Polizeibericht 01.11.2018

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Im Zeitraum von Dienstagnacht auf Mittwochmorgen wurde ein grünes Moped entwendet. Das Moped der Marke „Simson“ stand geparkt am Grünen Markt (Gabelmann). Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 210.

 

BAMBERG. Im Zeitraum von Dienstag letzter Woche bis Sonntag wurde ein Roller der Marke „Keeway“ entwendet. Der schwarz-grüne Roller stand geparkt auf dem Gehweg in der Gerberstraße. Der Eigentümer hatte den Roller mit einer Fahrzeugplane abgedeckt. Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 210.

 

BAMBERG. Zu mehreren Ladendiebstählen kam es im Verlauf des Mittwochs in der Bamberger Innenstadt. So entwendeten zwei 13-jährige Schülerinnen aus einem Supermarkt einen Rotwein im Wert von 2,- Euro. Beide Schülerinnen wurden anschließend ihren Eltern übergeben. Etwas später entwendete ein 30-jähriger Marokkaner eine Flasche Wodka im Wert von 5,- Euro aus dem gleichen Supermarkt. Aus einem Bekleidungsgeschäft entwendete ein 19-jähriger Gundelsheimer Klamotten im Wert von 48,- Euro. Der Mann trug zwei Pullover und eine Jacke bei sich, als er – ohne zu bezahlen – das Geschäft wieder verlassen wollte.

 

BAMBERG. Im Zeitraum von Montag auf Dienstag wurde in der Straße Fabrikbau das Vorderrad eines Rollers beschädigt. Offensichtlich wurde mit einem Messer der vordere Reifen zerstochen. Am Tatort konnte eine abgebrochene Klinge eines Messers aufgefunden werden. Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 210.

 

BAMBERG. Zu einer Unfallflucht kam es am Mittwochvormittag auf dem Parkplatz eines Geschäftes in der Gutenbergstraße. Offensichtlich rangierte ein größeres Fahrzeug auf dem Parkplatz und stieß mit dem Fahrzeugheck gegen eine Brandschutztür. Anschließend verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3000,- Euro. Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 210

 

BAMBERG. Zu einer Streitigkeit zwischen zwei Personen kam es am Donnerstag in den frühen Morgenstunden am Bamberger Bahnhof. Der Streit eskalierte und ein 51-jähriger Mann versetzte seinem 58-jährigen Kontrahenten eine Kopfnuss. Hierbei erlitt der 58-jährige Mann eine Platzwunde an der Stirn, welche vom verständigten Rettungsdienst versorgt wurde.

 

BAMBERG. Bei Verkehrskontrollen wurden am Mittwochabend zwei Fahrzeugführer festgestellt, welche jeweils zu viel „getankt“ hatten. Ein 75-jähriger Rentner war mit 0,5 Promille mit seinem Pkw in der Forchheimer Straße unterwegs. In der Zollnerstraße wurde ein 41-jähriger Bamberger kontrolliert, der mit 1,04 Promille mit seinem Kleinkraftrad fuhr. Beide Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

 

 

Bamberg Land:

 

HALLSTADT. Im Zeitraum von Montagabend bis Dienstagabend trat ein Unbekannter in der Seebachstraße an einem geparkten Renault Kangoo den Außenspiegel ab. Es entstand ein Schaden von 150 Euro. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

KEMMERN. Am Dienstagabend, in der Zeit von 19.45 – 22.00 Uhr, trat ein Unbekannter von einem in der Frankenstraße abgestellten roten Opel Vectra beide Außenspiegel weg. Der Schaden wurde auf 100 Euro beziffert. Tathinweise erbittet die Polizei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 – 310.

 

STEGAURACH. In der Seegasse stießen am Mittwochvormittag eine 66-jährige und ein 79-jähriger Fahrradfahrer im Begegnungsverkehr zusammen. Die Radfahrerin zog sich dabei einen Armbruch und ihr Unfallgegner diverse Prellungen zu. Beide mussten im Klinikum Bamberg behandelt werden. Sachschäden sind gering. Beide sind wohl nicht weit genug rechts gefahren.

