© Ralf Hirschberger

Polizeibericht 01.09.2019

Bamberg Stadt:

 

Am Freitag Abend gegen 23 Uhr wurde ein Besucher des ‚Freiraums‘ bestohlen. Er hatte seinen Rucksack für einige Minuten unbeaufsichtigt am Tresenboden stehen lassen, anschließend konnte er diesen nicht mehr auffinden. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, können sich unter der Tel. 0951/ 9129210 melden.

 

Am Samstag wurde der Ladendetektiv eines Kaufhauses in der Innenstadt auf ein Pärchen aufmerksam, die gemeinschaftlich versuchten diverse Bekleidung mitgehen zu lassen. Hierbei stand der Freund Schmiere, während Sie in der Umkleide die Etiketten der Artikel entfernte und die Ware anschließend in ihre Tasche steckte. Danach verließen die Beiden getrennt voneinander das Geschäft, könnten jedoch durch den Ladendetektiv noch gestellt werden. Die anschließende Durchsuchung durch die Polizei lieferte nicht nur die gestohlene Ware wieder, sondern auch Betäubungsmittel. Dem Pärchen erwarten nun Strafanzeigen aufgrund Ladendiebstahls und einem Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

Zu einem weiteren Ladendiebstahl kam es am Samstag kurz vor 18 Uhr im Schuhgeschäft Deichmann in der Innenstadt. Ein unbekannter Mann nahm hier ein Paar Herrenschuhe aus dem Karton und verließ danach den Laden. Erst als die Alarmanlage anschlug, bemerkten die Angestellten den Diebstahl, konnten den Mann jedoch nicht mehr aufhalten. Bei dem unbekannten Dieb soll es sich um einen etwa 35jährigen Mann handeln. Er war ca. 170cm groß, hatte schwarze nach vorne gekämmte Haare und einen 3-Tage-Bart. Zudem führte er einen großen kastenförmigen leicht eingedellten Rucksack mit. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei unter der Tel. 0951/ 9129210 entgegen.

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es am Obstmarkt zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Um eine Eskalation zu verhindern musste die Polizei Bamberg Stadt zwei Personen in Gewahrsam nehmen. Zudem führte einer von ihnen ein Messer als auch Betäubungsmittel mit sich. Gegen den Besitzer wurde ein Ermittlungsverfahren aufgrund Verstoßes gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 

Am Sonntag gegen 4 Uhr wurde der Polizei eine Körperverletzung am ZOB mitgeteilt. Bei Eintreffen der Polizeistreife hatte sich jedoch der unbekannte Täter bereits entfernt. Zeugen zur Tat werden gebeten sich unter der Tel. 0951/ 9129210 zu melden.

 

 

 

Bamberg Land:

 

HALLSTADT. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in Hallstadt mehrere Pkws mutwillig beschädigt. In der Königshofstraße wurde an einem silbernen Audi A4 die Motorhaube zerkratzt, so dass Sachschaden in Höhe von 1000 Euro entstand. Im Wachholderweg wurde bei einem schwarzen Renault Kadjar ebenfalls die Motorhaube zerkratzt. Hier entstand Sachschaden von ca. 500 Euro. In der Friedhofstraße wurde bei einem blauen Opel Corsa der linke Außenspiegel beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Neben den Pkws wurde in der Mainstraße zudem die Glasscheibe einer Haustüre mutwillig beschädigt, so dass Sachschaden in Höhe von 500 Euro entstand. Wer kann Angaben zu den Tätern machen oder hat etwas beobachtet? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

BURGEBRACH. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in der Dr.-Albert-Zölch-Straße ein geparkter Seat Arona beschädigt. Ein unbekannter Täter schlug mit einem Gegenstand so gegen die Beifahrertüre, dass Sachschaden in Höhe von 2500 Euro entstand. Wer kann Angaben zum Täter machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

HALLSTADT. Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Verkehrszeichen im Seebachmarter. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Wer kann Angaben zum Unfallverursacher machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

 

 

Forchheim Land

 

HALLERNDORF. Auf der Staatsstraße kam in Richtung Adelsdorf zu einem Auffahrunfall. Ein 27-Jähriger Mercedes-Fahrer wollte zunächst eine Gruppe Radfahrer überholen. Auf Grund von Gegenverkehr musste dieser jedoch sein Vorhaben abbrechen und sich hinter den Radfahrern wieder einordnen. Der nachfolgende 21-Jährige Fahrer eines BMW erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Die beiden Fahrer der Pkw wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden.

