Das Nürnberger Christkind, Teresa Windschall, posiert in ihrem offiziellen Gewand., © Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Planung für Auftritte von Christkind laufen

Das Nürnberger Christkind Teresa Windschall bekommt voraussichtlich in ihrem zweiten Amtsjahr mehr zu tun. Etwa drei Monate vor Beginn des weltberühmten Christkindlesmarkt läuft bereits die Planung ihrer Auftritte. Das Christkind werde sich dort vier Mal die Woche zeigen, sagte die Christkind-Betreuerin der Stadt Nürnberg, Susanne Randel. Allerdings werde sie nicht auf der Bühne auftreten, da es in diesem Jahr keine geben werde und auch das Bühnenprogramm entfalle.

Eine Jury hatte die Schülerin Teresa Windschall im vergangenen Jahr für zwei Jahre als Christkind gekürt. Kurz drauf hatte die Stadt den Christkindlesmarkt wegen Corona abgesagt. Deshalb fielen in Winschalls erstem Amtsjahr alle Besuche dort und Rundgänge auf Märkten in der Region aus. Kindergärten, Altenheime und andere Einrichtungen konnten sich trotzdem wie üblich über einen Auftritt des Christkinds freuen – allerdings blieb dieses draußen vor der Tür.