© Armin Weigel

Polizeibericht 04.02.2020

Bamberg Stadt

 

Zwischen vergangenem Donnerstag, 13.30 Uhr, und Freitag, 16.50 Uhr, wurde  am Bahnhof in der Ludwigstraße ein versperrt abgestelltes Herrenrad der Marke Canyon, Farbe caffee/bronze, im Zeitwert von ca. 1800 Euro gestohlen.

 

Am Montagmittag kurz vor 15.00 Uhr wurde ein 29-jähriger Mann in einem Bekleidungsgeschäft in der Bamberger Innenstadt beim Diebstahl einer Herrenjacke für 100 Euro ertappt. Der Diebstahl flog auf, weil der Langfinger seine Diebesbeute versteckt unter seiner eigenen Jacke getragen hatte. Die Staatsanwaltschaft verhängte gegen den Ladendieb eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100 Euro.

 

In der Kantstraße wurden zwischen Samstag, 01.02.2020, und Montag, 03.02.2020, zwei Reifen eines geparkten Mercedes zerstochen. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf etwa  300 Euro beziffert.

 

Zwischen dem 30. Januar und 03. Februar 2020 wurde die Eingangstüre einer Halle in der Brennerstraße mit  schwarzem Graffiti besprüht. Die Tür wurde mit diversen Mustern besprüht und Sachschaden von etwa 500 Euro angerichtet, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Zeugen sucht, die Angaben zum Täter machen können.

 

In der Kapuzinerstraße auf Höhe des Kranens wurde am Samstag zwischen 09.30 Uhr und 12.30 Uhr ein schwarzer BMW an der Fahrzeugfront angefahren. Der Verursacher, vermutlich der Fahrer eines größeren Fahrzeuges, richtete an dem BMW Sachschaden von etwa 5000 Euro an und flüchtete anschließend, weshalb die Polizei unter Tel: 0951/9129-210 Täterhinweise erbittet.

 

 

Am Montagabend gegen 20.10 Uhr befuhr ein VW-T4-Fahrer die Emil-Kemmer-Straße und wollte an der Kreuzung zur Hafenstraße diese geradeaus überqueren. Direkt hinter ihm fuhr ein VW-Touran in gleicher Richtung. Aus Richtung der B22 kam ein silberner Hyundai, der an der Kreuzung links abbog und dem VW T4 die Vorfahrt nahm. Der Fahrer des T4 erkannte die Situation und fuhr rückwärts, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei fuhr er jedoch auf den hinter ihm stehenden VW Touran, an dem Sachschaden in Höhe von 150 Euro entstand. Der silberne Hyundai, von dem lediglich bekannt ist, dass er ein Haßfurter Kennzeichen hatte, fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Zeugen, die Angaben zum Unfall oder dem Haßfurter Pkw machen können, werden gebeten, sich bei der PI Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

 

An der Kreuzung Margaretendamm / Äußere Löwenstraße übersah am Montagfrüh kurz vor 09.30 Uhr eine Dacia-Fahrerin beim Linksabbiegen eine vorfahrtsberechtigte Radfahrerin. Diese stürzte durch den Zusammenstoß und verletzte sich leicht, weshalb sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von knapp 1500 Euro. Auch die Autofahrerin erlitt bei dem Unfall einen Schock und musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

 

An der Kreuzung Berliner  Ring  / Nürnberger Straße übersah am Montagabend gegen 20.15 Uhr ein BMW-Fahrer beim Linksabbiegen eine 16-jährige Fahrradfahrerin, die der Autofahrer auf seine Motorhaube aufgabelte, bevor sie auf der Fahrbahn schwer verletzt  zum Liegen kam. Vermutlich hatte der Autofahrer  Rotlicht. Die junge Frau musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 1200 Euro beziffert.

 

Am Montagnachmittag kurz vor 15.15 Uhr wurde die Polizei über eine hilflose Person in der Heiliggrabstraße informiert. Beim Eintreffen der Polizei wurde eine 33-jährige Frau auf dem Gehweg liegend angetroffen, die nicht mehr in der Lage war, sicher zu stehen; außerdem machte sie  einen stark verwirrten Eindruck, weshalb sie in Gewahrsam genommen werden musste. Bei einem Alkoholtest brachte es 33-Jährige auf 1,82 Promille. Während der Durchsuchung kamen dann in ihrem Rucksack noch drei Druckverschlusstütchen  mit Rauschgiftanhaftungen zum Vorschein, die von der Polizei beschlagnahmt wurden.

 

Während der Kontrolle eines 20-jährigen Mannes am Montagabend kurz vor 20.00 Uhr in der Brennerstraße fanden die Polizeibeamten in einer Zigarettenschachtel zwei Alu-Plomben mit knapp zwei Gramm Marihuana. Das Rauschgift wurde von der Polizei sichergestellt; der Mann muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

Am Berliner Ring / Geisfelder Straße wurde am Montagabend ein 33-jähriger Radfahrer von der Polizei kontrolliert, weil er bei Rotlicht über die dortige Kreuzung fuhr. Während der Durchsuchung des Mannes tauchte in seiner Jackentasche ein Joint auf, der beschlagnahmt wurde.

