© Baureferat Stadt Bamberg

Neues Pumpwerk schließt Abwasser der Gemeinde Kemmern an die Bamberger Kläranlage an

Zwei Jahre Bauzeit und 4,2 Millionen Euro Kosten hat es auf dem Buckel: das neue Pumpwerk, das das Abwasser der Gemeinde Kemmern an die Kläranlage der Stadt Bamberg anschließt. Jetzt muss Kemmern keine eigene Kläranlage mehr betreiben. Im September wurde das Abwasser aus Kemmern nach Bamberg umgeleitet, jetzt wurde die neue über 4,5 Kilometer lange Druckleitung feierlich in Betrieb genommen. Schon 1998 hatte Kemmern eine Studie in Auftrag gegeben, um Sanierungsvorschläge für die Abwasseranlage zu entwickeln.

 

INFO:

Meilensteine zum Anschluss Kemmerns an die Kläranlage Bamberg

–        17. Januar 2018: Unterzeichnung der Zweckvereinbarung über die Einleitung von Abwasser in die öffentliche Abwasseranlage der Stadt Bamberg

–        März 2018 – September 2019: Beantragung und Erteilung der öffentlich-rechtlichen Genehmigungen, wie z. B. Baugenehmigung für Abwasserpumpwerk Kemmern, Kreuzungsvertrag mit der Deutsche Bahn AG, Wasserrechtliche und Naturschutzrechtliche Genehmigungen, Straßenbenutzungsvertrag für Bundesfernstraßen, die Bundesstraße 26 und die Staatsstraße 2281, Nutzungsvertrag zur Benutzung von Grundstücken der Bundesrepublik Deutschland, Gestattungsvertrag zur Benutzung von Grundstücken des Freistaats Bayern

–        November 2020: Spatenstich für das neue Pumpwerk.

–        21. September 2022: Umbindung des Abwassers aus Kemmern an das neue Pumpwerk und Anschluss an das Klärwerk Bamberg

–        08. November 2022: Feierliche Inbetriebnahme