Polizeibericht 05.01.2018

Bamberg Land:

 

HALLSTADT. Im Laufe des Sonntags, 30.12.2018, versuchte ein bislang unbekannter Täter ein an der Bahnhofsunterführung angekettetes Fahrrad zu stehlen. Hierfür wurde das Fahrradschloss, mit welchem das rosa Hollandrad am Handlauf festgekettet war, durchgezwickt. Da das Fahrrad aber zusätzlich mit einem Speichenschloss gesichert war, gelang es dem Dieb nicht, das Fahrrad mitzunehmen. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 entgegen.

 

ASCHBACH. Bei einer Veranstaltung im Sportheim am Freitagabend wurde aus einer im Vorraum abgelegten Jacke ein Schlüsselbund gestohlen. Für die Tat, welche sich zwischen 21:15 Uhr und 22:00 Uhr ereignet haben muss, werden Zeugen gesucht. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310.

 

HALLSTADT. Am Freitagabend übersah ein 67jähriger Bamberger beim Einfahren in den Kreisverkehr an der Emil-Kemmer-Straße/Biegenhofstraße mit seinem Skoda eine 23jährige, welche sich mit ihrem VW bereits im Kreisverkehr befand. Beide konnten einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Auto der Vorfahrtsberechtigten war aufgrund des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Ansonsten verlief der Unfall mit ca. 4.000,– Euro Sachschaden glimpflich.

 

HALLSTADT. In der Max-Brose Straße bei der dortigen Tennishalle wurde ein schwarzer BMW am Freitagabend zwischen 16:30 Uhr und 23:00 Uhr angefahren. Die Fahrertür wurde dabei beschädigt. Der Verursacher des Unfalls wird nun gesucht, da er seinen Pflichten zur Angabe seiner Personalien nicht nachkam, sondern einfach davon fuhr. Zeugen des Unfalls oder der Verursacher werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

 

 

Bamberg Stadt:

 

Bamberg. Gleich in zwei Geschäften in der Bamberger Innenstadt hat am Freitagmittag ein unbekannter Südländer zugeschlagen. Zunächst entwendete er in einem Geschäft eine Geldbörse im Wert von ca. 40,- EUR. Anschließend steckte er in einem weiteren Geschäft Waren im Wert von ca. 250,- EUR in seine mitgeführte Tasche. Beim zweiten Diebstahl konnte der Täter zunächst von einer Mitarbeiterin festgehalten und Teile des Diebesgutes gesichert werden. Dann rannte der Unbekannte jedoch aus dem Laden und verschwand in Richtung Innenstadt.

 

Bamberg. Am späten Freitagnachmittag bediente sich eine 46-jährige russische Staatsangehörige in einem Bekleidungsgeschäft in der Bamberger Innenstadt. Sie wurde vom Ladendetektiv dabei beobachtet, wie sie mehrere Kleidungsstücke im Wert von ca. 710,- EUR in eine mitgeführte Tasche steckte.

 

Bamberg. Zwischen Mittwoch, 19.12.2018, gegen 16.30 Uhr und Freitag, 04.01.2019, gegen 11.00 Uhr, wurde am Steinknock ein weißer VW Transporter angefahren. Hierbei wurde der linke Außenspiegel beschädigt und ein Sachschaden in Höhe von etwa 350,- EUR verursacht. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt, Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

Bamberg. Am Freitagabend, gegen 20.30 Uhr, übersah ein Pkw-Fahrer am Laubanger beim Ausfahren aus einem Firmengrundstück einen Rollerfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Rollerfahrer verletzt wurde. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt, Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

Bamberg. Am Samstagmorgen verlor ein 28-jähriger Bamberger beim Abbiegen die Kontrolle über sein Fahrzeug, stieß gegen zwei Mülltonnen, einen Fahrradständer sowie gegen ein Fahrrad und kam schließlich an einer Hauswand zum Stehen. Er verursachte einen Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 5800,- EUR. Bei der Unfallaufnahme konnte bei dem Fahrer Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkotest ergab 0,74 Promille. Es folgte eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

 

Bamberg. Am Sonntagmorgen wurde ein 22-jähriger Bamberger einer Verkehrskontrolle unterzogen.  Im Fahrzeug führte dieser ein Springmesser mit sich. Das Messer wurde beschlagnahmt, eine Anzeige nach dem Waffengesetz folgt.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

In der Dienststelle der PI Ebermannstadt gingen am Freitag Nachmittag mehrere Anrufe über sog. „Lottogewinne“ in Höhe von 49.000,- Euro ein. Um den Lottogewinn erhalten zu können, müsse der Gewinner  jedoch zuvor eine Gebühr von 900,- online überwiesen. Die „Gewinner“ erkannten schnell den Schwindel und lehnten den „Gewinn“ ab. Die Polizei warnt in dem Zusammenhang vor solchen Überweisungen wegen angebl. Lottogewinnen, die nur die Betrüger zu Gewinnern und die „Gewinner“ zu Verlierern machen.

