© Stefan Sauer

Pflegerat befürwortet Testpflicht für ungeimpftes Personal

Berlin (dpa) – Der Deutsche Pflegerat unterstützt Pläne für eine Testpflicht von ungeimpften Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen, lehnt eine Impfpflicht aber ab.

«Verpflichtende Tests finden wir absolut richtig, weil wir natürlich einen Schutz für die Bewohnerinnen und Bewohner aufbauen müssen», sagte die Präsidentin Christine Vogler der Deutschen Presse-Agentur. Im Pflegerat haben sich große Berufsverbände der Pflegebranche zusammengeschlossen.

Vogler wies darauf hin, dass neben dem Pflegepersonal auch Betreuer, Pflegehelferinnen und -helfer, Küchenhilfen oder Reinigungskräfte in den Einrichtungen tätig seien und forderte vor dem Hintergrund von Infektions- und Todesfällen in Pflegeheimen eine faire Debatte: «Wir haben im Gesundheitswesen in allen Berufsgruppen Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen.» Es müsse deshalb immer die Einrichtung und Klinik insgesamt angeschaut werden.

Pflegeratspräsidentin gegen «Impfzwang»

Die Pflegeratspräsidentin sprach sich gegen einen «Impfzwang» aus. Stattdessen sei bei der Werbung für die Impfung noch viel Luft nach oben. «Wo sind die Broschüren, wo sind die Plakate, die Spots vor der Tagesschau?» Auch die Einrichtungen sollten ihre Beschäftigen nach Ansicht Voglers noch besser informieren und Anreize zur Impfung schaffen. «Möglich wäre ein zusätzlicher Urlaubstag oder ähnliches.»

Zur Häufigkeit möglicher Pflichttests sagte Vogler: «Wir hatten in den Zeiten der Pandemie, als sich noch niemand impfen lassen konnte, tägliche Tests der Kolleginnen und Kollegen und würden solche täglichen Tests auch jetzt bei Ungeimpften unterstützen.» Es gehe um den Schutz der Bewohner.

© dpa-infocom, dpa:211104-99-858678/2