© Andreas Gebert

Neue Ausstellung in Alter Pinakothek

München (dpa/lby) – Von Gentileschi bis Caravaggio – nach fast sechs Jahren der Vorbereitung steht die Eröffnung der Ausstellung «Utrecht, Caravaggio und Europa» in der Alten Pinakothek kurz bevor. Vor der offiziellen Eröffnung am 16. April wurden am Dienstag in München drei Hauptwerke installiert: «Konzert» und «Die Verspottung Christi» von Gerard van Honthorst sowie Dirck van Baburens Gemälde «Die Fesselung des Prometheus durch Vulkan» – Utrechter Künstler, die sich von den Werken des italienischen Künstlers Caravaggio inspirieren ließen.

Die Ausstellung in Kooperation mit dem Centraal Museum in Utrecht zeigt 75 Gemälde, viele von bedeutenden «Caravaggisten» wie Orazio Gentileschi oder Bartolomeo Manfredi. Im Zentrum wird aber wohl Caravaggios berühmtes Gemälde «Grablegung Christi» stehen. Das Bildnis aus den Vatikanischen Museen in Rom wird laut Pinakothek zum ersten Mal in einem deutschen Museum ausgestellt. Die Leihgaben stammen aus Privatbesitz sowie kirchlichen Einrichtungen und Museen, wie der National Gallery of Art in Washington und dem Los Angeles County Museum. Die Schau dauert vom 17. April bis 21. Juli.