© Sebastian Willnow

Polizeibericht 04.09.2020

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Während des Bezahlvorgangs an der Kasse eines Supermarkts in der Bügstraße am Mittwochmittag bemerkte eine 62-Jährige an der Kasse, dass ihr Geldbeutel entwendet worden war. Dieser befand sich in ihrem mitgeführten Rucksack, welchen sie im Einkaufswagen nur kurz unbeaufsichtigt ließ. Wer verdächtigte Beobachtungen machen konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0

 

HEROLDSBACH. In der Zeit von Donnerstag, 19:30 Uhr bis etwa 21:45 Uhr parkte ein 46-Jähriger seinen grauen Mercedes in der Straße Sandäcker auf einem freizugänglichen Stellplatz vor seinem Wohnanwesen. Auf dem Weg zur Arbeit musste er feststellen, dass alle vier Pkw-Reifen von einem bislang unbekannten Täter gelockert wurden. Zeugenhinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191/7090-0 entgegen genommen.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Zwischen  Mittwoch, 18.00 Uhr, und Donnerstagfrüh, 10.30 Uhr, wurde in einer Obdachlosenunterkunft in der Wunderburg das Vorhängeschloss eines Kellers aufgebrochen. Der Tatverdacht richtet sich gegen eine 42-jährige Frau, die von Zeugen am Tatort beobachtet wurde. Gestohlen wurde zwar nichts, der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 50 Euro beziffert.

 

BAMBERG.  Beim Rechtsabbiegen vom Münchner Ring in die Buger Straße missachtete am Mittwochnachmittag eine Hyundai-Fahrerin die Vorfahrt eines Radfahrers. Dies zog sich durch den Sturz leichte Verletzungen zu. Am  Fahrrad entstand Sachschaden von etwa 50 Euro.

 

BAMBERG. Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße wurde am Donnerstag zwischen 13.35 Uhr  und 14.00 Uhr der hintere rechte Stoßfänger eines dort geparkten grauen Volvo angefahren. Dadurch entstand Sachschaden von etwa 500 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.:  0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Donnerstag gegen 14.00 Uhr wurde in der Nürnberger Straße eine Radfahrerin von einer etwa 30-jährigen Autofahrerin beschimpft und beleidigt. Als die Autofahrerin die Radlerin überholt hatte, bremste sie ihr Fahrzeug plötzlich stark ab, weshalb die Frau auf den Pkw auffuhr und stürzte. Die Autofahrerin entfernte sich nach dem Vorfall von der Unfallstelle. Die Radfahrerin blieb unverletzt. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Donnerstag gegen 17.35 Uhr wurde die Polizei in die Bamberger Innenstadt gerufen, weil dort ein 20-jähriger Mann Passanten anpöbelte. Als der  stark angetrunkene Mann durch die Polizeistreife in Gewahrsam genommen werden sollte, wehrte sich dieser massiv dagegen. Beim Verbringen in den Haftraum bei der Polizei bespuckte er die Polizeibeamten  und versuchte auch nach diesen zu schlagen. Die Staatsanwaltschaft ordnete bei dem Betrunkenen eine Blutentnahme an.  Er muss sich wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchter Körperverletzung verantworten.

 

BAMBERG. Am Freitagfrüh gegen 01.30 Uhr fiel in der Neuerbstraße ein E-Scooter-Fahrer auf, der einer Kontrolle unterzogen wurde. Wie sich herausstellte, bestand  für  das Fahrzeug kein Versicherungsschutz. Zudem ist unklar, wie schnell der Scooter fährt, weshalb der 21-Jährige dafür eine Fahrerlaubnis benötigt hätte. Die Polizei stellte das Fahrzeug sicher. Der Fahrer muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

 

BAMBERG. Während eines Polizeieinsatzes am Freitagfrüh kurz vor 05.00 Uhr in der Trimbergstraße fiel ein 26-jähriger Mann auf, der deutlich alkoholisiert war. Nachdem der Betrunkene mit 3,32 Promille den Einsatz zunehmend störte, wurde gegen ihn ein Platzverweis  ausgesprochen. Als sich der Mann entfernte, konnte beobachtet werden, wie er sich an einem Polizeiauto zu schaffen machte. Weiterhin beleidigte er einen Polizeibeamten. Weil er sich weiterhin uneinsichtig zeigte wurde er in Gewahrsam genommen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Hirschaid      Auf gerader Strecke fuhr am Donnerstagabend auf der B 505 der 32jährige Fahrer eines Renault einem anderen Renault, der von einer 28jährigen Fahrerin gesteuert wurde, ins Heck. Der Grund hierfür dürfte in der erheblichen Alkoholisierung des Unfallverursachers liegen, bei dem ein Atemalkoholtest 1,40 Promille ergab. Der entstandene Sachschaden fiel mit ca. 1000 Euro relativ gering aus. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sofort sichergestellt. Eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung folgt.

 

Kemmern     Im stockenden Berufsverkehr musste am Donnerstagnachmittag der 38jährige Fahrer eines VW, in Fahrtrichtung Norden, sein Fahrzeug abbremsen. Dies bemerkte die nachfolgende 19jährige Fahrerin eines BMW zu spät und fuhr dem VW ins Heck. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 7000 Euro.

 

Kemmern     Über ein größeres Metallteil (LKW-Trittstufe), das im Baustellenbereich der A73, Fahrtrichtung Norden, auf der Fahrbahn lag, fuhr am Donnerstagmorgen der 32jährige Fahrer eines Opel. Dabei platzte der rechte Vorderreifen und Stoßstange, Kotflügel und Seitenteil seines Pkw wurden erheblich beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf rund 3000 Euro geschätzt. Die Autobahnpolizei bittet und Hinweise auf den „Verlierer“ des Metallteils unter Tel. 0951/9129-510)