 

EGGOLSHEIM. Am Freitag, den 30.08.2019, wurde in der Zeit von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr vom Fahrradabstellplatz am Bahnhof ein grün/weißes Herrenrad der Marke Focus entwendet. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Forchheim entgegen.

 

 

 

Haßfurt:

 

Haßfurt – In den frühen Morgenstunden des Sonntags kam es in der Rückelstraße in Haßfurt zu einer Streitigkeit zwischen zwei Heranwachsenden, welche sich zu Schlägerei zwischen den Beiden weiterentwickelte. Hierbei war auch ein Hammer im Spiel, welcher durch einen Zeugen abgenommen werden konnte. Sie zogen sich leichte Verletzungen zu. Die beiden Tatverdächtigen konnten vor Ort vorläufig festgenommen werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Derzeit laufen die Ermittlungen wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung.

 

Theres – Am Samstagnachmittag, gegen 16:00 Uhr, wollte ein 79-jähriger Radfahrer die Hauptstr. in Obertheres überqueren. Hierbei übersah er einen heranfahrenden Pkw, welcher den Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Der Radfahrer wurde von dem Pkw frontal erfasst und nach dem Zusammenstoß auf die Fahrbahn geschleudert. Der Radfahrer hatte jedoch Glück im Unglück. In dem unfallbeteiligten Pkw war ein Arzt, welcher die Erstversorgung, der glücklicherweise, leichteren Verletzungen übernahm. Nachdem der Rettungsdienst an der Unfallstelle eintraf, wurde der Radfahrer zur weiteren Behandlung in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht.

 

Theres – Am Samstagabend, gegen 21:20 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in Theres. Hier bog eine 52-jährige Dame, mit ihrem Pkw Daimler, von Greßhausen kommend, in Richtung Schweinfurt ab. Dabei übersah sie einen, auf der bevorrechtigten Straße fahrenden, 53jährigen Fahrer eines Suzuki Kraftrades. Dieser versuchte noch auszuweichen und einen Unfall zu verhindern, schaffte es jedoch nicht mit mehr stieß mit dem Pkw zusammen. Hierbei zog er sich leichtere Verletzungen zu. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem Motorradfahrer Atemalkoholgeruch festgestellt und es wurde ein Test durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,7 Promille, weshalb bei dem Motorradfahrer noch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Derzeit laufen die Ermittlungen zum einem wegen fahrlässiger Körperverletzung, zum anderen wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Eltmann – In den frühen Morgenstunden des Sonntags, gegen 04:30 Uhr, kam es in der Landrichter-Kummer-Str. in Eltmann zu einem Verkehrsunfall. Der 35jährige Fahrer eines Mercedes touchierte hier einen geparkten Pkw Fiat. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der Mercedesfahrer von der Unfallstelle, musste sein Fahrzeug aber schadensbedingt am Marktplatz in Eltmann stehen lassen. Dort konnte er durch die informierte Streife angetroffen werden. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt, weshalb ein Vortest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 2,3 Promille. Daraufhin wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der Fahrer wieder entlassen. Die durch den Unfall geschädigte Besitzerin des Fiats konnte durch eine Streife über den Unfall informiert werden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 10000,- Euro geschätzt. Zeugen oder Personen, die durch den Unfallfahrer evtl. gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der PI Haßfurt unter der 09521/927-0 zu melden.

 

 

 

Erlangen:

 

Um Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte noch besser vor Übergriffen zu schützen, werden ab Montag, den 02.09.2019, auch Polizeibeamte der PI Erlangen-Stadt mit einer Body-Cam auf Streife gehen. Das Kameragehäuse ist in gelber Signalfarbe und in Kombination mit der Aufschrift „VIDEO/AUDIO“ gut erkennbar und wird durch uniformierte Beamte offen und deutlich erkennbar am Oberkörper getragen. Das Tragen der Body-Cam durch die Beamten ist freiwillig; diese entscheiden aufgrund der tatsächlichen Umstände, ob der Einsatz der Body-Cam notwendig ist. Bevor die Kamera eingeschaltet wird, werden betroffene Personen darauf aufmerksam gemacht. Ein rotes Blinklicht zeigt an, dass die Kamera aktiviert ist. Durch den Einsatz wird erwartet, dass die Body-Cam dazu beiträgt, Angriffe gegen Polizeibeamte zu minimieren und so zu einem weiteren Schutz der eingesetzten Beamtinnen und Beamten beiträgt.