 

Ebermannstadt. In der Zeit vom 01.01.19 bis 04.01.19 brach ein bislang unbekannter Täter die doppelflügelige Eingangstür des Tennisheims in Ebermannstadt, Sportplatzstraße, auf und entwendete einen Beamer der Marke „LG“ mit Fernbedienung und eine Fernbedienung der Marke „LOEWE“. Über ein Fenster des Umkleideraumes verließ der Einbrecher das Vereinsheim. Eine Spurensicherung wurde durchgeführt. Der Sachschaden an der Tür beträgt 1000,- Euro, der Beuteschaden ca. 600,- Euro.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Hofheim i.Ufr. – Von Mittwoch, 26.12, 22:00 Uhr bis Samstag, 29.12, 14:00 Uhr stellte die Geschädigte ihren schwarz/weißen BMW Mini auf der Parkplatz vor dem Kleintierzuchtverein, in der Lendershäuser Straße in Hofheim, ab. Während dieses Zeitraums fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den Mini im Bereich der Fahrertüre und des linken Kotflügels an. Es entstand hierdurch ein Sachschaden von 1500 Euro.

 

Knetzgau – Am Donnerstag, im Zeitraum zwischen 14:50 und 15:20 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Verursacher einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten weißen Mitsubishi an. Das geschädigte Auto stand hierbei in der Hauptstraße in Knetzgau, auf Höhe der Hausnummer 18. Aufgrund des abgefahrenen linken Außenspiegels entstand ein Sachschaden von 400 Euro.    

 

Haßfurt – Dank eines aufmerksamen Zeugen steht die Verkehrsunfallflucht am Gebäude eines Verbrauchermarktes, Am Sterzelbach in Haßfurt, unmittelbar vor der Aufklärung. Nachdem ein Lastwagen am Freitag, gegen 09:30 Uhr, beim Rangieren das Gebäude anfuhr und in unmittelbarem Anschluss seine Fahrt in unbekannte Richtung fortsetzte, wurde er hierbei durch einen Zeugen beobachtet. Da sich der Zeuge zudem das Kennzeichen des flüchtigen Lastwagens notierte, dürfte der Fahrer ermittelt werden können. Gegen diesen folgt die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Verkehrsunfallflucht. Der verursachte Sachschaden beträgt rund 500 Euro.

 

Knetzgau – Auf der Fahrt von Knetzgau in Richtung Zeil wurde am frühen Samstagmorgen der 18 Jahre alte Fahrer eines Fiats einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf dieser Verkehrskontrolle ergaben sich zweifelsfreie Anhaltspunkte für einen zeitnahen Drogenkonsum. Zudem konnte auch noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Die Weiterfahr wurde daraufhin unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Der Fahranfänger muss sich deshalb wegen des Besitzes von Betäubungsmittel und der Fahrt unter Drogeneinfluss verantworten.

 

Zell am Ebersberg/Oberschleichach – Nachdem am Donnerstag im Wald zwischen Zell am Ebersberg und Oberschleichach eine Treibjagd stattfand, wiesen entsprechende Warnschilder an der Staatsstraße die Autofahrer auf die Treibjagd hin. Im Tatzeitraum zwischen 08:15 und 11:00 Uhr entwendet jedoch ein bislang noch unbekannter Täter eines dieser Warnschilder im Wert von 65,90 Euro.

 

Augsfeld – Im Zeitraum vom 29.12 bis 04.01, vermutlich aber in der Neujahrsnacht, wurden Feuerwerkskörper in den Briefkasten des Caritas-Kindergartens St. Kilian in der Herrleinstraße in Augsfeld geworfen. Da die Feuerwerkskörper jedoch nicht vollständig zündeten, entstand nur ein geringer Schaden, welcher möglicherweis durch eine umfassende Reinigung wieder beseitigt werden kann.

 

Haßfurt – Aufgrund eines Termins am Amtsgericht in Haßfurt wurde am Freitag, um 11:30 Uhr, ein 33 Jahre alter Bewohner der Stadt Haßfurt einer Einlasskontrolle unterzogen. Hierbei konnte in seiner Geldbörse ein geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Laut seinen eigenen Angaben hatte er das Marihuana einfach vergessen. Nachdem aufgrund des Besitzes von Betäubungsmittel ein Strafverfahren eingeleitet wurde, wird sich der Marihuanabesitzer möglicherweise erneut einer Einlasskontrolle am Amtsgericht unterzeihen lassen müssen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

 

 

Ebern:

 

