Polizeibericht 04.09.2018

Bamberg Land:

 

HALLSTADT. Die Lichtenfelser Straße befuhr am Montag, gegen 13.10 Uhr, eine 19-Jährige mit ihrem Pkw Audi. Im Verlauf einer Kurve verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite gegen eine Hauswand. Zum Glück wurde niemand verletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.400 Euro, an der Hauswand Schaden in Höhe von 100 Euro.

 

TROSDORF. In der Zeit von Samstagnacht bis Sonntagvormittag entwendeten unbekannte Täter vor einer Pizzeria in der Industriestraße einen schwarzen Sonnenschirm mit der Aufschrift „Coca Cola Zero“ im Wert von 2.400 Euro. Der Schirm war mit einer Kette gesichert gewesen. Wer kann Angaben über den Verbleib des Sonnenschirmes bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

BURGEBRACH. An einer Tankstelle in der Bamberger Straße stieß ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer gegen den rechten Außenspiegel eines 37-jährigen Omnibus-Fahrers. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro zu kümmern, setzte der Lkw-Fahrer seine Fahrt fort. Der Omnibus-Fahrer konnte sich das Kennzeichen des Unfallverursachers notieren. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land hat die Ermittlungen nach dem verantwortlichen Fahrzeugführer aufgenommen.

 

BREITENGÜßBACH. Das Karussell eines Schaustellers auf dem Mittelalterfest auf Gut Leimershof brach am Samstag, gegen 13 Uhr, auseinander. Zwei auf dem Karussell befindliche 6 und 7-jährige Mädchen wurden bei dem Einsturz  leicht verletzt. Auf dem Karussell befanden sich zwei weitere Kinder, die bis jetzt namentlich nicht bekannt sind. Die Kinder bzw. die Eltern werden gebeten, sich als Zeugen zu dem Vorfall bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  zu melden.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Leutenbach. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer befuhr in der Nacht zum Dienstag die Strecke zwischen Hundsboden und Leutenbach. Auf Höhe einer eingezäunten Obstbaumwiese kam er im Auslauf einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend schlitterte er mit seinem Fahrzeug etwa 100 Meter durch den Graben, fuhr zwei Leitpfosten um, prallte gegen einen Wasserdurchlass und kam wieder auf die Fahrbahn. Hierbei beschädigte er insgesamt sieben Zaunpfosten und flüchtete von der Unfallstelle, obwohl ein Sachschaden von etwa 2500 Euro entstanden war. Aufgrund der vorgefundenen Spuren müsste das Verursacherfahrzeug massive Beschädigungen, vor allem an der Beifahrerseite, aufweisen. Wer hat im Bereich der Unfallstelle etwas gesehen, oder kann Hinweise zum Flüchtigen geben? Zeugenmeldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Gräfenberg. Montagfrüh, gegen 09 Uhr, befuhr eine 48-jährige VW-Fahrerin die Kreisstraße von Thuisbrunn in Richtung Mittelehrenbach. Etwa 500 Meter vor der Abzweigung nach Ortspitz kam ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Mercedes auf ihrer Fahrbahnseite entgegen und die Außenspiegel prallten zusammen. Obwohl ein Schaden von etwa 200 Euro entstanden war, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Das Kennzeichen des Verursachers konnte abgelesen werden und die Ermittlungen zum Flüchtigen laufen. Dieser muss mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen.

 

Kirchehrenbach. Sonntagnachmittag kam es an der Eimündung von der Hauptstraße in die Bahnhofstraße zu einem Streifvorgang zwischen den Außenspiegeln eines Kleintransporters und eines weißen Wohnmobils mit grauen, senkrechten Heckstreifen. Der 40-jährige Fahrer des Kleintransporters hielt sofort an. Sein Kontrahent setzte die Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es ist nur bekannt, dass das flüchtige Fahrzeug aus dem Zulassungsbereich „Forchheim“ kommt. Wer kann Hinweise zum Verursacher geben? Mitteilungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Egloffstein. Eine 47-jährige BMW-Fahrerin befuhr Dienstagfrüh, gegen 01 Uhr, die Staatsstraße zwischen Geschwand und Hammerbühl. Etwa 200 Meter nach der Abzweigung in Richtung Dörfles sprang ein Reh von rechts auf die Fahrbahn. Trotz eines Ausweichmanövers konnte die Autofahrerin einen Zusammenstoß mit dem Wild nicht mehr verhindern und prallte letztendlich noch gegen die Leitplanke. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 5000 Euro. Die Frau blieb unverletzt. Das Tier erlag den Verletzungen noch an der Unfallstelle.

