© Boris Roessler

Polizeibericht 01.09.2020

Bamberg Stadt:

 

Am Montagnachmittag wurde eine 61-jährige Frau in einem Bekleidungsgeschäft in der Bamberger Innenstadt beim Diebstahl von Kleidungsstücken im Gesamtwert von knapp 73 Euro ertappt. Während der Anzeigenaufnahme tauchten dann noch vier hochwertige Flaschen Parfum im Gesamtwert von 440 Euro auf, welche die Frau in einem anderen Geschäft gestohlen hatte. Das Diebesgut wurde von der Polizei einbehalten. Die Frau muss sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

An der Einmündung  Friedrichstraße / Herzog-Max-Straße ereignete sich am Montagfrüh um 06.30 Uhr ein Verkehrsunfall, weil ein Mitsubishi-Fahrer mit seinem Fahrzeug zu weit nach links kam und gegen  das Fahrrad einer 55-jährigen Frau stieß. Diese verletzte sich durch den Sturz leicht und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 100 Euro beziffert.

 

Am Montagabend kurz vor Mitternacht geriet in der Hafenstraße  ein 26-jähriger VW-Fahrer aufgrund regennasser Fahrbahn ins Schleudern, fuhr auf einen Stein, drehte und überschlug sich, so dass er mit der rechten Fahrzeugseite auf dem Grünstreifen zum Liegen kam. Die drei Fahrzeuginsassen konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von etwa 25.000 Euro. Zudem wurden noch zwei Verkehrsschilder und ein Grünstreifen in Mitleidenschaft gezogen. Hier wird der Sachschaden auf etwa 5000 Euro geschätzt.

 

Zwischen dem 26. und 31.08.2020 wurde in der Schweinfurter Straße das rechte Heck eines dort geparkten VW Caddy angefahren. Dem Fahrzeughalter entstand dadurch Sachschaden von etwa 2500 Euro, weshalb die Polizei unter Tel.:  0951/9129-210 Zeugen sucht, die Hinweise zum Verursacher geben können.

 

Am Mittwochnachmittag gegen 15.20 Uhr erwischte eine Polizeistreife im Stadtteil Gaustadt am dortigen Sylvanersee vier Jugendliche beim Angeln, obwohl diese keinen Angelschein oder andere Berechtigungen hatten. Die Jugendlichen hatten bereits drei Fische gefangen, die wieder in Freiheit entlassen werden konnten. Die Angler müssen sich wegen Fischwilderei verantworten.

 

 

 

Bamberg Land:

 

HIRSCHAID. Die Staatsstraße 2244 befuhr Montagfrüh ein 53-Jähriger mit seinem Pkw Dacia von Strullendorf in Richtung Hirschaid. In einer langgezogenen Linkskurve geriet der Dacia-Fahrer nach links und es kam zum Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden 59-jährigen Audi-Fahrerin. Durch den Anstoß kam der Pkw Dacia nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Beide Fahrzeugführer zogen sich schwere Verletzungen zu. An den Fahrzeugzeugen entstand Totalschaden von insgesamt 35.000 Euro, weshalb sie abgeschleppt werden mussten.

 

LITZENDORF. Die E-Ladestation auf dem Gemeindeparkplatz in der Ortsstraße „Am Knock“ beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer in der Zeit vom 20. bis 24. August  und hinterließ  einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei Bamberg, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

BUTTENHEIM. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet Montagvormittag ein in der Hauptstraße geparkter Pkw Ford/Focus in Brand. Die freiwillige Feuerwehr Buttenheim war vor Ort und konnte den Brand löschen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

 

 

 

Forchheim Land:

 

WIESENTHAU. Am Montagmorgen befuhr eine 41-Jährige mit ihrem Audi A6 die Kreisstraße FO2 von Wiesenthau in Richtung Forchheim. Auf Höhe des Bahnhofs geriet sie wohl aufgrund Unachtsamkeit von der Fahrbahn nach links ab und kam an einem Baum zum Stehen. Dieser stürzte daraufhin um, sodass die Straße kurzzeitig für Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr gesperrt werden musste. Die Audifahrerin wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 31.000,– Euro.

 

Obertrubach:

Am vergangenen Wochenende wurden zwei Wandertafeln entlang des Therapeutischen Wanderweges  in Obertrubach beschädigt. Die Vandalen sprühten auf die Dachabdeckung der Tafeln mit weißer Farbe das Wort „PAY-PAL“. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200,- Euro. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Ebermannstadt unter der Telefonnummer 09194/7388-0 in Verbindung zu setzen.

