© Marcel Kusch

Pietta wechselt von Krefeld nach Ingolstadt

Ingolstadt (dpa) – Der Nationalspieler Daniel Pietta verlässt nach mehr als 16 Jahren die Krefeld Pinguine und wechselt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zum ERC Ingolstadt. Das gaben die Oberbayern am Dienstag bekannt und sprachen von einem «dicken Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt». Der in Krefeld geborene Profi war seit der Saison 2003/04 in der DEL ausschließlich für die Pinguine aufgelaufen und in den vergangenen Spielzeiten einer der besten deutschen Stürmer.

Der 33-Jährige hofft mit dem ERC nun auf einen baldigen Beginn der neuen Saison, der sich wegen Corona bislang nach hinten verschoben hatte. Am Donnerstag wollen die Vereine entscheiden, wann und wie die Spielzeit losgehen soll. «Ich freue mich riesig, endlich wieder Eishockey spielen zu können», sagte Pietta, der in seiner Karriere insgesamt 792 DEL-Spiele bestritt und 631 Scorerpunkte sammelte.

Die Ingolstädter waren in den vergangenen Tagen bereits auf dem Transfermarkt aktiv und hatten den Kanadier Matthew Bodie, dessen Landsleute Nicolas Daws und Louis-Marc Aubry sowie US-Profi Ben Marshall verpflichtet. Zuvor hatte der ERC die Rahmenbedingungen für eine Saison unter Corona-Bedingungen und wohl ohne Fans geschaffen.