 

Pretzfeld. Dienstagfrüh, gegen 02.30 Uhr, befuhr ein 45-jähriger Kleintransporter-Fahrer die Staatsstraße von der B 470 kommend in Richtung Pretzfeld. Am Ortseingang kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, rutschte anschließend quer über diese und prallte letztendlich gegen ein dortiges Brückengeländer. Durch den Aufprall verletzte sich der Fahrer leicht und kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim. Der entstandene Schaden wird auf etwa 20000 Euro geschätzt. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

 

Ebermannstadt. Auf einem Grundstück neben einem Autohaus in der Forchheimer Straße wurden Montagfrüh zwei Fahrräder aufgefunden. Es handelt sich um ein gelbes Mountainbike, Marke Merida/Prorider mit 24-Gang-Kettenschaltung und um ein rotes Damenrad, Marke Continental mit 3-Gang-Nabenschaltung. Wer vermisst seine Räder? Die Geschädigten werden gebeten, sich mit der Stadt Ebermannstadt oder der Polizei Ebermannstadt in Verbindung zu setzen.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/HAAG. Eine Schwerverletzte, drei Leichtverletzte und ein Gesamtschaden von etwa 45000 Euro waren das Ergebnis einer Unfallserie am Montagnachmittag auf der Autobahn. Kurz vor dem Parkplatz Sophienberg in Richtung Berlin geriet zunächst eine 62-jährige Autofahrerin bei Starkregen mit ihrem Mercedes ins Schleudern, krachte in die Mittelschutzplanke und blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. Hierdurch staute sich der nachfolgende Verkehr. Eine 67-jährige Dresdnerin übersah das Stauende und fuhr mit ihrem VW ungebremst auf einen Hyundai auf. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte dieser in die Mittelschutzplanke, die drei Insassen aus dem Raum Wunsiedel wurden leichtverletzt. Der VW drehte sich und krachte mit dem Heck in einen stehenden Lastwagen. Die 67-Jährige wurde in dem totalbeschädigen Wrack schwerstverletzt eingeklemmt und musste durch ein Großaufgebot an Rettungskräften befreit und geborgen werden. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum gebracht. Die Autobahn glich einem Trümmerfeld und war total blockiert. Einen deshalb abbremsenden VW Golf eines 24-jährigen Oberbayern bemerkte ein nachfolgender 21-jähriger Mittelfranke mit seinem VW-Bus zu spät, konnte auf der nassen Fahrbahn nicht mehr bremsen und fuhr auf. Der Golf wurde hierdurch in die Schutzplanke geschleudert und totalbeschädigt. Die Insassen blieben unverletzt. Zur Bergung der Verletzten und aller beteiligter Fahrzeuge und zur Reinigung der Fahrbahn durch die Autobahnmeisterei, die Feuerwehren aus Bayreuth und Trockau und das THW war die Autobahn für eineinhalb Stunden gesperrt. Es bildete sich ein bis zu sechs Kilometer langer Stau.

 

A 9/HIMMELKRON. Am Montag gegen 10:30 Uhr war eine 31-Jährige mit ihrem VW Caddy auf der mittleren Fahrspur der Autobahn in Richtung Süden unterwegs. Zwischen der Ausfahrt Bad Berneck und dem Autobahndreieck scherte ein Sattelzug zum Überholen aus und übersah den VW. Die Caddy-Fahrerin musste ausweichen und streifte den links neben ihr fahrenden VW Golf eines 50-Jährigen aus Gera. Es entstand ein Schaden von 10000 Euro, beide Fahrer blieben unverletzt. Der verursachende Sattelzug setzte seine Fahrt ungerührt fort. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth, 0921/506-2330, zu melden.

 

A 9/PEGNITZ. Zwei Unfälle ereigneten fast zeitgleich bei starkem Regen am Montagmittag auf der Autobahn. Zunächst geriet ein 44-jähriger Karlsruher mit seinem Hyundai zwischen Trockau und der Rastanlage Fränkische Schweiz auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und krachte in die Mittelschutzplanke. Er konnte selbstständig auf dem Standstreifen halten und blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von 7000 Euro. Nur Minuten später verlor an der gleichen Stelle ein 49-jähriger Thüringer die Kontrolle über seinen Passat und schleuderte gegen ein neben sich fahrenden Golf. Beide Fahrzeuge kamen hinter dem Hyundai des ersten Unfalls zum Stehen. Auch hier summiert sich der Schaden auf 7000 Euro. Beide Unfallverursacher erhalten Bußgeldbescheide wegen der nichtangepassten Geschwindigkeit.

 

BAYREUTH. Mit einem Auffahrunfall machte ein mit Haftbefehl gesuchter Rumäne auf sich aufmerksam. Unachtsam fuhr der 21-Jährige am Montagnachmittag au der Autobahnauffahrt Bayreuth-Süd auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auf. Es entstand ein Schaden von 2000 Euro. Als die eintreffende Streife den 21-Jährigen überprüfte meldete der Fahndungscomputer, dass gegen ihn ein Haftbefehl bestand. Nach der Unfallaufnahme wurde der junge Mann festgenommen, da er eine Strafe wegen einer Körperverletzung nicht bezahlt hatte. Der Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt entging er, da sein Arbeitgeber die offene Strafe von 800 Euro bezahlte.