Kirchlauter, Lkr. Haßberge: Glimpflich ausgegangen ist ein Brand in Kirchlauter. In der Nacht von Freitag auf Samstag feierten mehrere Jugendliche in einer Garage am angrenzenden Wohnhaus. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Innenausstattung der Garage plötzlich in Brand. Die in der Garage befindlichen Jugendlichen konnten sich glücklicherweise allesamt ins Freie retten. Die herbeigeeilten Feuerwehren aus Kirchlauter und Neubrunn hatten den Brand schnell unter Kontrolle, so dass ein Übergreifen des Feuers verhindert werden konnte. Die Innenausstattung der Garage wurde jedoch komplett zerstört. Die Schadenshöhe kann zum momentanen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Ein 66-jähriger fuhr am Abend des 04.01.2019 mit dem Linienbus in Richtung Sieglitzhof. Als er sich alleine im Bus befand, bat er zunächst den Busfahrer ihn direkt nach Hause zu fahren, was dieser jedoch ablehnte. Daraufhin traktierte der Mann den Busfahrer während der Fahrt unvermittelt von hinten mit Faustschlägen und traf ihn mehrfach im Gesicht. Der Busfahrer leitete eine Notbremsung ein und konnte glücklicherweise den Bus anhalten, ohne dass es zu einer Gefährdung weiterer Verkehrsteilnehmer kam. Er musste sich den Angreifer im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung noch mit einem Fußtritt vom Leib halten, bis die Polizei eintraf. Der Mann hatte bereits vor der Busfahrt mehrere Frauen an den Arcaden bedrängt und einen zu Hilfe eilenden, bislang unbekannten, Mann angegriffen. Nachdem er schließlich äußerte, dass er verfolgt werde, Polizeibeamte auf ihn geschossen hätten und er die Unbeteiligten aus Angst angegriffen hätte, wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, um weitere Übergriffe zu vermeiden. Außerdem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und Körperverletzung. Im Rahmen der Ermittlungen wird noch nach dem unbekannten Geschädigten gesucht. Hinweise zu dessen Identität werden gerne unter Tel. 09131/760-114 entgegen genommen.

 

 

Oberfranken:

 

OBERFRANKEN. Innerhalb von drei Stunden kam es am Samstagmorgen im Regierungsbezirk durch starke Schneefälle zu einer Häufung von Verkehrsunfällen, bei denen sich drei Personen verletzten und ein Sachschaden von über 120.000 Euro entstand.

Größtenteils auf der A9, auf den Bundesstraßen B173 und B303 ereigneten sich in der Zeit von 6 Uhr bis 9 Uhr insgesamt 24 Verkehrsunfälle, die auf die winterlichen Straßenverhältnisse zurückzuführen sind. Bei drei der Unfälle kam es zu verletzten Personen.

So rutschte kurz nach 6 Uhr eine 51-Jährige mit ihrem Kia beim Verlassen der Autobahn A9 an der Anschlussstelle Pegnitz aufgrund Schneeglätte auf die vorfahrtsberechtigte Bundesstraße B85 und stieß dort mit dem Opel einer 50-Jährigen zusammen. Dabei verletzte sich die Kia-Fahrerin leicht.

Fast zur gleichen Zeit verlor ein 40-Jähriger beim Auffahren auf die Autobahn bei Hormersdorf die Kontrolle über seinen mit Sommerreifen ausgestatteten Opel und schleuderte gegen einen Sattelzug. Er zog sich ebenfalls leichte Verletzungen zu.

Kurz nach 8 Uhr geriet der VW-Sharan, mit dem ein 37-Jähriger mit seiner fünfköpfigen Familie auf der A9 bei Leupoldsgrün unterwegs war, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und stieß seitlich gegen einen Sattelzug. Eines der drei Kinder transportierte der Rettungsdienst mit einer Fraktur ins Krankenhaus.

Gegen 6.30 Uhr fuhr ein 30-Jähriger mit seinem Cirtoen im Schneegestöber die B173 von Wallenfels in Richtung Naila. Eine zirka 35 Meter hohe Fichte kippte bei Schwarzenbach am Wald aufgrund zu großer Schneelast auf die Fahrbahn und der Mann hatte keine Möglichkeit dem fallenden Baum auszuweichen. Die Fichte schlug mit ihrem Geäst auf das Autodach des hindurchfahrenden Autos und beschädigte dieses. Ein nachfolgender VW-Fahrer konnte ebenfalls nicht mehr anhalten und fuhr in den bereits liegenden Baum. Feuerwehrmänner und –Frauen aus Schwarzenbach am Wald zersägten die quer über die Bundesstraße liegende Fichte und ermöglichten so die Räumung der Unfallstelle. Darüber hinaus drohten noch einige Bäume auf die Fahrbahn zu stürzen. Vorsorglich fällte die Feuerwehr auch diese, um weitere Unfällen zu verhindern.

Der entstandene Sachschaden summiert sich oberfrankenweit auf über 120.000 Euro.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“