© Lino Mirgeler

Polizeibericht 04.05.2021

Bamberg Stadt

 

BAMBERG. Über das vergangene Wochenende, zwischen Freitagfrüh, 10.00 Uhr und Montagfrüh, 06.00 Uhr, gelangte ein Unbekannter in die Kantine einer Firma in der Gutenbergstraße.  Daraus wurden zwei Packungen Würste im Gesamtwert von  knapp 19 Euro gestohlen. Vom Täter fehlt bislang noch jede Spur.

 

BAMBERG. Während einer Personenkontrolle am Montagmittag in der Bamberger Innenstadt fanden Polizeibeamte bei einem 40-jährigen Mann zwei Kinderbekleidungsstücke im Gesamtwert von 70 Euro. Diese Gegenstände und noch eine Hose sowie ein Rock hat der Mann in verschiedenen Geschäften gestohlen, weshalb er sich wegen Ladendiebstahls verantworten muss.

 

BAMBERG. Am Montagnachmittag schlug in einem Drogeriegeschäft in der Bamberger Innenstadt die Alarmanlage  an, als ein etwa 30-jähriger Mann die Kassenzone passieren wollte. Wie sich herausstellte, hatte der Mann ein Parfum für knapp 50 Euro gestohlen, weshalb er bis zum Eintreffen der Polizei in ein Büro gebeten wurde. Dort begann er plötzlich den Filialleiter zu beleidigen, griff diesen an und riss ihm einen Schlüsselbund aus der Hose, um über eine Türe zu flüchten. Der etwa  185 cm große Mann, sprach gut Deutsch, allerdings mit einem leichten Akzent, trug schwarze Schuhe und Hose, eine schwarz/gelbe Jacke und hatte einen schwarzen Rucksack dabei. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Montag, zwischen 05.45 Uhr und 20.15 Uhr, wurde am Mitarbeitereingang eines Supermarktes am Graf-Stauffenberg-Platz das Schloss mit Sekundenkleber beschädigt. Deswegen war das Schloss nicht mehr gebrauchsfähig, weshalb es ausgewechselt werden musste. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Zwischen Freitag, 30.04.2021 und Montag, 14.15 Uhr, riss ein Unbekannter im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Brennerstraße das Absperrventil an der Zentralheizung ab. Dadurch ist Sachschaden in Höhe von etwa 160 Euro entstanden, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Täterhinweise  entgegen nimmt.

 

BAMBERG. In der Hauptsmoorstraße wurde am Montagmittag, zwischen 13.45 Uhr und 14.15 Uhr, der linke Außenspiegel eines dort geparkten silberfarbenen VW Caddy angefahren. Der unbekannte Unfallverursacher hinterließ an dem Auto Sachschaden von etwa 50 Euro, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Täterhinweise entgegen nimmt.

 

BAMBERG. Am Montagmittag, kurz vor 14.30 Uhr, befuhr  eine 16-jährige Schülerin die  Memmelsdorfer Unterführung in stadteinwärtiger Richtung. Weil der jungen Frau ein „Geister-Radfahrer“ entgegenkam und ausweichen musste, stürzte diese seitlich vom Fahrrad und zog sich Abschürfungen zu. Der Unfallverursacher, ein etwa 35-jähriger Mann mit braunen Haaren und einem roten Fahrrad setzte seine Fahrt in stadtauswärtiger Richtung fort, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Die Polizei sucht unter Tel.: 0951/9129-210 Zeugen, die nähere Angaben  zum Unfallverursacher geben können.

 

BAMBERG. Am Montag, kurz vor 15.30 Uhr, brach in einem Mehrfamilienhaus in der Zollnerstraße ein Brand aus. Ursache dafür war, dass in der Küche eine nicht vollständig zugedrehte Propan-Gasflasche stand, die sich entzündete, nachdem ein Herd  aufgedreht wurde. Ein Bekannter drehte den Verschluss der Gasflasche zu und erlitt dadurch Rötungen an beiden Händen und versengte sich Wimpern und Augenbrauen. Durch den Brand wurden der Herd, Türrahmen, Zimmerwände sowie Decken in Mitleidenschaft gezogen, so dass die Polizei von Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro ausgeht. Schwerer verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.

