Polizeibericht 02.11.2018

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Ein bislang unbekannter Täter hat zwischen Mittwoch, 16.00 Uhr und Donnerstag, 15.30 Uhr, den Türspion und das Türschloss einer Wohnungstüre in einem Mehrfamilienhaus in der Kantstraße angesengt. Zudem brachte der Täter oder die Täterin auf dem Türblatt einen beleidigenden Schriftzug in schwarzer Farbe an. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro.

 

BAMBERG. Am Donnerstagnacht befuhr ein 23-jähriger Mann mit seinem Fahrrad den Radweg an der Gaustadter Hauptstraße in Richtung Regensburger Ring. Als der Mann über einen auf dem Radweg liegenden Ast fuhr, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Die Verletzungen, die sich der Mann bei dem Sturz zugezogen hatte, mussten in der Folge im Klinikum Bamberg behandelt werden. Die Polizei wurde über den Unfall informiert und stellte bei dem 23-Jährigen schließlich einen Atemalkoholwert von umgerechnet 1,90 Promille fest. Der Mann muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

 

 

Bamberg-Land:

 

ALTENDORF. Zu einer Berührung der jeweiligen linken Außenspiegel im Begegnungsverkehr kam es am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr, im Egoffsteiner Ring zwischen einem 72-jährigen Opel-Fahrer und einer 44-jährigen BMW-Fahrerin. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 90 Euro.

 

BISCHBERG. Ein zunächst unbekannter VW-Fahrer fuhr am Donnerstag, gegen 10.20 Uhr, in der Bürgermeister-Nastvogel-Straße über eine Rasenmähkante aus Kupfer und gegen zwei im Boden eingelassene Lampen. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des flüchtigen weißen Pkw VW notiert. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land hat die Ermittlungen nach dem verantwortlichen Fahrzeugführer aufgenommen.

 

HIRSCHAID. Gegen die hintere linke Fahrzeugseite eines schwarzen Pkw Opel/Insignia stieß ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Das Fahrzeug stand am Donnerstag, zwischen 13 und 14.30 Uhr, auf dem Parkplatz des Seniorenheims am Main-Donau-Kanal. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Ebermannstadt. Am Donnerstagnacht wollte ein 23-jähriger Autofahrer von der Ramstertalstraße nach links auf die B 470 abbiegen. Hierbei mißachtete er die Vorfahrt eines aus Richtung Gasseldorf kommenden Skoda-Fahrers und prallte mit dessen Pkw zusammen. Der Sachschaden beträgt 5000 Euro.

 

Ebermannstadt. Zwei Motorradfahrer mussten bei Kontrollen auf der Kreisstraße, Höhe Burg Feuerstein, durch Beamte der Verkehrspolizei Bamberg am Donnerstagnachmittag beanstandet werden. An ihren Maschinen waren technische Veränderungen vorgenommen worden, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Die 18 bzw. 24 Jahre alten Fahrzeugführer mussten ihre Kräder stehen lassen; sie müssen mit empfindlichen Geldbußen rechnen.

 

Gasseldorf. Bei einer gut einstündigen Geschwindigkeitskontrolle am Donnerstagmittag wurden auf der B 470 sieben Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt dort 70 km/h. Der Schnellste Fahrzeugführer war mit Tempo 107 unterwegs.

 

