Polizeibericht 01.06.2019

Bamberg-Stadt:

 

Am Donnerstag wurde in der Ludwigstraße ein Fahrrad gestohlen. Der Besitzer hatte es dort direkt am Fahrradständer abgesperrt, als er zurückkehrte, konnte er es nicht mehr vorfinden.

Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben können. Diese werden unter der Tel. 0951/ 9129-210 entgegengenommen.

 

Eine unbekannte Person hat im Zeitraum von Donnerstag bis Freitagmorgen den Briefkasten der Erlöserschule beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den Täter bzw. die Tat geben können. Diese können sich unter der Tel. 0951/ 9129-210 melden.

 

In der Schützenstraße wurde im Zeitraum von Mittwoch bis Freitag ein geparkter Pkw beschädigt. Ein Unbekannter hatte das Fahrzeug angefahren und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich am Hornbachparkplatz am Laubanger. Dort wurde ein parkender Pkw beschädigt, als der Fahrzeugführer beim Einkaufen war.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Tel. 0951/ 9129-210 entgegen.

 

Am frühen Samstagmorgen wurde eine junge Frau Opfer eines tätlichen Angriffs. Diese wollte sich am Ahörnla in der Sandstraße lediglich etwas zu Essen kaufen, als sie von einer unbekannten weiblichen Person angesprochen, anschließend angegriffen und gegen die Hauswand gedrückt wurde.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese können sich unter der Tel. 0951/ 9129-210 melden.

 

 

Bamberg-Land:

 

HALLSTADT.  Wie der Polizei erst verspätet mitgeteilt wurde, wurden in der Nacht vom 21.Mai  auf den 22. Mai 2019 in der Kapellenstraße zwei geparkte Pkws mutwillig verkratzt. An den Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden in Höhe von insgesamt 4000 Euro.

Hinweise zu dem Täter erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

HALLSTADT. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein an einer Diskothek in der Michelinstraße geparkter Pkw durch Fußtritte beschädigt. Der unbekannte Täter flüchtete. Die Tat ereignete sich zwischen 03.30 und 04.30 Uhr. An dem grauen VW Tuareg entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Hinweise zu dem Täter erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

HALLSTADT. An der selben Diskothek wurde gegen 05.20 Uhr am Samstag Morgen ein weiterer geparkter Pkw beschädigt. Hier gerieten zunächst mehrere Diskothekbesucher in Streit, in dessen Verlauf zuerst gegen einen geparkten roten Audi A4 getreten wurde und anschließend ein Einkaufswagen gegen das Heck des Pkws geschoben wurde. An dem Audi entstand dadurch Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Die Tätergruppe flüchtete anschließend. Hinweise zu den Tätern erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

HALLSTADT. Ein Besucher einer Diskothek in Hallstadt ist in der Nacht von Freitag auf Samstag aufgrund hoher Alkoholisierung ausgerastet, wurde aggressiv gegenüber anderen Gästen und beleidigte in der Folge sowohl Polizeibeamte als auch Rettungskräfte. Der junge Mann war nicht zu beruhigen und fügte sich selbst Verletzungen zu, so dass er in ein Krankenhaus verbracht werden musste. Dort verletzte er aufgrund seines weiterhin aggressiven Verhaltens einen Pfleger leicht. Der Mann erwarten nun mehrere Anzeigen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A73/Forchheim. Am Freitagabend gingen bei der Polizei mehrere Mitteilungen über einen Radfahrer auf der A 73 bei Forchheim ein. Ein junger Mann fuhr mit seinem Fahrrad auf dem Standstreifen der A 73 in südlicher Richtung. Eine Polizeistreife konnte den 18-jährigen aus dem Landkreis Forchheim kurz darauf antreffen. Er war bereits gestürzt und hatte sich hierbei leicht am Arm verletzt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Eine Blutentnahme und Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr waren die Folgen.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Forchheim. Unbekannte warfen im Zeitraum von Mittwoch bis Samstag die Schaufensterscheibe eines Spielzeugmarktes im Forchheimer Süden mit einem Stein ein. Es entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro.

 

Forchheim. Im Zeitraum von Donnerstag auf Samstag beschädigten Unbekannte eine Schranke im Kellerwald. Die neu aufgestellte Schranke befindet sich am Zugang zu den Unteren Kellern und wurde mit roher Gewalt derart angegangen, dass die Halterung beschädigt wurde. Es entstand ein Schaden von rund 700 Euro.