 

BAMBERG. Am Mittwochmittag, gegen 15.30 Uhr, wurde in der Wunderburg ein 19-jähriger Mann beim Rauchen eines Joints in seinem Garten von einer Polizeistreife erwischt. Während einer freiwillig durchgeführten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten noch weiteres Rauschgift sowie dazugehörige Utensilien auf, die sichergestellt wurden. Der Mann muss sich wegen eines Verstoßes  nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

 

 

Verkehrspolizei Bamberg

 

Hallstadt   Eine Eisplatte löste sich am Mittwochmorgen auf der A 70, Fahrtrichtung Bayreuth, vom Planenaufbau des Anhängers eines Lkw-Zuges und traf die Frontscheibe eines nachfolgenden Lkw. Der 45jährige Fahrer des LKW-Zuges, der seine Fahrt zunächst unbeirrt fortsetzte, konnte durch die Autobahnpolizei ermittelt werden. Der Sachschaden an der Frontscheibe des Lkw wird auf 1200 Euro geschätzt.

 

Stettfeld   Beim Vorbeifahren eines Lkw an einem weiteren Lkw, der auf der A 70, Richtung Bamberg, wegen eines Defekts langsam am Seitenstreifen fuhr, kam es zum Kontakt der jeweiligen Außenspiegel. Dabei entstand Sachschaden von rund 2000 Euro. Welcher der 31- bzw. 49 alten Fahrer zu weit nach rechts oder links gekommen war, blieb ungeklärt.

 

Buttenheim    Bei der Kontrolle eines BMW am Mittwochvormittag auf der A 73, im Bereich der Anschlussstelle Buttenheim, durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei ergab, dass der 34jährige Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis zum Führen von Kraftfahrzeugen besitzt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Mann wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

 

 

 

Forchheim:

 

FORCHHEIM. Auf der Bayreuther Straße, Höhe Konrad-Ott-Straße, ereignete sich gestern Mittag ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Zum Unfall kam es, als ein 20jähriger Hyundai-Fahrer einer Radfahrerin das Überqueren der Fahrbahn ermöglichen wollte und hierzu anhielt. Während eine hinter ihm fahrende Fiat-Fahrerin noch gefahrlos halten konnte, erkannte ein nachfolgender Seat-Fahrer  die Situation zu spät und rauschte ungebremst in das vor ihm stehende Fahrzeug. Dabei  schob der 34jährige die vor ihm haltenden Fahrzeuge ineinander. Die Folge waren ein Gesamtschaden von schätzungsweise 9.000,– Euro, sowie eine leichtverletzte Fiat-Fahrerin.

 

FORCHHEIM. Im Zeitraum von 07:15 Uhr bis 16.40 Uhr, wurde gestern ein gelb/schwarzes Mountainbike vom Pendlerparkplatz Bayreuther Straße/Am Stahl entwendet. Das Rad der Marke Ghost war am dortigen Fahrradabstellplatz abgestellt und mittels Schloss gegen unbefugte Wegnahme gesichert. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

FORCHHEIM/KELLERWALD. Umweltfrevlerin ermittelt. Bei seinem Kontrollgang im Jagdrevier konnte der Stadtförster eine illegale Müllablagerung hinterm Eichhorn-Keller feststellen. Nach Durchsicht der insgesamt 8 Säcke voller Müll und Elektroschrott, ergaben sich Hinweise  auf die Verursacherin. Die Frau erwartet nun eine Anzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz und wird in den nächsten Tagen unerfreuliche Post in Form eines Anhörungsbogens in ihrem Briefkasten vorfinden. Bereits Ende April entsorgten Unbekannte einen ausgeschlachteten Motorroller in einem der Karnbaumweiher. Auch hier sucht die Polizei Forchheim noch Zeugen die Hinweise auf den oder die  Umweltsünder geben können.

