Neue Hackermasche nimmt Unternehmen ins Visier

Hacker fahren beim Einsatz von Verschlüsselungstrojanern nach Beobachtungen von Ermittlern verstärkt Angriffe auf zahlungskräftige Unternehmen.

Die letzten Monate hätten sehr deutlich bewiesen, «dass die Täter mit großen technischen Möglichkeiten auch vor großen Opfern nicht mehr zurückschrecken». Das sagt Thomas Goger von der Zentralstelle Cybercrime in Bamberg. Bei einem sogenannten Ransomware-Angriff wird ohne das Wissen des Opfers Schadsoftware installiert, die Daten verschlüsselt. Geschädigte können so nicht mehr auf diese zugreifen. Die Täter verlangen Lösegeld für die Entschlüsselung. So traf es im letzten Jahr etwa das Modehaus Hirmer und die Elektromärkte Media Markt und Saturn. In den Fällen führe die Zentralstelle Ermittlungen, sagte Goger.