 

HIRSCHAID. Am Dienstagvormittag, gegen 10.30 Uhr, stellte eine Rentnerin ihren schwarzen VW Scirocco auf dem Friedhofsparkplatz ab. Als sie ca. zwei Stunden später zurückkehrte, stellte sie fest, dass ein Unbekannter ihren Pkw im hinteren, rechten Kotflügelbereich erheblich beschädigt hatte. Der Verursacher entfernte sich unerkannt und hinterließ einen Schaden in Höhe von rund 2000 Euro. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den Verursacher geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

GUNDELSHEIM. Am Donnerstagabend stellte um 21.00 Uhr ein Besucher der Gaststätte im Sportheim am Wiesenweg sein Mountainbike der Marke Scott, Farbe schwarz/orange, versperrt vor dem Gebäude ab. Als er gegen 22.30 Uhr damit wieder heimfahren wollte, war das Fahrrad samt Schloss verschwunden. Wer kann Hinweise zum Verbleib des Fahrrades geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

RATTELSDORF. Zum wiederholten Male wurde einer Rentnerin im Laufe der letzten Monate von einem Grab auf dem Friedhof in Rattelsdorf eine Blumenschale mit einem Hartkunststoffschaleneinsatz entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich mittlerweile auf über 100 Euro. Hinweise erbittet die Polizei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 – 210.

 

LISBERG, LKR. BAMBERG. Erheblicher Sachschaden entstand am Donnerstagnachmittag bei einem Brand eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens im Ortsteil Trabelsdorf. Die Brandursache ist bislang unklar. Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Bamberg haben vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Kurz vor 15 Uhr ging der Notruf bei der Integrierten Leitstelle in Bamberg ein. Zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren eilten zum Brandort in der Steigerwaldstraße und begannen umgehend mit den Löscharbeiten. Nach bisherigen Erkenntnissen ist die ehemalige Scheune in dem eng bebauten Gebäudekomplex in Brand geraten und hat auch unmittelbar angrenzende Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Ein in der Scheune stehendes Fahrzeug brannte vollständig aus. Zwei weitere Fahrzeuge konnten wohl noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Verletzte sind glücklicherweise nicht zu beklagen. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf weit über 50.000 Euro. Beamte der Kriminalpolizei Bamberg haben vor Ort die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache aufgenommen.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Gräfenberg. Zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen wurden an einem in Walkersbrunn geparkten 5er BMW von einem bisher unbekannten Täter beide amtlichen Kennzeichen entwendet. Die Polizei Ebermannstadt bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Ebermannstadt. Zwischen 13.10.2018 und 21.10.2018 wurde ein in der Straße Zum Schlüsselstein  geparkter Pkw von einem bisher unbekannten Täter zwei Mal verkratzt. Es entstand Sachschaden von ca. 600 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Ebermannstadt zu melden.

 

Gräfenberg. Offenbar unachtsam auf dem Kompost entsorgte Asche löste am 01.11.18, gegen 02.35 Uhr, in Gräfenberg einen Einsatz der FFW Gräfenberg aus. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen bevor ein Sachschaden entstand. Eine Gefahr für die nähere Umgebung bestand nicht.

 

Kirchehrenbach. Am Mittwochabend wurde ein Rollerfahrer in Kirchehrenbach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der 23-jährige Fahrzeugführer roch nach Alkohol, ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,86 Promille. Im Laufe der weiteren Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

 

Hiltpoltstein. Am Mittwochnachmittag wurde in Kemmathen eine 50-jährige Pkw-Fahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auf Grund ihres unsicheren Verhaltens wurde ein Alkotest durchgeführt der einen Wert von 0,70 Promille ergab.

 

FORCHHEIM. Gestern Nachmittag übersah eine 57jährige Pkw-Fahrerin beim Aussteigen  aus ihrem  Fahrzeug einen 14jährigen Schüler, der  mit seinem Fahrrad die  Bügstraße in stadtauswärtige Richtung  entlang fuhr. Der Schüler fuhr der 57jährigen in die geöffnete Fahrertüre, wobei die Fensterscheibe zerbrach und der Junge von seinem Rad stürzte. Der 14jährige wurde bei dem Unfall glücklicher Weise nur leicht verletzt und konnte sich später mit seiner Mutter selbstständig zum Arzt begeben. Der Sachschaden am Fahrzeug der Unfallverursacherin wird auf  ca. 750 Euro geschätzt.

 

FORCHHEIM. Am Dienstag wurde in der  Zeit  zwischen 07:30 Uhr  und 16:35 Uhr, auf einem städtischen Parkplatz in der Ruhalmstraße ein blauer Mercedes angefahren. Der bislang unbekannte Verursacher beschädigte dabei die Heckstoßstange des Mercedes linksseitig und flüchtete anschließend unerkannt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen.