 

TEUSCHNITZ, LKR. KRONACH. Nachdem Einbrecher am Wochenende in einen Einkaufsmarkt in Teuschnitz eingestiegen waren und hohen Sachschaden verursacht hatten, gelang es Polizeibeamten aus Stadtsteinach drei tatverdächtige Männer festzunehmen. Mittlerweile sitzt das Trio in Untersuchungshaft. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg ermitteln wegen schweren Bandendiebstahls. Von Samstag auf Sonntag suchten die Einbrecher den Supermarkt in der Weidenstraße in Teuschnitz auf und verschafften sich mit brachialer Gewalt über das Metalldach Zutritt zu dem Geschäft. Dabei verursachten die Täter einen Sachschaden von geschätzten 10.000 Euro. Ihre Beute in Höhe eines niedrigen zweistelligen Bargeldbetrages fiel hingegen eher gering aus.

Kontrolle führte zur Festnahme

Noch bevor die Verantwortlichen den Einbruch in den Markt bemerkten, kontrollierten Polizeibeamte aus Stadtsteinach am frühen Sonntagmorgen, gegen 3.30 Uhr, auf der Bundesstraße B289 nahe Untersteinach verdachtsunabhängig einen Ford mit rumänischer Zulassung. Bei der Überprüfung des Wagens entdeckten die Beamten im Kofferraum schweres Einbruchswerkzeug und Bargeld. Deshalb brachten die Polizisten die drei männlichen Autoinsassen im Alter von 26, 37 und 42 Jahren samt deren Fahrzeug für eine eingehende Kontrolle zur Dienststelle.

Haftbefehle erlassen

Nach Bekanntwerden des Einbruchs in den Einkaufsmarkt in Teuschnitz und weiteren Erkenntnissen, dass sich das Trio dort aufgehalten haben dürfte, erhärtete sich schließlich der Tatverdacht gegen die Männer. Die Polizeibeamten erklärten ihnen daraufhin die vorläufige Festnahme, während das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte bei der Kripo Coburg die weiteren Ermittlungen übernahm. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg ergingen am Montag gegen alle drei Tatverdächtige Untersuchungshaftbefehle wegen schweren Bandendiebstahls. Mittlerweile sitzen sie in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein. Die Ermittler prüfen weiterhin, ob das Trio noch für weitere Straftaten in Frage kommt.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Ebelsbach – Am 10.08.2018, 13.30 Uhr, wollte eine 29-jährige Frau ihre Mittagspause auf dem Spielplatz in der Georg-Schäfer-Straße verbringen. Zwei Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren, die ebenfalls auf dem Spielplatz waren, meinten die Frau wäre wohl für den Spielplatz zu alt und sie sollte sich verpissen. Sie beschimpften sie weiterhin als Miststück, Hure und fuhren ca. 30 Minuten mit ihren Fahrrädern um die 29-Jährige herum. Diese informierte die Polizei darüber. Mit den Eltern der beiden Jungs wurde Rücksprache gehalten.

 

Oberhohenried – In der Zeit vom 22.08.18, 14.00 Uhr bis 30.08.18, 14.00 Uhr, wurde in der Steinernen Heide der Lkw einer Bäckerei von einem bislang Unbekannten beschädigt. Der Lkw stand bei der Firma unter einem Vordach und weißt nun an der linken Seite sechs kleine Eindellungen auf. Der Schaden am Fahrzeug beträgt ca. 1500 Euro.

 

Haßfurt – In einem Drogeriemarkt in der Zeiler Straße wurden am Samstag, 11.00 Uhr, von einer 36-Jährigen Kosmetikartikel im Wert von ca. 35 Euro entwendet.

 

Zeil – Ein bisher unbekannter Täter drückte am Sonntag, zwischen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr, die Glasfüllung der hinteren Eingangstüre einer Gaststätte im Haardtweg ein. Es wurde nichts entwendet. Zurück blieb die beschädigte Türe.

 

Haßfurt – Am Dienstag, um 03.02 Uhr,  wurden drei Männer im Alter von 19 und 23 Jahren in der Bahnhofstraße vor einer Spielothek angetroffen. Direkt vor den sitzenden Männern lagen im nassen Laub ein Joint und ein Druckverschlusstütchen mit einem Brocken Kokain. Bei der anschließenden Durchsuchung war bei den dreien an der Kleidung und an den Rucksäcken deutlich Cannabisgeruch wahrnehmbar. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Montag gegen 16.30 Uhr befand sich eine Polizeistreife auf der Anfahrt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Stadtosten. Während der Einsatzfahrt streckte ein völlig unbeteiligter 18-jähriger Passant den Beamten seine beiden ausgestreckten Mittelfinger entgegen. Bei dem ausgelösten Alarm handelte es sich glücklicherweise um einen Fehlalarm. Der Heranwachsende wurde von den betroffenen Polizeibeamten wenige Minuten später einer Kontrolle unterzogen. Auch hier verhielt sich der junge Mann aggressiv gegenüber den Polizisten. Es wurden mehrere Streifenwägen hinzugezogen. Der 18 Jährige betitelte sämtliche eingesetzte Ordnungshüter mehrfach mit Schimpfwörtern und zeigte wiederholt den „Stinkefinger“. Ein Begleiter konnte den jungen Mann letztendlich zügeln. Gegen den 18-jährigen Erlanger wurden Strafverfahren wegen Beamtenbeleidigung eingeleitet.