FORCHHEIM. Gestern Nachmittag kam es infolge eines Familienstreits zu einem Polizeieinsatz in der Käsröthe. Zwei Brüder einer türkischstämmigen Familie  waren aufeinander losgegangen. Grund hierfür waren wohl Unstimmigkeiten im familiären Umfeld und der Wunsch des jüngeren Bruders mit seiner deutschen Freundin zusammenziehen zu wollen. Im Laufe  der Auseinandersetzung kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen. Die Mutter der beiden Brüder, die  während des Streits ebenfalls anwesend war, erlitt infolge der ganzen Aufregung einen  Herzinfarkt und musste mittels BRK ins Klinikum Forchheim verbracht  werden.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A73 / Hirschaid   Als am Mittwochabend in Fahrtrichtung Bamberg ein 33jähriger Mercedes-Fahrer verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste, konnte ein nachfolgender Pkw-Fahrer gerade noch ausweichen und zwischen dem Mercedes und der Mittelschutzplanke durchschlüpfen. Dem danach folgenden 23jährigen Fahrer eines VW gelang dies nicht mehr und er stieß in das Heck des Mercedes. Der VW wurde wiederum unmittelbar danach vom BMW eines 28jährigen von hinten gerammt. Fahrer und Beifahrer im Mercedes wurden durch den Anstoß leicht verletzt. Zwei beteiligte Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 21000 Euro geschätzt.

 

A 73 / Buttenheim    Der 49jährige Fahrer eines BMW fuhr am Mittwochabend an der Anschlussstelle Buttenheim, Fahrtrichtung Norden, von der Autobahn ab. Er war bereits auf dem Verzögerungsstreifen, als er von einem 33jährigen Skoda-Fahrer überholt wurde, der unmittelbar danach ebenfalls in den Ausfahrtsbereich wechselte. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß bei dem ein Gesamtschaden von mindestens 10000 Euro entstand.

 

A 70 / Oberhaid   Eine Plastikkiste, die er, neben anderen Gegenständen, völlig ungesichert auf seinem Anhänger transportierte, verlor am Mittwochnachmittag, in Fahrtrichtung Schweinfurt, der 59jährige Fahrer eines Opel-SUV. Die 30jährige Fahrerin eines Audi, die dahinter fuhr, konnte nicht mehr ausweichen und stieß gegen die Kiste. Dabei wurde der Audi im Frontbereich beschädigt. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Ein Bußgeld wegen der ungesicherten Ladung kommt hinzu.

 

A 73 / Strullendorf   Im dichten Verkehr musste am Mittwochnachmittag die 28jährige Fahrerin eines VW ihr Fahrzeug stark abbremsen. Dies bemerkte der 67jährige Fahrer eines nachfolgenden Honda zu spät und fuhr auf. Ein 34jähriger Skoda-Fahrer beobachtete den Auffahrunfall und wich aus, um nicht ebenfalls aufzufahren. Dabei geriet er zu weit nach links und streifte die Mittelschutzplanke, bevor er noch rechtzeitig zum Stehen kam. Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen und der Leitplanke beträgt dürfte 15000 Euro erreichen.

 

 

Oberfranken:

 

MARKTREDWITZ, LKR. WUNSIEDEL. Crystal Meth entdeckten Polizisten der Grenzpolizei Selb am Feiertag bei der Überprüfung eines 27-jährigen Mannes. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen. Gegen 13.45 Uhr geriet der Mann in einem Zug, zwischen dem tschechischen Eger und Marktredwitz, in den Fokus der Fahnder. Die Beamten nahmen den Mann genauer unter die Lupe und entdeckten in der Unterhose versteckt Crystal im einstelligen Grammbereich. Außerdem führte der 27-Jährige, der in Begleitung seiner Schwiegermutter, Frau und zwei Kindern war, ein Einhandmesser mit sich. Der aus dem Nürnberger Landkreis stammende Mann muss sich nun wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmittel und wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz strafrechtlich verantworten.

