© Matthias Balk

Oktoberfest-Sicherheit: Mehr Kameras und «Super-Recogniser»

München (dpa/lby) – Die Münchner Polizei und das Kreisverwaltungsreferat der Stadt stellen heute das Sicherheitskonzept für das diesjährige Oktoberfest vor. Kreisverwaltungsreferent Thomas Böhle und Polizeivizepräsident Werner Feiler werden über Neuerungen berichten.

Schon bekannt ist, dass die Videoüberwachung weiter ausgebaut wird. Außerdem werden mehr Beamte als im Vorjahr mit Bodycams unterwegs sein. Erstmals sollen auch sogenannte «Super-Recogniser» getestet werden. Das sind Menschen, die sich Gesichter besonders gut merken und auch nach längerer Zeit wiedererkennen können. Es sei mehr ein Praxistest als ein Einsatz, hieß es vorab. Wie schon im Vorjahr werden voraussichtlich rund 600 Polizeibeamte während der 16 Festtage im Einsatz sein. Das Oktoberfest dauert vom 22. September bis zum 7. Oktober.