© Boris Roessler

Polizei löst Partys auf: Verbal und körperlich angegangen

Stammham/Metten (dpa/lby) – Bei der Auflösung zweier illegaler Partys in Ober- und Niederbayern ist die Polizei verbal und teils körperlich angegriffen worden.

In Stammham (Landkreis Altötting) verletzte ein alkoholisierter Partygast einen Polizisten an der Hand. Der Mann habe davor die Beamten beleidigt und seine Personalien nicht herausgeben wollen, teilte die Polizei in Rosenheim am Sonntag mit. Sechs Menschen wurden auf der Party in der Nacht zum Sonntag angetroffen, nachdem Anrufer eine Feier mit 20 bis 30 Personen gemeldet hatten.

Der mutmaßliche Angreifer wurde mit auf die Wache genommen. Den 38-Jährigen erwarten nun neben dem Bußgeld wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz auch Anzeigen wegen Beleidigung, Körperverletzung sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Der verletzte Polizist musste kurzzeitig in einem Krankenhaus behandelt werden.

Im niederbayerischen Metten (Landkreis Deggendorf) drohten junge Erwachsene der Polizei Schläge an, als diese eine Party in einer Waldhütte auflöste. Die Stimmung sei recht aggressiv gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Ein 18-Jähriger zeigte den Beamten den Mittelfinger. «Die wollten nicht gehen», sagte der Sprecher am Sonntag.

Mit Hilfe weiterer Streifen wurden am Sonntagmorgen die Personalien der neun 18- bis 21-Jährigen festgestellt. Sie erwartet alle eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Die beiden Gäste, die der Polizei drohten, und der 18-Jährige müssen sich zudem wegen Beleidigung oder Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

© dpa-infocom, dpa:210321-99-909527/3