 

Forchheim. Am Freitagnachmittag konnten Beamte der Forchheimer Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem 73-jährigen Opel-Fahrer deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Bei einem Test am Alkomaten konnte sich der Verdacht bestätigen. Dieser ergab einen Wert von rund 0,6 Promille. Der Mann darf sich nun wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit verantworten. Im blüht ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro.

 

Forchheim. Am Freitagabend konnte der Ladendetektiv eines Einkaufsmarktes in der Willy-Brandt-Allee  einen 30-Jährigen dabei beobachten, wie dieser in der Schuhabteilung  ein Paar Schuhe im Wert von 70 Euro anzog und mit diesen an der Kasse vorbei in Richtung Ausgang gehen wollte. Dort konnte er angehalten und wenig später der Polizei übergeben werden. Gegen ihn wird wegen Ladendiebstahles ermittelt.

 

Weißenohe: Ein 24-jähriger Traktorfahrer, der zwei Anhängern auf der B2 in Richtung Weißenohe fuhr, verbremste sich, woraufhin der hintere Anhänger auf den vorderen auffuhr, der Anhänger sich quer stellte und gegen die Zugmaschine gedrückt wurde. Das Gespann verkeilte sich und der hintere, mit Dünger voll beladene Anhänger kippte in den Grünstreifen. Die FFW Gräfenberg sicherte die Unfallstelle und führte während der Reinigungsarbeiten Verkehrsmaßnahmen durch. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro.

 

Ebermannstadt: Am Donnerstag, 23.05.2019 gegen 18.30 h ging eine 68-jährige Frau mit ihrem Hund im Bereich des Fußweges Am Kirchenwehr spazieren. Dort begegnete sie einer bislang unbekannten Frau, ca. 35 Jahre alt, die drei Hunde ausführte. Einer dieser Hunde, ein Schäferhund, biss die ältere Frau in den Unterarm, woraufhin sie sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Zeugen des Vorfalls, der erst jetzt angezeigt wurde, werden gebeten sich mit der Polizei in Ebermannstadt, Tel. 09194-73880 in Verbindung zu setzen.

Gräfenberg: Eine 12-jährige wurde in einem Geschäft in der Innenstadt beobachtet, wie sie Süßigkeiten stehlen wollte. Das strafunmündige Kind wurde seinem erziehungsberechtigten Vater übergeben und die Waren einbehalten.

Pettensiedel: Ein auf der Parkfläche Am Egelseebach in Pettensiedel geparktes Cabrio wurde in der Zeit von Donnerstagabend bis Freitagvormittag durch unbekannte Täter aufgebrochen. Entwendet wurde nichts, allerdings konnte das Fahrzeug nicht mehr gestartet werden. Die Täter verursachten Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Haßfurt – Sehr viel Glück hatte ein 14jähriger am Freitagnachmittag. Er fuhr mit seinem Fahrrad die Hauptstraße stadteinwärts, als ihm ein Rentner mit seinem Pkw die Vorfahrt nahm. Dieser wollte, von der Stadelgasse kommend, nach links in die Hauptstraße in Richtung Oberes Tor abbiegen und übersah hierbei den Radfahrer. Auch aufgrund der geringen und verkehrsangepassten Geschwindigkeiten landete der Junge lediglich auf der Motorhaube des Pkw und blieb unverletzt. Am Fahrrad und am Pkw entstand relativ geringer Sachschaden.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Am gestrigen Freitagnachmittag sorgte die auf der Fahrbahn verstreut liegende Ladung eines Sattelzuges für einen kilometerlangen Stau am Erlanger Autobahnkreuz. Ein 43-jähriger ukrainischer Lkw-Fahrer wollte mit seinem polnischen Sattelzug das Autobahnkreuz in Richtung Würzburg passieren. Wie die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen im Laufe der Unfallaufnahme feststellten, fuhr der Lkw nicht nur zu schnell, er hatte auch seine Ladung nicht ausreichend gesichert. Beim Passieren der Baustelle am Kreuz, im Bereich einer sogenannten Fahrbahnverschwenkung, war der altersschwache Sattelauflieger derart mit den Fahrbahngegebenheiten überfordert, dass mindestens die Hälfte der 30 Paletten Bier auf die Fahrbahn rutschten. Die wertvolle Flüssigkeit einer Münchener Brauerei ergoss sich über die Autobahn. Die Paletten, gebrochenes Glas und die Bierkästen sorgten für die entsprechenden Vollbremsungen der nachfolgenden Autofahrer. Durch glückliche Umstände kamen alle zum Stehen, niemand wurde verletzt. Die Aufräumarbeiten liefen zwar unmittelbar an, jedoch zogen sich diese bis in die späten Abendstunden hin. Die schiere Menge, der über die komplette Richtungsfahrbahn verteilt liegenden Teile, erforderten entsprechend technisches Gerät und Fahrzeuge zum Abtransport. Zweieinhalb Stunden nach dem Unfall konnte zumindest ein Teil der Fahrbahn zur Durchfahrt freigegeben werden. Die Rettungs- und Hilfsdienste bereiteten sich zu diesem Zeitpunkt schon auf die Versorgung der im Stau stehenden vor. Nichtsdestotrotz äußerten nicht wenige im Stau stehende ihren Unmut über die Dauer der Aufräumarbeiten. Einigen genügten die polizeilichen Erklärungen, anderen nicht. Die eingesetzten Feuerwehren, die Rettungsleitstelle, das THW, die Autobahnmeisterei, der Abschleppdienst für den nicht mehr fahrbereiten Sattelauflieger und die eingesetzten Beamten der Polizei arbeiteten diesen Einsatz unter den gegebenen Umständen schnellstmöglich und, vor allem, durch eine hervorragende Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen, lehrbuchmäßig ab.