 

FORCHHEIM. Ein alkoholisierter, 57jähriger Forchheimer stieß gestern Nachmittag in der Haidfeldstraße gegen ein geparktes Auto, als er dort sein Fahrrad entlang schob. Von  einem Zeugen angesprochen reagierte der Mann äußerst aggressiv und setzte seinen Weg  fort, obwohl er an dem Fahrzeug einen Schaden von gut 200,– Euro verursachte. Eine Streife der Polizeiinspektion Forchheim konnte den, bereits polizeibekannten Mann schließlich in der Hainstraße antreffen. Auch gegenüber den Beamten verhielt sich der 57jährige äußerst aggressiv und beschimpfte diese mehrmals in unflätiger Weise. Aufgrund seiner Aggressivität und einer Alkoholisierung von knapp 2 Promille wurde er in Gewahrsam genommen und durfte, nach richterlicher Anordnung, den weiteren Abend in einer Ausnüchterungszelle verbringen. Auf ihn kommen nun Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Beleidigung zu.

 

 

 

Ebermannstadt

 

Egloffstein. Am Montagabend gegen 19:15 Uhr musste ein Lkw-Fahrer im Ortsteil Mostviel an einer Engstelle auf Grund Gegenverkehrs ausweichen und rangieren. Dabei beschädigte der Brummi-Fahrer den neben der Fahrbahn befindlichen Wasserhydranten. Es entstand geringfügiger Sachschaden. Vermutlich hatte der Fahrer den Anstoß nicht bemerkt, denn er ist unvermindert weitergefahren. Ein aufmerksamer Passant nahm den Vorfall wahr und notierte sich das Kennzeichen des Flüchtigen. Daraufhin verständigte er die Polizei. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer wegen Unfallflucht wurde eingeleitet.

 

 

 

Bayreuth

 

A9/PEGNITZ. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Sonntagnachmittag einen 29-jährigen Maurer mit seinem Pkw an der Rastanlage Fränkische Schweiz. Der junge Mann aus Polen zeigte bei der Kontrolle bereits drogentypische Auffälligkeiten. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht: Der Fahrzeugführer stand vermutlich unter dem Einfluss von THC. Eine anschließende Durchsuchung seines Gepäcks führte dann noch zur Auffindung von mehreren Gramm Marihuana. Da der junge Pole auch noch keinen Führerschein vorzeigen konnte, wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinfluss und des Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Nach erfolgter Blutentnahme in einem Krankenhaus konnte der Herr wieder entlassen werden. Der Strafbefehl kommt dann per Post nachgeschickt. Da auch der Beifahrer des Beschuldigten keinen Führerschein hatte, musste das Auto jedoch stehen bleiben.

 

A9/Trockau. Am Montag, den 03.05.21, stellten Beamte der Fahndungsgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth eine geringe Menge Marihuana sicher. Gegen 15.00 Uhr führten sie eine anlass- und verdachtsunabhängige Kontrolle bei einem Pkw aus dem Zulassungsbereich Straubing durch. Dieser befuhr die Autobahn 9 in Fahrtrichtung Süden. Nach eingehender Befragung  händigte der 40-jährigen Fahrer o.g. Rauschgift freiwillig aus. Der Konditor muss sich nun wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

A9/PWC Sperbes. Am Montag, den 03.05.21, stellten Beamte der Fahndungsgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth eine geringe Menge Amphetamin sicher. Gegen 16.00 Uhr führten sie eine anlass- und verdachtsunabhängige Kontrolle bei einem Pkw aus dem Zulassungsbereich Magdeburg durch. Dieser befuhr die Autobahn 9 in Fahrtrichtung Norden. Im Verlauf der Kontrolle wurde in der Handtasche der 34-jährigen Beifahrerin das o.g. Rauschgift aufgefunden. Die arbeitssuchende Mutter muss sich nun wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

