© Patrick Seeger

Polizeibericht 01.01.2021

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Forchheim. Am Donnerstagnachmittag kam es auf dem Parkplatz der Sportinsel zu einer Unfallflucht. Der Stoßfänger eines parkenden Renault Clio wurde von einem bislang unbekannten Unfallverursacher angefahren. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 500,- Euro. Wer Hinweise zu dem Unfallhergang machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Forchheim unter 09191/7090 0 in Verbindung zu setzen.

 

Forchheim. Vermutlich eine Silvesterrakete entfachte in den frühen Neujahrsstunden ein Feuer in einem Dachstuhl eines leerstehenden Gebäudes in der Bayreuther Straße. Personen und umliegende Gebäuden wurden dabei nicht gefährdet. Der Sachschaden wird auf ca. 25.000 Euro beziffert.

 

Pretzfeld. Am Donnerstagvormittag, gegen 11:30 Uhr, ereignete sich in der Walter-Schottky-Straße ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Hierbei touchierten sich die beiden am Unfall beteiligten Pkw im Bereich einer Engstelle an den jeweiligen linken Außenspiegeln. Der Unfallverursacher, ein weißer Kleinwagen, setzte seine Fahrt nach der Kollision aber unvermittelt in Richtung der B 470 fort. Er hinterließ einen Sachschaden am Pkw Hyundai in Höhe von ca. 200 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet. Die Polizei Ebermannstadt erbittet Zeugenhinweise unter der Rufnummer 09194/7388-0.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am 31.12.2020 in den Nachmittagsstunden konnte der Ladendetektiv eines Lebensmittelladens eine Frau dabei beobachten, wie diese zwei Tortenböden in ihre Tasche steckte und ohne zu bezahlen den Laden verließ. Hier konnte sie schließlich gestellt werden. Die Frau muss sich nun wegen Ladendiebstahl verantworten.

 

BAMBERG. Im Zeitraum vom 25.12. bis 31.12.2020 wurde am Heinrichsdamm ein geparkter blauer Ford Focus beschädigt. Der Eigentümer stellte einen frischen Kratzer an der Beifahrerseite fest, jedoch keinen Verursacher.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-0 entgegen.

 

BAMBERG. Am Morgen des 31.12.2020 kam es am Berliner Ring/ Starkenfelder Straße zu einem Verkehrsunfall. Aufgrund Sekundenschlafes geriet ein Pkw-Fahrer nach links von der Fahrbahn ab und fuhr hier gegen die Lichtzeichenanlage. Es entstand enormer Sachschaden. Zudem fiel die Ampelanlage im kompletten Kreuzungsbereich für drei Stunden aus. Zum Glück wurde der Fahrer nicht verletzt. Ihn erwartet nun jedoch ein Strafverfahren aufgrund Gefährdung im Straßenverkehr.

 

BAMBERG. In der Silvesternacht sollte im Bereich der Heiliggrabstraße ein Fahrradfahrer kontrolliert werden, da er nach der Sperrzeit unterwegs war. Dieser versuchte sich zunächst der Kontrolle zu entziehen. Als er schließlich angehalten werden konnte, stellte sich schnell heraus, weswegen er flüchtete. Er hatte eine größere Menge an Betäubungsmitteln bei sich. Dem jungen Mann erwartet nun u.a. ein Strafverfahren. Zudem hatte er keinen triftigen Grund sich während der Ausgangssperre außerhalb seiner Wohnung zu befinden, weswegen ihn noch eine Anzeige gegen das Infektionsschutzgesetz erwartet. Im Laufe der Nacht wurden noch zahlreiche weitere Personen außerhalb ihrer Wohnungen angetroffen. Auch sie konnten keinen triftigen Grund vorweisen. Alle dürfen nun mit einer Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz rechnen.

 

 

Erlangen:

 

Als erstes Resümee zur Silvesternacht ist festzuhalten, dass der Jahreswechsel friedlich vonstatten ging und außergewöhnlich ruhig ausfiel. Der Großteil der Erlanger Bevölkerung hielt sich an die Corona-Auflagen und feierte im privaten Bereich.

Es kam zu keinen tätlichen Auseinandersetzungen im öffentlichen Raum wie in den vergangenen Jahren.

Auch kam es zu keinen Einsätzen wegen eines Brandes oder nennenswerten Sachbeschädigungen.

Was als überaus erfreulich einzustufen ist, dass es zu keinen Polizeieinsatz kam, bei dem Personen durch Feuerwerkskörper verletzt wurden. Auch hier ist anzuführen, dass sich die Bevölkerung im Großen und Ganzen an die neuen, rechtlichen Vorgaben hielt.

