© Armin Weigel

Polizeibericht 02.09.2020

Forchheim Land:

 

KLEINSENDELBACH. In der Zeit von Donnerstagabend bis Montagmorgen, ca. 08:30 Uhr entwendete in der Hauptstraße ein bislang unbekannter Täter von einer Arbeitsmaschine das amtliche Kennzeichen. Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen machen konnte, wird gebeten sich umgehend mit der Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191/7090-0 in Verbindung zu setzen.

 

EGGOLSHEIM OT NEUSES. Am Dienstagnachmittag befuhr ein 23-Jähriger mit seinem E-Scooter ohne Kennzeichen die Straße Weinhütten. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Forchheim festgestellt, dass keine gültige Versicherung für das Fahrzeug besteht. Der junge Mann wird sich nun wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten müssen.

 

EGGOLSHEIM. Während einer Lasermessung fuhr ein 27-jähriger Honda-Fahrer mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit. Bei der anschließenden Kontrolle konnte festgestellt werden, dass die Rad-/Reifenkombination mit der Zulassungsbescheinigung nicht übereinstimmen und ein nachträglich verbauter, offener Luftfilter festgestellt.

 

 

 

Bamberg Stadt:

 

Am Dienstagnachmittag wurde die Polizei zu einem Wohnanwesen ins Babenberger Viertel gerufen, weil dort ein 27-jähriger Mann im Streit mit seinem Schuh gegen die Terrassentüre einer Wohnung trat, nachdem ihm der Zutritt verwehrt wurde. Dadurch brach ein Stück des Schlosses ab und die Dichtung wurde beschädigt. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 100 Euro beziffert.

 

Auf dem Parkplatz eines Gästehauses in der Kapellenstraße hat zwischen Montagabend, 23.50 Uhr, und Dienstag, 18.50 Uhr, ein Unbekannter die rechte Fahrzeugseite eines dort geparkten schwarzen Mercedes Vito zerkratzt. Dem Fahrzeughalter ist dadurch Sachschaden von etwa 1000 Euro entstanden, weshalb die Polizei unter Tel. 0951/9129-210  Täterhinweise entgegen nimmt.

 

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Hallstadt      Beim Abfahren von der A 70, Fahrtrichtung Schweinfurt, an der Ausfahrt Bamberg, geriet die 35jährige Fahrerin eines Daimler auf die Fahrbahnmarkierung und daraufhin mit ihrem Kombifahrzeug ins Schleudern. Letztlich landete sie auf der Außenschutzplanke wodurch der Unterboden des Fahrzeugs erheblich beschädigt wurde. Ihr Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst von der Leitplanke gehoben werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 8500 Euro geschätzt.

 

Lichteneiche     Als eine Streife der Verkehrspolizei am Dienstag, kurz vor Mittenacht, den 38jährigen Fahrer eines Nissan kontrollieren wollte, versuchte dieser sich der Anhaltung zu entziehen, was ihm jedoch nicht gelang. Anschließend flüchtete er zu Fuß, konnte jedoch durch die ihm läuferisch überlegenen Beamten eingeholt und festgenommen werden. Der Grund für sein Verhalten stellte sich umgehend heraus. Bei der Durchsuchung seiner Person und der mitgeführten Tasche konnten, ebenso wie in der Wohnung, unterschiedliche illegale Drogen aufgefunden und sichergestellt werden. Da er zudem den Konsum von Rauschmitteln zugab und er einen Pkw geführt hatte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Der Pkw wurde an die Halterin ausgehändigt. Auf den 38jährigen kommen nun mehrere Strafanzeigen zu.

 

Memmelsdorf      Bei der Kontrolle eines 19jährigen Radfahrers am Dienstagabend konnte in dessen mitgeführten Rucksack, durch eine Streife der Verkehrspolizei, eine Tüte mit Rauschgift aufgefunden und sichergestellt werden. Da er zu dem benutzten Fahrrad keine ausreichende Auskunft geben konnte, wurde auch das Zweirad vorsorglich in Verwahrung genommen. Eine Strafanzeige wegen illegalen Drogenbesitzes folgt.