 

FORCHHEIM. Am Mittwoch wurde  in der Zeit von 08.00 bis 10:15 Uhr, in der Langgasse 5, der linke Außenspiegel von einem schwarzen BMW angefahren. Der BMW war dort am rechten Fahrbahnrand geparkt. Es entstand ein Schaden von ca. 200  Euro. Hinweise auf den Verursacher liegen auch hier bislang nicht vor. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich mit der PI  Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

FORCHHEIM. Mittwochnacht wurden bei einem Autohaus in der Hans-Böckler-Straße zwei polnische Fahrzeugteile-Diebe auf frischer Tat betroffen. Die 33 und 41 Jahre alten Täter waren zuvor dem Vertriebsleiter des Autohauses aufgefallen, als sie sich in verdächtiger Weise am Grundstückszaun herumgetrieben hatten. Nachdem der Vertriebsleiter nach Geschäftsschluss auch noch verdächtige Geräusche wahrnahm, verständigte  er die Polizei. Die eintreffenden Streifen der Polizeiinspektion Forchheim konnten kurz darauf die zwei Verdächtigen noch am Tatort festnehmen. Die Beiden hatten bereits Fahrzeugteile  im Wert von ca. 700 Euro  aus dem Firmengelände entwendet und wollten  diese in ihrem  bereitgestellten Transporter verladen. In diesem konnten noch weitere Fahrzeugteile aufgefunden werden, die offensichtlich aus Diebstählen von anderen Autohäusern stammten. Von wo die Fahrzeugteile im Einzelnen entwendet wurden, müssen nun die weiteren Ermittlungen klären. Die Beschuldigten wurden am nächsten Tag dem Haftrichter vorgeführt.

 

FORCHHEIM. Mittwochnacht kam es in der Hafenstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei jungen Damen.  Auslöser hierbei  waren wohl Beziehungsstreitigkeiten im privaten Umfeld. Eine 24jährige  Röttenbacherin schlug hierbei ihrer 18jährigen Konkurrentin mit der Faust  ins Gesicht. Bei  dem anschließenden Versuch ihrer Konkurrentin noch eine Dose nachzuwerfen, traf die rabiate Röttenbacherin die 22jährige Begleiterin der Geschädigten am Kopf. Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher, versuchter gefährlicher und fahrlässiger Körperverletzung wurden aufgenommen.  Die beiden verletzten Damen begaben sich zur weiteren Behandlung selbstständig ins Klinikum Forchheim.

 

KIRCHEHRENBACH. Durch  eine Streife der PI Forchheim konnte letzte Nacht ein alkoholisierter Pkw-Fahrer angehalten werden. Nachdem ein Alkoholtest einen Wert von nahezu 2,5 Promille ergab, wurde der Fahrer zur Blutentnahme ins Krankenhaus „gebeten“. Auf dem Weg ins Klinikum beleidigte der Fahrer die Beamten mehrfach mit diversen Kraftausdrücken. Neben einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet den 23jährigen nun auch ein Strafverfahren wegen Beleidigung. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

 

Unterfranken:

Ebern:

 

Ebern, Klein-Nürnberg, Lkr. Haßberge: Im Laufe des Tages ereignete sich vor dem Eingang der Gaststätte, eine Verkehrsunfallflucht. Im Zeitraum zwischen 12:00 bis 12:30 Uhr wurden zwei Blumentöpfe aus Keramik angefahren. Dabei wurde einer der Blumentöpfe beschädigt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 100,00 Euro. Ein aufmerksamer Jugendlicher Zeuge bemerkte den Vorfall und verständigte die Eigentümer des Anwesens, welche sich umgehend bei der Polizeiinspektion Ebern meldeten. Als Verursacher kommt ein Zusteller einer Paketfirma in Frage. Zeugen die etwas zu dem Sachverhalt aussagen können, werden gebeten sich mit der Polizei Ebern: Tel. 09531/924-0 in Verbindung zu setzen.