 

Dienstagfrüh kurz nach 02.00 Uhr wurde die Polizei zu einer Ruhestörung in die Bamberger Innenstadt gerufen. Als die 23-jährige Wohnungsnehmerin die Türe öffnete, bemerkten die Beamten bereits, dass diese unter Drogeneinfluss stand. Ein 33-jähriger Mann versuchte dann noch Marihuana und Crystal in seiner Unterhose zu verstecken, was aber den aufmerksamen Blicken der Beamten nicht entging. Weiterhin konnten in der Wohnung weiteres Rauschgift mit Zubehör, mehrere Waffen und ein verschlossener Würfeltresor aufgefunden werden, was alles von der Polizei sichergestellt wurde.

 

A 73 / Bamberg     Um nicht auf vor ihr fahrende Pkw aufzufahren, zog am Montagmorgen die 59jährige Fahrerin eines Toyota vom linken auf den rechten Fahrstreifen in Richtung Nürnberg. Dabei streifte sie zunächst den vor ihr fahrenden Pkw leicht hinten links, bevor sie mit ihrer rechten Fahrzeugseite gegen den Auflieger eines bislang unbekannten Sattelzugs stieß. Von dort nach links abgewiesen schrammte sie noch einen Kleintransporter. Der unfallbeteiligte Fahrer des Sattelzugs setzte seine Fahrt ungebremst fort, obwohl am Sattelauflieger erheblicher Schaden entstanden sein dürfte. Der Schaden an den beteiligten Pkw summiert sich auf rund 3300 Euro. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet um Hinweise auf den Sattelzug unter Tel- 0951/9129-510.

 

 

Bamberg Land

 

A 73 / Strullendorf     Beide Fahrer wurden leicht verletzt, als am Montagvormittag ein 21jähriger mit seinem Skoda in Fahrtrichtung Nürnberg auf den verkehrsbedingt abbremsenden Audi eines 27jährigen auffuhr. An den Pkw, die beide abgeschleppt werden mussten, entstand Sachschaden von insgesamt rund 10000 Euro.

 

A 73 / Memmelsdorf    Mit 1,36 Promille, wie ein Atemalkoholtest ergab, hatte der 36jährige Fahrer eines VW erheblich zu viel Alkohol intus, als er am Montagabend am Parkplatz Giechburgblick von Schleierfahndern der Autobahnpolizei kontrolliert wurde. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Auf die Blutentnahme folgt nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

 

Forchheim Stadt und Land

 

Hallerndorf    Bei der Kontrolle eines Pkw mit polnischer Zulassung am Montagmittag durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei wurde beim 32jährigen Fahrer Drogenbeeinflussung festgestellt. Ein Drogentest verlief positiv und im Handschuhfach des Fahrzeugs konnte eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden werden. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Neben einer empfindlichen Geldbuße und Fahrverbot kommt noch eine Strafanzeige wegen des illegalen Drogenbesitzes auf den polnischen Staatsbürger zu.

 

FORCHHEIM. Die Polizeiinspektion Forchheim sucht nach Zeugen eines Unfalls, der sich am Montagnachmittag an der Kreuzung Äußere Nürnberger Straße / Simon-Hegele-Straße ereignete. Eine 78-jährige Opel-Fahrerin fuhr vom Parkplatz eines Raumausstatter-Marktes bei Grünlicht in die Kreuzung ein und wollte Richtung Obi. Aus Richtung Innenstadt kam ein 86-jähriger Audi-Fahrer und es kam zum Zusammenstoß.

 

FORCHHEIM. Am Montag, gegen 08:00 Uhr legte eine Verkäuferin eines Supermarkts in der Hafenstraße ihr Mobiltelefon in die Aktionsregale und musste nach 30 Minuten das Fehlen des schwarzen Smartphones der Marke „Samsung S9“ feststellen. Hinweise auf den bislang unbekannten Täter werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter Rufnummer 09191/7090-0 erbeten.

 

LANGENSENDELBACH. In der Zeit von Freitag, 31.01.20 bis Montagmorgen verursachte ein bislang unbekannter Täter durch Einbringen einer durchsichtigen Flüssigkeit (vermutlich Klebstoff) in diverse Türschlösser im Schulgebäude in der Fränkische-Schweiz-Straße einen Schaden, der derzeit noch nicht zu beziffern ist. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr. 09191/7090-0 entgegen.

 

HALLERNDORF. Am Montagabend unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Forchheim in Schlammersdorf einen 48-jährigen Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle. Dabei konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein im Anschluss durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,82 Promille, sodass die Weiterfahrt unterbunden wurde und der Fahrer nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen muss.