 

Strullendorf     Nach Mitteilung von Verkehrsteilnehmern, dass auf der B 505 ein „Tretrollerfahrer“ in Richtung Norden unterwegs sei, konnte am Dienstagabend ein 35jähriger mit seinem E-Scooter an der Anschlussstelle Bamberg-Süd, beim Einfahren auf die BAB A73 angetroffen und angehalten werden. Der offenbar ortsunkundige Zweiradpilot erklärte den Beamten der Autobahnpolizei, dass er sich auf dem Heimweg völlig „blind“ auf sein Handy-Navi verlassen hatte und von seinem High-Tech-Gerät zunächst auf die Kraftfahrstraße und anschließend die Autobahn gelotst wurde. Die Versicherung seines E-Scooters war zudem abgelaufen. Er und sein Gefährt wurden durch die Streife von der Autobahn gebracht und die Weiterfahrt wegen des fehlenden Versicherungsschutzes untersagt. Eine Anzeige folgt.

 

 

 

Erlangen:

 

Gestern Nachmittag war nach einem Verkehrsunfall die A 3 in Fahrtrichtung Regensburg komplett gesperrt. Fast zeitgleich kam es aufgrund eines Pannenfahrzeuges auch in der Gegenrichtung zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Kurz vor 14:00 Uhr war der 55jährige Fahrer eines Sattelzuges mit seinem Gefährt auf der A 3 in Fahrtrichtung Regensburg unterwegs. Wenige 100 Meter nach der Anschlussstelle Nürnberg-Nord befuhr er die mittlere von drei Fahrspuren um einen anderen Lkw zu überholen. Bei Starkregen verliert er die Kontrolle über sein Fahrzeug und gerät ins Schleudern. Der Sattelzug walzt zunächst 50 Meter der Außenschutzplanke nieder. Dann dreht sich das Fahrzeug, bleibt quer über alle drei Fahrspuren stehen und verkeilt sich mit der Front in der Mittelschutzplanke. Bis zur Bergung des Fahrzeuges durch ein Abschleppunternehmen und Reinigung der Fahrbahn blieb die Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg für fast vier Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von der Autobahnmeisterei ausgeleitet. Der Sachschaden liegt bei ca. 20.000 Euro. Der Fahrer wurde nicht verletzt und kam mit dem Schrecken davon. Fast zum selben Zeitpunkt  blieb in der Gegenrichtung ein Lkw mitsamt Anhänger im Baustellenbereich am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen liegen. Nach einem Getriebeschaden konnte es sich keinen Meter mehr bewegen und ein Abschleppdienst war notwendig. Der Verkehr konnte für zwei Stunden nur noch auf einer Fahrspur langsam in Richtung Würzburg rollen. In beide Fahrtrichtungen kam es auf der A 3 zu kilometerlangen Staus. Auch die Umleitungsstrecken waren überlastet. Alleine auf der A 3 kam es im Rückstau zu fünf Folgeunfällen. Diese verliefen aber alle glimpflich und es blieb bei kleineren Blechschäden.

 

Heute um 00:45 Uhr informierte eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin die Polizei, dass vor ihr auf der A 73 zwischen Nürnberg und Erlangen ein Fahrzeug in deutlichen Schlangenlinien unterwegs ist. Kurz darauf hielt eine Streife der Verkehrspolizei Erlangen das Fahrzeug an. Auch die Polizeibeamten konnten zuvor die auffällige Fahrweise feststellen. Der 41 Jahre alte Fahrer aus Bamberg war mit 0,24 Promille leicht alkoholisiert. Allerdings war ein Drogenvortest positiv. Dieser schlug, von Marihuana abgesehen, so auf ziemlich alle illegalen und am Steuer eines Kraftfahrzeuges verbotenen Substanzen an. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt, die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

 

Bamberg-Land:

 

HIRSCHAID. In der Zeit von Donnerstagabend bis Montagnachmittag stieß ein unbekannter Fahrzeugführer gegen den Zaun vor einem Grundstück in der Peuntstraße. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

LICHTENEICHE. Gegen die linke Front eines grauen Pkw Jaguar stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Das Fahrzeug stand von Montagnacht bis Dienstagfrüh in der Ortsstraße „Am Rennsteig“. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“