A 9/Trockau. Am Montagnachmittag wurde durch eine Streife der Fahndungsgruppe der Verkehrspolizei Bayreuth ein Pkw Volkswagen Caddy aus dem Bezirk Lobenstein an der Anschlussstelle Trockau in Fahrtrichtung Berlin kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass gegen einen 23-jährigen Mitfahrer ein Haftbefehl wegen einer offenen Geldbuße bestand. Nachdem die Geldbuße durch die Behörde nicht eingetrieben werden konnte, erließ die zuständige Staatsanwaltschaft Gera einen Erzwingungshaftbefehl gegen dem Mann aus Chemnitz. Durch sofortige Zahlung von 165.–€ konnte er einen Gefängnisaufenthalt vermeiden und seine Heimreise in Richtung Norden fortsetzen.

 

A9/PWC Sophienberg. Am Dienstag, den 04.05.21, gegen 00:15 Uhr, führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth eine verdachtsunabhängige Kontrolle bei einem 32-Jährigen Polen durch. Dieser befuhr die Autobahn 9 in Fahrtrichtung Süden. Nach eingehender Befragung händigte der 32-Jährige Fahrer einen Teleskopschlagstock freiwillig aus, welchen er zugriffsbereit in seiner Mittelkonsole mitführte. Ein berechtigtes Interesse hierfür konnte der Fahrer, welcher als Koch arbeitet, nicht vorweisen. Der Fahrer muss sich nun wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten.

 

A9 / PEGNITZ. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Montagabend einen 26-jährigen Polen an der Rastanlage Fränkische Schweiz. Im Gepäck hatte er in einem Toaster ca. 4 Gramm Marihuana versteckt. Der junge Elektriker wurde wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

 

A9 / PEGNITZ. Am Montagabend wurden Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth zu einem Einsatz an der Rastanlage Fränkische Schweiz gerufen. Dort hieß es, soll ein junger polnischer Lkw-Fahrer randalieren. Bei Eintreffen der Polizeistreife konnte der stark alkoholisierte Pole angetroffen werden. Nur mit Hilfe anderer Lkw-Fahrer konnte der Betrunkene erst wieder dem richtigen Lkw zugeordnet werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 3 Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde ihm erstmal abgenommen, bis er wieder nüchtern ist. Sein Beifahrer war bereits schon im Lkw gelegen und schlief bereits seinen Rausch aus. Auch dieser war mit ca. 2 Promille nicht mehr fahrtüchtig. Straftaten standen jedoch nicht im Raum. Die beiden Polen wurden aufgefordert, sich schlafen zu legen und Nacht ruhig zu verbringen. Dieser Aufforderung kamen sie dann auch nach.

 

A9 / BAYREUTH. Am Autobahnparkplatz Sophienberg kontrollierten in der Nacht von Montag auf Dienstag Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einen 22-jähirgen Franzosen in seinem Pkw. Dieser war gerade auf dem Weg nach Polen. Der junge Geschäftsmann konnte jedoch keinen Führerschein vorzeigen. Wie sich herausstellte wurde er bereits schon einmal in der Vergangenheit durch die Polizei Münchberg wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Aus diesem Grund stand der Verdacht nahe, dass er diesmal auch wieder tatsächlich ohne gültiger Fahrerlaubnis unterwegs war. Weitere Ermittlungen über die französische Polizei folgen. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

 

A9 / Bayreuth Am Montagnachmittag ereigneten zwei Unfallfluchten auf der A9 in Fahrtrichtung München. Zunächst verlor ein Motorradfahrer eine Satteltasche, welche gegen den hinter ihm fahrenden Pkw flog. Kurz darauf scherte bei der zweiten Unfallflucht ein Sattelzug von der rechten auf die mittlere Fahrspur aus und zwang dadurch einen neben ihm fahrenden Pkw zum Ausweichen, welcher einen auf der linken Fahrspur befindlichen Pkw touchierte. Beide Fahrzeuge hielten nicht an,konnten jedoch im Nachgang durch eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der VPI Bayreuth festgestellt werden. Gegen beide Fahrzeugführer wurde ein Verfahren wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort eingeleitet.

