© Karl-Josef Hildenbrand

Paar will Aussicht genießen und bleibt mit Auto stecken

Neu-Ulm (dpa/lby) – Um die schöne Aussicht zu genießen, ist ein Paar im schwäbischen Neu-Ulm trotz Verbots an einen Badesee gefahren und mit dem Auto im nassen Boden eingesunken. Zunächst seien die Frau und der Mann über einen Gehweg gefahren und hätten eine Schranke umfahren, teilte die Polizei am Dienstag mit. Auf einer Liegewiese blieben die 43-jährige Fahrerin und ihr 39 Jahre alter Lebensgefährte am Montag schließlich im weichen Untergrund stecken.

Nach Polizeiangaben musste das Auto von einem städtischen Fahrzeug befreit werden. Auf das Paar kommen nun Anzeigen wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung, die Grünanlagensatzung der Stadt Neu-Ulm und das Infektionsschutzgesetz zu. Die beiden hätten keinen triftigen Grund nennen können, warum sie ihre Wohnung verlassen hatten, sagte ein Polizeisprecher.  

© dpa-infocom, dpa:210202-99-271031/2