© Jens Büttner

Polizeibericht 02.10.2021

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Am Samstagmorgen wurde eine 17-Jährige mit ihrem E-Scooter auf der Luitpoldbrücke einer Verkehrskontrolle unterzogen, da an ihrem Fortbewegungsmittel kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Hierbei wurde auch Alkoholgeruch bei der Jugendlichen festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,86 Promille.

 

Bamberg. Ein 20-jähriger Mann erschien am Samstagmorgen gegen 2 Uhr in einem Hotel in der Luitpoldstraße und gab an, dort zu arbeiten. Nachdem ihm ein Angestellter darauf hinwies, dass es sich nicht um seine Arbeitsstelle handelt und ihn des Hauses verwies, kehrte dieser nach kurzer Zeit zurück und beleidigte das Personal. Anschließend wartete er hinter der Rezeption auf die herbeigerufene Streife. Da er sich dieser gegenüber auch sehr aufgebracht und aggressiv verhielt, musste er in Gewahrsam genommen werden. Wie sich später herausstellte, wollte der Mann, der einen Wert von über 1,8 Promille vorweisen konnte, eigentlich in ein Hotel in der Ludwigstraße. Eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung ist die Folge.

 

 

 

Bamberg Land:

 

BISCHBERG/HALLSTADT. Ein schwarzer Skoda Kodiaq wurde am Donnerstagnachmittag zwischen 13.50 Uhr und 14.15 Uhr am linken hinteren Kotflügel und an der Heckstoßstange  von einem größeren Fahrzeug, vermutl. Kleintransporter, angefahren und zerkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 3.000,- EUR. Da der Pkw im Tatzeitraum auf dem Parkplatz der Fa. Aldi in Bischberg und auf dem Parkplatz der Fa. REWE in der Biegehofstraße in Hallstadt stand, ist die genaue Unfallörtlichkeit nicht klar festzulegen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 zu melden.

 

KEMMERN. Beim Befahren der Klosterstraße blieb ein Kleintransporter am Freitagvormittag an einer Dachrinne eines Hauses hängen und beschädigte diese. Der Hausbesitzer bemerkte dies und sprach den Fahrzeugführer auf den Schaden an. Darauf ging der männliche Fahrzeugführer nicht ein und fuhr davon, ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern. Der Hausbesitzer hat einen Schaden von 500,- EUR und zeigte daraufhin diese Unfallflucht bei der Polizei  an.  Da das Kennzeichen und eine Personenbeschreibung vorhanden sind, drohen dem flüchtigen Fahrzeugführer ein Strafverfahren und eine Geldstraße.

 

STEGAURACH. Auf der Staatsstraße 2276, zwischen Stegaurach und Mühlendorf, kam am Freitagmittag ein 20-jähriger junger Mann mit einem Kleintransporter von der Straße ab. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Graben und überschlug sich. Neben einem Baum kam er dann zum Stehen und konnte selbstständig das Fahrzeug verlassen. Am Kleintransporter entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden mit ca. 15.000,- EUR. Der 20-jährige junge Mann wurde vorsorglich zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Von dort wurde  er ohne weitere Behandlung wieder entlassen.

 

LITZENDORF. Als zwei Helfer einer Partei in der Geisfelder Straße am Freitagmorgen mit ihrem Pkw am Fahrbahnrand parkten, um Info-Tafeln für eine Veranstaltung anzubringen,  störte sich ein 64-jähriger Pkw-Fahrer daran. Erst gestikulierte er wild und hupte dauerhaft. Nachdem die beiden Helfer wieder mit ihrem Pkw losfuhren, wurden diese überholt und vom  64-jährigen Pkw-Fahrer bis zum Stillstand ausgebremst. Im anschließenden Streitgespräch wurden die beiden Helfer bedroht und mehrmals beschimpft. Dem 64-jährigen Pkw-Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren und eine mögliche Geldstrafe.

 

WALSDORF. Während der Unfallaufnahme an der Kreisstraße BA 35 zwischen Walsdorf und Tütschengreuth am Freitagnachmittag kam ein 64-jähriger Mann mit seinem Roller zur Unfallstelle gefahren und sah sich alles an. Als dann die Streife wegfahren wollte, zeigte der Mann der Streife den „Stinkefinger“. Bei der weiteren Aufnahme stellte sich aber raus, dass der Mann alkoholisiert (AAK-Wert: 1,14 Promille)  und betrunken zur Unfallstelle gefahren war. Es folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheines. Neben der Beleidung drohen ihm nun auch noch ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, eine Geldstrafe und eine längere Fahrerlaubnissperre.

 

 

 

Landkreis Forchheim:

 

Behringersmühle – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen unbekannte Täter in das Tennisheim des TC Behringersmühle ein. Wie so oft ist der entstandene Sachschaden höher als der Entwendungsschaden. Die Täter gingen mit leeren Händen aus, beschädigten jedoch ein Fenster und einen leeren Schnapsschrank. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizeiinspektion Ebermannstadt unter 09194/7388-0 entgegen.

 

 

 

Bayreuth:

 

HIMMELKRON. Am Freitagmorgen geriet ein rumänischer Sattelzug ins Visier des Schwerverkehrs- und Gefahrguttrupps der Verkehrspolizei Bayreuth. Der Fahrer, ein 34-jähriger Rumäne, fuhr mit seinem Sattelzug die A 9 in Richtung Berlin. An der Fuhrmannshöhe missachtete er das Lkw-Überholverbot, was eine Anhaltung in Himmelkron nach sich zog. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass das Fahrzeug die zulässige Höhe und der Fahrer mehrfach die zulässige Geschwindigkeit überschritten hatte. Die Auswertung der Schaublätter offenbarten dann Unstimmigkeiten zwischen den Lenkzeiten und den gefahrenen Strecken. So legte der Fahrer eine Strecke von über 1.200 km in nur 5 Stunden zurück! Des Rätsels Lösung: Er hatte das Schaublatt aus dem Kontrollgerät genommen und war ohne Aufzeichnungen gefahren. Die erforderlichen Pausen konnten so natürlich nicht nachgewiesen werden. Da er dies in den vergangenen Wochen immer wieder in ganz Europa praktizierte, wurde die Fahrt vor Ort beendet und eine 45-stündige Ruhezeit angeordnet. Außerdem hatte der Fahrer eine Sicherheit in Höhe von 3.000,- EUR zu hinterlegen. Weitere Ermittlungen gegen seine Firma werden über das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) eingeleitet.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“