Pistenspaß für die ganze Familie im Pitztal

Haben Sie Ihren Skiurlaub schon geplant und gebucht? Falls nicht – unser Reporter Hendrik Enderlein entführt uns mit seiner Reportage ins Pitztal, genauer gesagt an den Hochzeiger, und für sein erstes Erlebnis musste er ganz schön früh aufstehen!

Als Erster auf dem Berg sein mit „Pitzis Morgenrunde“

Das frühe Aufstehen lohnt sich im Pitztal! Um 07:30 Uhr startet „Pitzis Morgenrunde“. Manuela Draxl vom Hochzeiger-Team verrät, was es damit auf sich hat: „Hier gibt es anderthalb Stunden Skispaß, noch bevor wir in den regulären Betrieb starten. Wir haben das Skigebiet ganz exklusiv für uns und carven hier unsere Schwünge in die frisch präparierten Pisten!“ Abgerundet wird dieser tolle Ausflug mit einem regionalen Frühstück im Zeigerrestaurant inklusive sensationellem Ausblick. Und auch wer im Skiurlaub etwas länger schlafen möchte, der findet im Pitztal optimale Bedingungen vor, wie Manuela Draxl erklärt: „Unser Skigebiet ist sonnenverwöhnt, sehr schneesicher und es ist sehr familiär. Durch die Verteilung der Pisten selber ist es auch so, dass Wartezeiten, wie man es in größeren Skigebieten kennt, wegfallen und jeder, ob vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, kann seinen Schwung in die jeweils gewünschte Piste ziehen.“

Schneeabenteuer mit dem Pistenbully

Und auch wer mal eine kleine Ski-Pause einlegen möchte, kommt auf seine Kosten, zum Beispiel bei einer Fahrt als Co-Pilot in einem Pistenbully. Hier lässt sich hautnah miterleben, wie sich verspurte Pisten wieder in einen weißen Teppich verwandeln. Familien mit Kindern sind im Pitztal sowieso am richtigen Platz, wie Skilehrer Sepp ausführt: „Wenn ein Elternteil eine Liftkarte kauft, fahren Kinder bis 10 Jahre kostenlos bei uns hier.“ Und dann gibt’s auch noch Pitzi, das Maskottchen: „Ja, Pitzi ist natürlich unser Freund! Pitzi ist ein Steinbock und ein Tollpatsch. Der kann nicht richtig Skifahren und die Kinder müssen dem Pitzi das Skifahren dann wieder zeigen, der vergisst das immer wieder!“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Pitztal

Weiterführende Informationen

finden Sie unter pitztal.com