Niederlage für Brose Bamberg in der Saisonvorbereitung beim 12. Torneo Internazionale Citta‘di Caorle am Abend gegen Treviso.

Am Ende hieß es aus Sicht des Basketball Bundesligisten 88 zu 92. Heute um 17 Uhr geht es nun im kleinen Finale gegen Venedig. Das Finale um 19 Uhr 15 lautet Treviso gegen Saratov.

 

Hier der Pressetext von Brose Bamberg:

Brose Bamberg unterliegt Treviso

 

Brose Bamberg hat beim 12. Torneo Internazionale Citta‘ di Caorle gegen De‘ Longhi Treviso eine 88:92-Niederlage hinnehmen müssen und dadurch den Finaleinzug verpasst. Im Spiel um Platz drei geht es morgen gegen den Verlierer des Spiels zwischen Saratov und Venezia. Auch ein blendend aufgelegter Tyrese Rice konnte die Niederlage am Ende nicht verhindern. Seine 26 Punkten reichten nicht, da Treviso vor allem von jenseits der Dreierlinie (13 Treffer) nicht zu stoppen war.

Wie schon letztes Wochenende in Bayreuth, musste Ainars Bagatskis auch in Caorle auf den bei der Nationalmannschaft weilenden Stevan Jelovac und die sich im Aufbautraining befindenden Bryce Taylor und William McDowell-White verzichten. Das erste Viertel war eine zähe Angelegenheit. Offensiv lief es zwar einigermaßen gut, aber defensiv bekam Bamberg die italienischen Dreierschützen erst einmal nicht in den Griff. Die Folge war ein ausgeglichener erster Abschnitt: 23:23. Die Verteidigung blieb auch zu Beginn des zweiten Viertels das Problem. Elf Punkte ließ sich Brose innerhalb von drei Minuten einschenken (28:34, 13.). Ein Zwischenspurt sorgte jedoch drei Minuten vor der Pause für den Ausgleich: 34:34. Zur Halbzeit lag Bamberg mit vier Punkten zurück, stand es 41:45. Vor allem die Quote von der Dreierlinie machte bis dato den Unterschied. Während Treviso die Hälfte seiner Versuche traf (7/14) traf, waren es bei Brose nur 24 Prozent (4/17).

Ein 6:0-Lauf gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Brose wieder in Front (47:45, 23.). Die Führung hielt aber nur kurz, da Treviso weiter munter aus der Distanz traf – und Bamberg sich weiterhin zu viele Fehler in der Verteidigung leistete. Nach 26. Minuten lag Brose erstmals zweistellig hinten: 49:60. Bis Ende des Viertels fing sich der neunmalige deutsche Meister zwar wieder etwas, dennoch ging es mit fünf Punkten Rückstand in den Schlussabschnitt: 60:65. Dort nahm Tyrese Rice in den ersten Minuten das Spiel in die Hand. Zwei Dreier, dazu ein Freiwurf brachten Bamberg wieder auf einen Zähler ran (69:70, 33.). Und wiederum Bambergs Nummer vier war es, der viereinhalb Minuten vor Schluss Brose wieder in Führung brachte: 77:76. Die hielt auch bis 34,2 Sekunden vor Ende. Da traf Treviso den nächsten Dreier und ging seinerseits wieder in Front: 85:86. Am Ende gewannen die Italiener mit 88:92. Morgen um 17 Uhr geht es nun im kleinen Finale gegen den Verlierer der Partie zwischen Venezia und Saratov.

Brose Bamberg:
Rice 26, Zisis 2, Stuckey 5, Kratzer, Schmidt 2, Olinde 5, Bruhnke dnp, Harris 12, Rubit 9, Alexander 12, Heckmann 8, Kulboka 7