 

Ebern, Bahnhofstraße 43, Lkr. Hassberge: Ein Gartengrundstücksbesitzer fand im angrenzenden Mühlbach ein Autobatterie. Vermutlich wurde die Batterie im Laufe der letzten Woche in den Bach geworfen. Die Örtlichkeit befindet sich in der Nähe einer Autofirma (Werkstatt/Verkauf) und dem Beginn der Juliusallee Richtung Eyrichshof. Da bislang keine Hinweise auf den „Entsorger“ vorliegen, hofft die Polizei auf diesem Wege Erkenntnisse zu erlangen.

 

 

Haßfurt:

 

Hofheim in Ufr. – Am Donnerstagmorgen konnten zwei Zeugen eine männliche Person dabei beobachten, wie sie gegen einen Schaukasten in der Marktstr. in Ostheim trat und diesen dabei beschädigte. Den Zeugen war die Person auch namentlich bekannt. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Der Sachschaden wird auf ca. 200,- Euro geschätzt.

 

Eltmann – Im Zeitraum vom 30.10.2018 bis 31.10.2018 brach ein Unbekannter eine Spendensäule in Eltmann, am Wohnmobilstellplatz, auf. Er entwendet die dort befindliche Geldkassette, in die die Campingplatzbesucher eine Spende für den Platz einwerfen. Durch den Aufbruch entstand an der Säule ein Sachschaden von ca. 100,- Euro. Wie viel Geld der Täter durch die Tat erbeutete kann nur geschätzt werden.

 

Augsfeld – Am Mittwochnachmittag kam es in Augsfeld zu einem Verkehrsunfall bei dem der Fahrer eines Mofarollers schwer verletzt wurde. Eine 42-jährige VW-Fahrerin wollte von der Pfarrer-Kraiß-Str. nach links in die Bamberger Str. einbiegen und übersah hierbei den, von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Fahrer einer Mofarollers. Durch den Zusammenstoß wurde der 56-jährige Mofafahrer schwer verletzt. Die Feuerwehr Haßfurt war mit zahlreichen Kräften vor Ort und sperrte die Unfallstelle ab, damit der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden konnte, während sich eine Streifenbesatzung der PI Haßfurt um die Unfallaufnahme kümmerte. Die Verletzungen des 56-jährigen sind zwar schwer, glücklicherweise jedoch nicht lebensbedrohlich.

 

Haßfurt – Am Mittwochmittag kam eine 65-jährige zur PI Haßfurt und erstattet Anzeige wegen Diebstahls ihrer Geldbörse und anschließender Geldabhebung von ihrem Konto. Die Frau befand sich in der Zeit von 12:20 – 12:30 Uhr im Lidl-Markt in der Hofheimer Str. in Haßfurt. Während des Einkaufs wurde sie von einem Mann angesprochen der ihr Hilfe anbot und ihr mehrfach bis zum Körperkontakt aufrückte. Kurze Zeit später bemerkte die Frau, dass ihr Geldbeutel fehlte. Zu allem Unglück wurde im Anschluss an den Diebstahl noch Geld vom Konto der Frau abgehoben, da sich die EC-Karte ebenfalls im Geldbeutel befand. Der unbekannte Mann kann wie folgt beschrieben werden: ca. 185 cm groß, kräftig, Bauchansatz, hohe Stirn, Haarkranz und war dunkel gekleidet.

 

Knetzgau – Am Mittwochvormittag wurde in Westheim, in der Eschenauer Str., ein Fahrzeuggespann durch eine Streife der PI Haßfurt festgestellt, bei dem der Fahrer ein Mobiltelefon während der Fahrt bediente. Bei der daraufhin durchgeführten Kontrolle des Fahrzeugs konnte ein 19-jähriger Fahrer festgestellt werden. Dieser gab anfänglich an, dass er seinen Führerschein und Ausweis bei sich zu Hause vergessen hätte. Weiterhin gab er gegenüber der Streife noch falschen Personalien an, welche im weiteren Verlauf der Kontrolle jedoch festgestellt wurden. Nun sah der Fahrzeugführer anscheinend ein, dass er sich in einer ungünstigen Position befand und offenbarte der Streife, dass er nicht mehr im Besitz eines Führerscheins sei. Das Gespann wurde anschließend durch die Streifenbesatzung verkehrssicher abgestellt und der 19-Jährige sowie sein 17jähiger Beifahrer durften zu Fuß weiter. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

Knetzgau – Bereits im April bemerkte der 48jährige Geschädigte, dass zwei ältere Kettensägen und fünf dazu gehörige Sägeketten aus seinem Kellerraum in der August-Wacker-Str., in Eschenau, fehlten. Erst jetzt erstattet er Anzeige diesbezüglich. Bei der Anzeigeaufnahmen konnte der Tatzeitraum auf Mitte März bis Ende April benannt werden.