 

Eine Bewohnerin eines Erlanger Seniorenheimes wollte sich am Freitagmorgen Toastbrote zubereiten. Hierbei verklemmten sich drei Toastscheiben im Toaster, so dass es in der Folge zu

einer Rauchentwicklung kam und der Rauchmelder ausgelöst wurde. Die Wohnung musste im Anschluss aber lediglich von der Feuerwehr gelüftet werden; ein Sachschaden entstand nicht.

Die Bewohnerin kam mit einem Schrecken davon – ob sie sich danach noch ihr Frühstück

schmecken ließ, ist nicht bekannt.

 

 

In Erlangen Bruck kam es kurz vor Mitternacht zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Brandherd, im Treppenhaus abgelegte Kartonagen,

bereits von einem Hausbewohner mit einem Eimer Wasser gelöscht worden. Da es zu einer

starken Rauchentwicklung gekommen war, erlitt ein anderer Hausbewohner eine leichte

Rauchgasvergiftung. An den Wänden entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Wer für

das in Brand setzen verantwortlich sein könnte ist bislang nicht bekannt.

Die Einsatzkräfte staunten zudem nicht schlecht, als sie in diesem Zusammenhang eine

Wohnung einer Hausbewohnerin betreten mussten, in welcher sich neben der Mieterin auch 15

Katzen aufhielten. Wer mögliche Hinweise zur Entstehung des Brandes geben kann, wird gebeten sich an die

Polizei Erlangen-Stadt (Tel.: 09131/760-0) zu wenden.

MFR 027 (2008-02-11)

 

Am 31.05.2019, gegen 23:00 Uhr, fuhr ein etwa 20-jähriger Mann mit seinem Pkw Opel Corsa, Farbe schwarz, die Rampe vom Parkhaus der Erlangen Arcaden nach unten und hielt an der

Kreuzung Güterbahnhofstraße zunächst bei Rotlicht der Lichtzeichenanlage an. Als die Ampel

auf Grün wechselte, wollte der Mann nach links in Richtung Nägelsbachstraße abbiegen.

Hierbei unterschätzte er wohl den Abstand zum Ampelmast und touchierte diesen mit der

Fahrerseite seines Pkw, so dass Teile der Ampelanlage abgerissen wurden und zu Boden

fielen. Weiterhin wurde ein am Mast angebrachtes Verkehrszeichen nach unten gedrückt. Der

Fahrer setzte hiernach seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die

Fahrerseite des Pkws dürfte ebenfalls einen deutlichen Schaden aufweisen.

Zum Unfallzeitpunkt waren einige Passanten unterwegs. Es wird daher darum gebeten,

Beobachtungen zum Unfallgeschehen der Polizei Erlangen-Stadt unter Telefonnummer:

09131/760-0 mittzuteilen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“