 

Ein bislang unbekannter Fahrgast schlief am 31.08.2019 in dem Bus der Linie 287, Richtung “Steudach Westfriedhof“, ein. Gegen 07:19 Uhr weckte der Busfahrer an der Endhaltestelle Westfriedhof den vermutlich alkoholisierten Fahrgast auf und bat ihn den Bus zu verlassen. Im Zuge dessen entwickelte sich anfangs eine verbale Diskussion zwischen den beiden Männern, die dann in einen körperlichen Übergriff mündete. Der Unbekannte spritzte dem Busfahrer unvermittelt eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht und flüchtete aus dem Bus in unbekannte Richtung. Der Busfahrer erlitt hierbei starke Schmerzen in den Augen und sah stellenweise nur noch verschwommen. Der Busfahrer musste in die Augenklinik zur weiteren Versorgung verbracht werden. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen jedoch ergebnislos. Der Unbekannte wurde vom Busfahrer wie folgt beschrieben: Ca. 30 Jahre, 180 cm groß, kräftige Statur, schwarze, kurze Haare, Vollbart, keine Brille, bekleidet mit einem blauen Polo-Shirt, langer Jeanshose und schwarz-weißen Turnschuhen. Sollten im Zusammenhang mit der gefährlichen Körperverletzung verdächtige Beobachtungen gemacht worden sein, bittet die Polizei in Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 oder 760-115 um Mitteilung.

 

Am 01.09.2019, gegen 01:00 Uhr, gerieten ein 30- und ein 52-jähriger Mann in einer Erlanger Bar in der Paulistraße in Streit. Grund hierfür war offensichtlich, dass einer der beiden Beteiligten Schnaps verschüttet hatte. Der Wirt verwies daraufhin die beiden Streithähne aus dem Lokal. Doch auch auf der Straße kühlten sich die Emotionen nicht ab und der 30- jährige schlug dem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht. Der 52-jährige seinerseits setzte Tierabwehrspray gegen den 30-jährigen ein. Beide Parteien reklamierten für sich, dass sie sich nur verteidigen wollten und der jeweilig andere angefangen hätte. Andere Gäste hatten hierzu nichts beobachtet. Wer letztendlich der Hauptaggressor war, ist derzeit nicht bekannt. Der Ältere wurde aufgrund des erlittenen Faustschlags in die Chirurgie Erlangen verbracht. Der Jüngere hatte zwar leicht gereizte Augen, wollte jedoch keine weitere ärztliche Versorgung. Da der 52-jährige Tierabwehrspray gegen Menschen eingesetzt hatte, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Jüngere muss sich seinerseits wegen einer einfachen Körperverletzung verantworten.

 

Im Laufe des Freitags wurden auf der A3, im Dienstbereich der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen, insgesamt drei Sattelzüge angehalten und beanstandet. Die drei Fahrer missachteten die sogenannte Ferienreiseverordnung. Mit der Ferienreiseverordnung wird das bestehende Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw, welches das ganze Jahr über besteht, erweitert. Auf vielbefahrenen Strecken, die von den Ländern ausgewählt werden, dürfen an allen Samstagen der Monate Juli und August in der Zeit von 7 bis 20 Uhr Lkw über 7,5 Tonnen sowie Lkw mit Anhänger nicht fahren. Damit möchte der Gesetzgeber eine Überlastung der Fernstraßen in den Hauptreisezeiten vermeiden. Für die drei Sattelzüge endeten ihre Fahrten an den jeweiligen Kontrollorten, dazu mussten alle noch das entsprechende Bußgeld entrichten.

 

Am vergangenen Freitag befuhr ein 21jähriger Laufer mit seinem Audi A3 die Autobahn 3, in Fahrtrichtung Passau. Zwischen den Anschlussstellen Nürnberg-Nord und Behringersdorf bemerkte er starken Qualm hinter seinem Fahrzeug, kurz darauf kam der Qualm auch aus dem Motorraum. Er schaffte es gerade noch seinen Audi auf dem Standstreifen abzustellen, als bereits offene Flamen aus dem Motorraum schlugen. Innerhalb weniger Minuten stand sein komplettes Fahrzeug schließlich in Flammen. Weder die Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Erlangen noch die alarmierten Feuerwehren Heroldsbach und Nürnberg hatten überhaupt eine Chance den Flammen Herr zu werden, zu schnell hatte das Feuer den Pkw ergriffen. Die Ursache dürfte ein technischer Defekt am Motor des Audi gewesen sein. Die beiden Insassen des Fahrzeugs konnten es noch rechtzeitig verlassen. Verletzt wurde also niemand. Die Autobahn musste aufgrund der Rauchentwicklung und für die Löscharbeiten kurzfristig komplett gesperrt werden. Die anschließend geborgenen Überreste des ehemaligen Audi haben nur noch Schrottwert.

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“