© Tom Weller

Noch bis Dienstag Zeit: Bamberg arbeitet an Bewerbung für Tübinger Modell

Es ist für viele die Hoffnung auf ein bisschen Normalität im Alltag – Das sogenannte „Tübinger Modell“. Mit deutlich mehr Tests, darf man auch mehr. Dieses Modell soll auch in Bayern getestet werden. Im Gesundheitsministerium konnte man sich als Modellkommune bewerben. Das haben Stadt und Landkreis Bamberg getan. Nach Ostern soll entschieden werden, wer auch tatsächlich den Zuschlag bekommt. Bis zur Entscheidung sitzt man in Bamberg aber nicht untätig rum, sagt Citymanager Klaus Stieringer im Radio Bamberg Interview:

Bis kommenden Dienstag ist dazu noch Zeit. Das Tübinger Modell funktioniert übrigens so: An neun Teststationen können die Menschen in der schwäbischen Stadt kostenlose Tests machen. Mit einem negativen Ergebnis kommen sie dann in Läden, zum Friseur oder auch in Theater und Museen.