In Bezug auf die Ausgansbeschränkung von 21 bis 05 Uhr wurden die meisten Verstöße eine Stunde vor und eine Stunde nach dem Jahreswechsel festgestellt. Oft waren es eher banale Gründe warum die Wohnung ohne triftige Gründe verlassen wurde. Neben Zigaretten holen, Flaschen zum Flaschencontainer tragen, spazieren gehen war es auch mehrfach die Unkenntnis über die aktuellen Bestimmungen. Was als äußerst positiv einzustufen ist, dass keine größeren Gruppenbildungen oder Feiern polizeibekannt wurden.

Auch die Alkoholdelikte im Straßenverkehr blieben hinter den vergangenen Jahren zurück.

 

Jugendliche werfen Fahrrad durch die Gegend und beleidigen Beamten:

Aggressiv zeigten sich zwei Jugendliche und ein Heranwachsender kurz nach dem Jahreswechsel gegen 00:08 Uhr am Besiktasplatz in Erlangen. Polizeibeamte konnten beobachten, wie diese ein abgestelltes Fahrrad nahmen und mehrere Meter durch die Luft schmissen. Als sie das Polizeifahrzeug erkannten, flüchtete die Gruppe. Die Beamten konnten die Personen jedoch im Nahbereich stellen. Während der Sachverhaltsaufnahme zeigte sich, dass die drei Personen erheblich alkoholisiert waren. Anscheinend vom Alkohol enthemmt suchten sie nun Streit und bespuckten einen Beamten. Ein weiterer Beamte wurde als “Hurensohn“ beschimpft. Die Jugendlichen wurden den Eltern übergeben. Da weder “Fahrradweitwurf“, noch das Beleidigen einen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung darstellt, erhalten alle drei einen Anzeige wegen Missachtung der Ausgangssperre. Glücklicherweise konnte am Fahrrad vorerst kein Schaden festgestellt werden.

 

Fußgängerin an Ampel übersehen und schwerer verletzt: Am 31.12.2020, gegen 09:58 Uhr, kam es an der Ampelkreuzung in der Weisendorfer Straße in Erlangen zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit einem Fußgänger. Vermutlich durch die tief stehende Sonne wurde ein Pkw-Fahrer in seiner Aufmerksamkeit eingeschränkt und übersah beim Abbiegen nach links eine Fußgängerin mit ihrem Rollator. Die Passantin wurde beim Kontakt mit dem Fahrzeug 1 bis 2 Meter weggestoßen. Während die äußeren Verletzungen der 86-jährigen Frau vor Ort noch leichterer Natur schienen, wurde dennoch der Rettungsdienst hinzugezogen. Bei einer anschließenden Routineuntersuchung in der Klinik wurde eine schwere Kopfverletzung diagnostiziert, welche eine weitere Behandlung in der Intensivstation nach sich zog. Eine Lebensgefahr besteht glücklicherweise derzeit nicht.

 

 

HALLSTADT. Im Zeitraum Dienstag, 29.12.20, 15.00 h bis Donnerstag, 31.12.20, 10.00 h wurde eine hölzerne Sichtschutzwand, die an einem Carport in der Kilianstraße angebracht war, von einem noch unbekannten Täter beschädigt.

Der Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 entgegen.

 

HALLSTADT. In einem Einkaufmarkt in der Michelinstraße wurde einem 43jährigen Mann am Donnerstagnachmittag von einem noch unbekannten Täter die Geldbörse entwendet. Der Diebstahl ereignete sich vermutlich, als der Geschädigte an der Kasse wartete.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land, unter Tel. 0951/9129-310, zu melden.

 

STRULLENDORF. Am Donnerstagabend liefen zwei junge Männer in der Laurenzistraße. Als Beide eine vorbeifahrende Polizeistreife sahen, warf der 24jährige einen Joint weg. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Polizeibeamten bei seinem 21jährigen Begleiter ebenfalls einen Joint auf. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt.  Beide werden wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht.

 

Landkreis Bamberg. Im Rahmen von Personen- bzw. Verkehrskontrollen mussten die Polizeibeamten bei sieben Personen, die an verschiedenen Örtlichkeiten im Landkreis Bamberg in der Silvesternacht unterwegs waren, feststellen, dass diese Personen keinen triftigen Ausnahmegrund für die gültige Ausgangssperre hatten.

Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz ist die Folge.