrschüler an einem Holzzaun Schaden im Wert von 300 Euro. Weder der Fahrschüler noch der 55-jährige Fahrlehrer bemerkten dies und fuhren weiter. Eine aufmerksame Zeugin verständigte die Polizei, welche den Fahrlehrer sofort erreichte. Bei der Anzeigenaufnahme konnte ein Schaden an dem Lkw in Höhe 800 Euro festgestellt werden. Der Fahrlehrer muss sich nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

 

Ebermannstadt: An der Ampel zum Ramstertal, rutschte am Mittwochnachmittag eine 34-jährige VW-Fahrerin von der Bremse ab und fuhr auf den vor ihr stehenden Audi eines 33-jährigen Mannes auf. Der Audi wurde durch die Wucht des Anpralls auf den BMW einer 54 Jahre alten Frau geschoben. Hierbei wurden sowohl der Mann als auch die BMW-Fahrerin leicht verletzt. Insgesamt entstand an allen drei Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro. Die Fahrzeuge wurde in Eigenregie abgeschleppt.

 

Unterleinleiter: Am Dienstagmorgen wollte ein 57 Jahre alter Opel-Fahrer in Unterleinleiter nach links in die Dürrbachstraße abbiegen. Hierbei übersah er eine entgegenkommende, vorfahrtsberechtigte 68-jährige Dacia-Fahrerin, die nicht mehr anhalten konnte und mit dem Opel frontal zusammenstieß. Trotz eines Gesamtschadens in Höhe von 10.000 Euro wurde niemand verletzt.

 

Gößweinstein: Vermutlich beim Ausparken wurde durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer auf dem Parkplatz einer Bank in der Pezoldstraße die Stoßstange eines braunen Ford Focus beschädigt und Schaden in Höhe von 800 Euro verursacht.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Am Mittwoch gegen 8.30 Uhr erschien ein 36-jähriger Mann aus Holland in der Polizeiwache in Erlangen, um nach dem Weg zum Amtsgericht zu fragen. Der Mann war für eine Gerichtsverhandlung um 9 Uhr vorgeladen. Aufgrund der sprachlichen Barrieren gestaltete sich eine Wegbeschreibung als schwierig. Eine Polizeistreife sollte dem Ortskundigen zum Gericht lotsen. Mit Verlassen der Polizeidienststelle beleidigte der 36-Jährige plötzlich grundlos die Polizisten. Die ausländischen Schimpfwörter waren unverkennbar. Ein Alkoholtest bescheinigte dem Holländer einen Wert von über 2,1 Promille. Von der Polizei wurde fernmündlich das Amtsgericht Erlangen verständigt. Vom Gericht wurde die Vorführung des Mannes zu dessen Verhandlung angeordnet. Aufgrund seiner hohen Alkoholisierung war der Mann jedoch nicht vernehmungsfähig. Der vorsitzende Richter ordnete daraufhin Untersuchungshaft gegen den 36-Jährigen an. Der Holländer wurde bis zu seinen nächsten Verhandlungstermin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Auch hier hörten die Beleidigungen gegen den Polizeibeamten nicht auf – diese wurden permanent beschimpft. Der Ortsunkundige muss sich wegen Beamtenbeleidigung nun abermals strafrechtlich verantworten. Der Weg zum Gericht dürfte dem Mann nun allerdings bekannt sein.

 

Heute Vormittag endete die Konzertreise eines 29-jährigen Briten im Blutentnahmeraum der Erlanger Verkehrspolizei.

Als glühender Musikliebhaber hatte er die lange Fahrt von Bristol nach Prag angetreten, um dort seine Idole live auf der Bühne zu sehen. Dabei hatte er tüchtig Kokain konsumiert. Heute trat er den 1500 km langen Rückweg an. Den Beamten, die den Briten kurz vor 09.30 Uhr in der Rastanlage Aurach-Nord kontrollierten, war dessen Pkw aufgefallen, weil er derart tiefer gelegt war, dass alle Räder in den Radkästen streiften, was bereits zu Karosserieverformungen und massivem Gummiabrieb an allen 4 Reifen geführt hatte. Bei der Fahrerüberprüfung fiel auf, dass er offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Ein Test bestätigte den Verdacht, der 29-Jährige hatte Kokain konsumiert. Zudem fanden die Beamten eine Dose mit drogenhaltigen Pilzen, die sie sicherstellten.

Die Weiterfahrt wurde ihm aufgrund persönlicher und technischer Fahruntüchtigkeit untersagt.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“