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Haßfurt, unter der Rufnummer 09521/927-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Ein Falschfahrer hat am Mittwochabend auf der A 7 bei Werneck einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der Fahrer selbst kam dabei ums Leben, als er frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammenprallte. Zuvor hatte er mehrere Autofahrer gefährdet. Die Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck.

Kurz nach 19.00 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken zahlreiche Notrufe von der A 7 ein. Zeugen berichteten, dass ein Pkw von der Autobahnraststätte Riedener Wald West in falscher Fahrtrichtung wieder auf die A 7 gefahren sei. Der Wagen war somit auf der ordnungsgemäßen Richtungsfahrbahn Ulm allerdings in Fahrtrichtung Kassel unterwegs.

Auf der Stettbachbrücke, kurz vor dem Autobahnkreuz Werneck, kam es dann zu einem folgenschweren Frontalzusammenstoß des falsch fahrenden Mercedes mit einem entgegenkommenden Volvo. Für den 63-jährigen Falschfahrer aus dem Landkreis Schweinfurt kam jede Hilfe zu spät. Die 25-jährige Fahrerin des Volvo war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr zunächst befreit werden. Nach einer Versorgung durch Notarzt und Rettungsdienst wurde die Frau aus Mittelfranken schwerverletzt in eine Klinik eingeliefert.

Auch eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Schweinfurt kam vor Ort und ordnete die Hinzuziehung einer Sachverständigen an. Von ihren Begutachtungen erhoffen sich die Beamten genauere Erkenntnisse zum Unfallgeschehen. Die A7 ist bis auf weiteres in Fahrtrichtung Ulm komplett gesperrt. Die Polizei richtete mit Unterstützung der Autobahnmeisterei eine Umleitung ein. Die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren sind mit einem Großaufgebot vor Ort.

Unfallzeugen und Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722-94440 in Verbindung zu setzen.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/SCHNAITTACH. Zu einem Unfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen kam es am Mittwochvormittag auf der A9 kurz vor der Anschlussstelle Hormersdorf in Richtung München. Zunächst scherte ein 55-jähriger Kulmbacher mit seinem 2er BMW zum Überholen von der mittleren auf die linke Spur aus und übersah dort den Ford Focus eines 41-jährigen Dresdners. Nach dem Zusammenstoß blieb der Ford-Fahrer mit seinem beschädigten Pkw auf der linken Spur stehen. Ein nachfolgender 71-jähriger Hofer konnte mit seinem 9-3er Saab nicht mehr ausweichen, touchierte den Ford leicht und bremste ab. Dies erkannte wiederum ein 56-jähriger Niedersachse zu spät und krachte mit seinem VW-BUS massiv in das Heck des Saabs. Hierbei wurden der Saab-Fahrer und er selbst leicht verletzt. Beide wurden in einem örtlichen Krankenhaus behandelt.  Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 40.000 Euro. Der mittlere und linke Fahrstreifen mussten zur Unfallaufnahme und für die anschließenden Bergungs- und Reinigungsarbeiten längere Zeit gesperrt werden. Es kam deswegen zweitweise zu einem Rückstau von mehreren Kilometern. Neben der fährlässigen Körperverletzung wurden auch mehrere Verkehrsordnungswidrigkeiten durch die Polizei geahndet.

 

A 9/BAYREUTH. Ein 46-jähriger Pkw-Fahrer verursachte am Mittwochnachmittag auf der A9 bei Bayreuth einen Unfall. Der Mann aus Baden-Württemberg war mit seinem VW Polo zwischen den Anschlussstellen Trockau und Bayreuth-Süd in Richtung Berlin unterwegs, als sich sein am Armaturenbrett befestigtes Navigationsgerät selbständig machte. Beim Versuch dieses aufzufangen, kam er von der mittleren auf die rechte Spur und stieß dort mit dem Lkw eines 34-jährigen Berufskraftfahrers aus Russland zusammen. In Folge schleuderte der Polo in die Mittelbetonwand und blieb letztlich auf dem linken Fahrstreifen unfallbeschädigt liegen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 8000 Euro. Der Unfallverursacher wurde vor Ort mit einem Verwarngeld belegt.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“