 

Stadelhofen. Eine 24-jährige Pkw-Fahrerin fuhr am Montagmorgen gegen 07.40 Uhr mit ihrem Seat Leon auf der Staatsstraße nach Kleingesee. Ihr entgegen kam ein silberner Pkw, der aufgrund einer Baustelle auf seiner Seite nach links auswich und dabei auf die Gegenfahrbahn geriet. Die junge Frau wich nach rechts aus, dennoch streiften sich beim Vorbeifahren beide Außenspiegel. Während der Unfallverursacher unbekümmert weiterfuhr, blieb die Frau mit ihrem abgefahrenen Außenspiegel stehen. Der Schaden an ihrem Pkw beträgt 700 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen und bittet um Hinweise.

 

Gößweinstein. Am Montagabend gegen 18.45 Uhr lieferte ein Mitarbeiter eines Fahrdienstes eine Patientin in der Viktor-von -Scheffel-Straße ab. Nach kurzer Versorgung im Anwesen ging der Mitarbeiter wieder zurück zu seinem Fahrzeug. Dabei musste er feststellen, dass die hintere rechte Heckscheibe des Fiat Ducato von einer unbekannten Person eingeschlagen wurde. Der Sachschaden beträgt 500 Euro. Hinweise zur Klärung der Sachbeschädigung nimmt die Polizei Ebermannstadt unter der Tel.-Nr. 09194/73880 entgegen.

 

Pretzfeld. Am Montagvormittag wurde in der Egloffsteiner Straße ein VW-Polo aus dem fließenden Verkehr gezogen. Die 24-jährige Fahrerin zeigte bei der anschließenden Kontrolle untypische Verhaltensweisen, so ein Drogentest durchgeführt wurde. Dieser reagierte positiv auf dem Genuss von Betäubungsmittel. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme bei der jungen Fahrerin durchgeführt. Eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss ist die Folge.

 

 

Unterfranken

 

Haßberge

 

Hofstetten – Bereits in der Zeit von Samstag, 18.01.20, 18.00 Uhr bis zum Freitag, 24.01.20, 15.00 Uhr, wurden aus einem landwirtschaftlichen Wohnanwesen zwei Motorsägen der Marke Stihl entwendet. Da das Anwesen mit einem hohen Zaun und Tor gegen unberechtigtes Betreten gesichert war, muss der Dieb über den Zaun gestiegen sein. Der Gesamtbeutewert beträgt ca. 850 Euro.

 

Haßfurt – Im Tatzeitraum von Freitag, 31.01.20, 17.45 Uhr, bis Montag, 03.02.20, 08.16 Uhr, wurde ein in der Bahnhofstraße auf dem Fahrradabstellplatz abgestelltes versperrtes Herrenrad entwendet. Der unbekannte Fahrraddieb durchschnitt das Metallschloss, um das silberne Trekking-Rad der Marke Winora im Wert von 100 Euro zu entwenden.

 

Hofheim – Auf der B 303 befuhr am Montag, 08.30 Uhr, eine 18-Jährige mit einem Opel Corsa die B 303. Kurz vor der Abzweigung Lendershausen überholte sie einen Lkw und ordnete sich vor diesem nach dem Überholvorgang wieder ein. Eine hinter ihr fahrende 33-Jährige  überholte mit ihrem Audi ebenfalls den Lkw, anschließend den Opel und ordnete sich vor dem Opel ein. Da sie die Abzweigung nach Lendershausen nehmen wollte, bremste sie deshalb stark ab. Aufgrund der Gesamtumstände war es der Opel Corsa-Fahrerin nicht möglich rechtzeitig zu bremsen und es kam zum Zusammenstoß.  Am Audi wurde die Heckstoßstange in Höhe von 2000 Euro beschädigt , am Opel wurde die Front eingedrückt mit Totalschaden in Höhe von ca. 800 Euro.

Die Fahrerin des Corsa wurde bei dem Unfall verletzt und begab sich zum Arzt.

 

 

Mittelfranken

 

Erlangen

 

Zu gleich drei Unfällen in unmittelbarer Folge mit sieben beteiligten Fahrzeugen kam es gestern früh um 07:30 Uhr auf der A 73.

Zunächst mussten zwei Fahrzeugführer von Nürnberg kommend kurz vor dem Autobahnkreuz Fürth/Er-langen verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender Student bemerkte dies zu spät. Er fuhr auf das hintere Fahrzeug auf und schob dieses auf den vorderen Pkw.

Die nächste nachfolgende Fahrerin bemerkte den Unfall rechtzeitig und konnte noch abbremsen. Aller-dings bemerkte auch hier die Fahrerin des nächsten Pkw dies zu spät und fuhr auf.

Gleich darauf wiederholte sich dieses Spiel nochmals mit zwei Fahrzeugen. Nachdem nun alle sieben Unfallbeteiligten auf der linken Spur standen, kam es auch zu Behinderungen im Berufsverkehr.

Der Sachschaden hält sich mit ca. 12500 Euro noch in Grenzen. Verletzt wurde niemand.