© Sven Hoppe

Politischer Aschermittwoch der CSU wahrscheinlich hybrid

München (dpa) – Der politische Aschermittwoch der CSU soll in diesem Jahr wieder in Passau stattfinden – der genaue Ablauf ist wegen der Corona-Pandemie aber noch unklar. «Wir bereiten uns im Moment auf verschiedene Corona-Szenarien vor. Am wahrscheinlichsten ist im Moment eine Hybridveranstaltung», sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume der «Passauer Neuen Presse» (Mittwoch). Aschermittwoch ist der 2. März. Bei einer hybriden Veranstaltung kommen einige der Teilnehmer am Tagungsort zusammen, die anderen sind online zugeschaltet.

Wegen mehrerer Corona-Erkrankungen – unter anderen hatte sich der Vorsitzende Alexander Dobrindt infiziert – hatte die CSU-Landesgruppe im Bundestag in dieser Woche ihre traditionelle Klausurtagung verschoben. Die zweitägigen Beratungen sollen nun später nachgeholt werden.

© dpa-infocom, dpa:220105-99-592639/2