© NEWS5

Polizei tappt im Fall des Toten auf Radweg in Bayreuth weiter im Dunkeln

Fast zwei Monate ist es her, dass Passanten in Bayreuth einen toten jungen Mann mitten auf einem Radweg entdeckt haben. Die Polizei tappt in dem Fall weiterhin im Dunkeln. Was bisher klar ist: Ein bislang Unbekannter hat den 24-Jährigen mit einem Messer schwerste Verletzungen zugefügt und ihn damit getötet. Oberstaatsanwalt Martin Dippold aus Bayreuth macht aber auch klar, die Sonderkommission „Radweg“ ist nach wie vor mit 30 Beamten aktiv an dem Fall dran. Andererseits ist spätestens jetzt klar: Dieser Fall kann nicht nach Schema F aufgeklärt werden. Dippold spricht jetzt von einer größeren Dimension der Ermittlungsarbeit.