© Jens Büttner

Niedrigster Inzidenzwert für Bayern im Landkreis Kulmbach

Kulmbach (dpa/lby) – Ein gelber Fleck in einer tiefroten Landkarte: Der einzige Landkreis in Bayern mit weniger als 50 Corona-Neuinfektionen in sieben Tagen auf 100 000 Einwohner ist zu Wochenbeginn Kulmbach gewesen. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldete am Montag (8.00 Uhr) für die Region einen entsprechenden Warnwert von 48,91. Die Rückkehr zu einem Wert von unter 50 hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zum Ziel erklärt. Ab dann gilt ein Landkreis auch nicht mehr als Risikogebiet.

Die allermeisten Landkreise und kreisfreien Städte in Bayern verzeichneten aber weiter Werte im dreistelligen Bereich. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz für den Freistaat lag am Montag bei 183,84. Am höchsten war diese Zahl in der Stadt Augsburg (307,50) sowie in den Landkreisen Traunstein (340,63) und Freyung-Grafenau (385,39).