 

Ein silbergrauer Audi A 4, geparkt auf dem Parkplatz des Gasthauses „Alte Post“ in der Trubachtalstraße, wurde am Samstag, 29.08. zwischen 13.30 h und 17.00 h, angefahren. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß gegen die vordere linke Front des geparkten Pkw und verursachte dadurch einen Schaden in Höhe von 2000,- Euro. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel.-Nr. 09194/7388-0, zu melden.

 

Gößweinstein: 10000,- Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am späten Montag nachmittag in Türkelstein ereignete. Ein 79jähriger aus dem Landkreis Bayreuth, unterwegs mit einem Suzuki Geländewagen,  übersah beim Einfahren in die vorfahrtsberechtigte Kreisstraße den BMW einer 34jährigen Forchheimerin. Trotz Vollbremsung konnte sie nicht mehr verhindern, dass ihr Pkw in die linke Seite des einfahrenden Suzuki prallte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

 

 

Bayreuth:

 

A 9/BINDLACH. Am Montagvormittag wurde durch Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth ein Kleintransporter aus Sachsen auf der A9 Richtung München an der Ausfahrt Bindlacher Berg kontrolliert. Der Fahrzeugführer, ein 44-jähriger Handwerker aus Sachsen, konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorzeigen und gab an, diesen zu Hause vergessen zu haben. Dieser Schwindel flog jedoch im Rahmen vor Ort durchgeführter Ermittlungen sofort auf, da der 44-Jährige seit zwei Jahren nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und diese ihm aufgrund einer Trunkenheit im Verkehr entzogen wurde. Die Weiterfahrt wurde durch die Beamten untersagt. Dem Mann droht jetzt ein Strafverfahren.

 

A 9/PEGNITZ. Beamte der Verkehrspolizei kontrollierten zusammen mit dem Zoll aus Nürnberg am Montagvormittag zwei Insassen eines Lieferwagens polnischer Zulassung an der Rastanlage Fränkische Schweiz. Eine Überprüfung des 24-jährigen polnischen Beifahrers ergab, dass gegen diesen ein Haftbefehl vorlag, da er in der Vergangenheit wegen diverser Diebstahlsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten ist, bisher aber seinen Strafbefehl noch nicht bezahlt hatte. Die nun von der Staatsanwaltschaft Hildesheim geforderte hohe Geldsumme konnte er vor Ort nicht bezahlen. Der Mann wurde durch die Polizeibeamten verhaftet und in die JVA Bayreuth eingeliefert.

 

A 9/HAAG. Am Montagvormittag befuhr ein 30-jähriger Nordrhein-Westfale die A9 in südliche Fahrtrichtung. Als er zwischen den Anschlussstellen Bayreuth-Süd und Trockau mit seinem BMW zu schnell in eine regennasse Kurve fuhr, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schleudern. Dabei rammte er erst einen anderen Verkehrsteilnehmer mit dessen VW und schleuderte dann rechts in die Böschung. Die Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt. Der Rest der Beteiligten blieb zum Glück unverletzt. Es entstand hoher Sachschaden. Gegen den Fahrer des BMW wurde neben ein Bußgeldverfahren wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auch ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Die Unfallaufnahme erfolgte durch eine sofort eintreffende Streife der Verkehrspolizei Bayreuth, welche zufällig unmittelbar nach dem Unfallgeschehen dazukam.

 

 

 

Erlangen:

 

Anlass der Kontrolle war eine Geschwindigkeitsüberschreitung im Baustellenbereich. Leider musste dann auch noch eine erhebliche Alkoholisierung des Fahrers, schon am frühen Morgen, festgestellt werden. Gestern Früh um 07:30 Uhr war ein 44jähriger mit seinem Pkw auf der A 3 in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Vermutlich war er auf dem Heimweg nach Belgien. Im Baustellenbereich zwischen Erlangen und Höchstadt ist die Geschwindigkeit wegen der verengten Fahrbahn auf 80 km/h beschränkt. Dort wurde er mit 118 km/h gemessen und deshalb an der Ausfahrt Höchstadt-Ost angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten dann Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,72 Promille. Folge war eine Blutentnahme und die sofortige Sicherstellung des Führer-scheins.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“