 

BAYREUTH. Wegen zahlreicher Delikte muss sich seit Mittwochmittag ein 30-Jähriger verantworten, der bei einer Verkehrskontrolle eine Polizeibeamtin anfuhr und anschließend zu Fuß flüchtete. Der Mann konnte bereits kurz darauf vorläufig festgenommen werden. Gegen 11.30 Uhr geriet das Fahrzeug des Mannes in der Rosestraße ins Visier einer Streifenbesatzung. Bei der Kontrolle gab der Fahrer falsche Personalien an. Als er damit konfrontiert wurde, gab er Gas und erfasste die unmittelbar vor dem Fahrzeug stehende Polizeibeamtin. Geistesgegenwärtig stützte sie sich auf der Motorhaube ab und konnte so zur Seite springen. Hierbei zog sie sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Fahrer stellte kurz darauf sein Fahrzeug ab und flüchtete zu Fuß weiter. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnten Beamte den Flüchtigen vorläufig festnehmen. Der Mann aus dem Landkreis Bayreuth ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zu Klärung seiner Fahrtüchtigkeit musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Fahrzeug stellten die Beamten sicher. Die Verkehrspolizei Bayreuth hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth die Ermittlungen gegen den 30-Jährigen u.a. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte übernommen.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Zeil a. Main – Am Donnerstag, um 16.15 Uhr, bemerkte die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Abt-Degen-Straße in Zeil Brandgeruch im zweiten Stockwerk und informierte die Polizei. Nachdem die Bewohnerin der betroffenen Wohnung nicht öffnete, brach die herbeigerufene freiwillige Feuerwehr Zeil a.Main die Wohnungstür auf und fand einen vergessenen Topf auf dem Herd vor, der den Rauch verursachte. Die 20 angerückten Feuerwehrleute konnten den Einsatzort unverrichteter Dinge wieder verlassen. Es kam zu keinem Personen- oder Sachschaden.

 

Haßfurt – In der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagmittag zerkratzte ein unbekannter Täter die gesamte rechte Fahrzeugseite eines Ford Focus und eines Mercedes Vito, die in der Goethestraße in Haßfurt geparkt waren. Bei den Sachbeschädigungen in Höhe von ca. 8.000 Euro dürfte es sich um eine gezielte Tat handeln, da nur die zwei Pkw einer Familie beschädigt worden waren und andere, davor und dahinter geparkte Fahrzeuge, verschont blieben.

 

Knetzgau/Bischberg – Am Donnerstag meldete der Halter eines BMW 116 d eine Sachbeschädigung an seinem Fahrzeug. Sein BMW war rundum auf einer Höhe von 76 cm vermutlich mit einem Schlüssel verkratzt worden. Als Tatort kommt die Hauptstraße in Knetzgau oder Bischberg im Landkreis Bamberg in Frage. Als mögliche Tatzeit nannte der Geschädigte den Zeitraum vom 27.10.2018, 21.00 Uhr bis 29.10.018, 10.00 Uhr. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

 

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der PI Haßfurt 15 Wildunfälle, bei denen 14 Rehe und ein Hase beteiligt waren. 14 Wildunfälle ereigneten sich auf den besonders für Wildwechsel gekennzeichneten Strecken. Die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 13.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-01

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Bereits am Mittwoch beobachteten Mitarbeiter eines Lebensmitteldiscounters einen Kunden, der eine Flasche Sekt im Wert von 1,25 € entwendete. Für den 41-jährigen Mann endete der Diebstahl in der der Justizvollzugsanstalt.

 

Der Mann betrat kurz nach 7 Uhr das Geschäft und nahm zwei Flaschen Sekt aus dem Verkaufsregal. Während er eine der beiden Flaschen an der Kasse bezahlte, versteckte er die zweite in seinem Rucksack. Nachdem die Kassenkraft die Polizei über den Diebstahl informierte, mussten die Polizeibeamten feststellen, dass der 41-Jährige für sie kein Unbekannter war. Nur wenige Tage vorher wurde er beim Diebstahl von Kosmetikartikeln im Wert von über 200,– € erwischt. Nachdem der Ladendieb keinen Wohnsitz in der Bundesrepublik hat und innerhalb einer Woche bereits zum zweiten Mal beim „Klauen“ erwischt wurde, stellte die Staatsanwaltschaft Haftantrag gegen den Mann.

Der Ermittlungsrichter erließ gegen den 41-Jährigen schließlich einen Haftbefehl.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“