 

 

 

Haßfurt

 

Sand am Main – Am Donnerstag, den 29.04.2021 kam es im Lindenweg zu einem Diebstahl bei dem mehrere Schmuckgegenstände im Wert von 400 Euro gestohlen wurden. Um 14:15 Uhr klingelte ein bislang Unbekannter bei der Geschädigten an der Tür und verwickelte sie in ein Gespräch. Währenddessen verschaffte sich eine weitere unbekannte Person durch die Terrassentür Zutritt ins Wohngebäude und entwendete im Schlafzimmer diverse Schmuckgegenstände.

Die beiden männlichen Personen werden wie folgt beschrieben:

  • Südländisches Aussehen, ca. 170 cm groß, ca. 30 Jahre alt, schlank, kurze Haare, Brille, bekleidet mit einem roten Jogginganzug mit weißen Streifen.
  • Ca. 180 cm groß, bekleidet mit einem schwarzen Sweatshirt und schwarzer Hose.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass am gleichen Tag in Eltmann und Knetzgau zwei weitere ausländische Personengruppen unterwegs waren, die für die Tat in Betracht kommen würden.

Hinweis der Polizei an die Bevölkerung:

  • Haus- oder Terrassentüren bitte nicht unbeaufsichtigt offen stehen lassen
  • Spendensammlern, die von Haus zu Haus gehen, nicht allzu vertrauenswürdig begegnen und sie besser nicht ins Haus lassen
  • In deren Beisein niemals nach dem Geldbeutel suchen

Bei aufdringlichen Bettlern rufen Sie bitte die Polizei oder die Nachbarn.

 

Eltmann – Ein Unbekannter entwendete im Zeitraum vom 30.04.2021 – 03.05.2021 in der Industriestraße zwei Rückleuchten eines Lkw-Aufliegers. Dieser stand auf Höhe der dortigen Grillbude. Der Beuteschaden beträgt ca. 300 Euro.

 

Trossenfurt – Am Montagmittag zwischen 12:00 Uhr und 12:15 Uhr wurde in der Straße „Lisbergla“ ein geparkter Opel Zafira angefahren und hierbei die linke hintere Fahrzeugtür eingedrückt. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete wie ein Unbekannter (ca. 30 Jahre alt, schlanke Figur, Cap) aus einem weißen Kleintransporter eines Paketzustelldienstes ausstieg, den Schaden am Fahrzeug anschaute und sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernte. Am Opel entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

 

Haßfurt – In der Zeit vom 30.04.2021 – 02.05.2021 wurde ein silberner VW Caddy, welcher am Parkplatz „Gries“ abgestellt war, am vorderen linken Kotflügel beschädigt. Dem Schadensbild nach zu urteilen handelte es sich bei dem Verursacherfahrzeug vermutlich um ein Wohnmobil oder einem Fahrzeug mit Fahrradträger. Der Schaden beträgt ca. 2.000 Euro.

 

Zeil am Main – Zwischen 29.04.2021 und 30.04.2021 wurde an einem Feldweg in der nördlichen Verlängerung der Abt.-Degen-Straße in Richtung „Hohe Wann“ eine Informationstafel beschädigt sowie ein Tisch zerkratzt. Der Sachschaden beträgt ca. 50 Euro. Die Stadt Zeil lobt für Hinweise auf den Täter ein Belohnungsgeld in Höhe von 100 Euro aus. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 entgegen.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“