© Volker Hartmann

Nationalsozialistische Parolen gerufen – Prozessbeginn

Sie sollen nationalsozialistische Parolen gerufen, ausländische Mitbürger verbal angegriffen und einen Security-Mitarbeiter beleidigt haben. Drei Männer und eine Frau müssen sich deswegen ab heute vor Gericht verantworten. Auf der letztjährigen Hallstadter Kirchweih sollen die Angeklagten immer wieder „Sieg Heil“ und „Heil Hitler“ gerufen haben. Dass sie dabei von anderen Kirchweihbesuchern gehört werden, habe sie nicht gestört. Später trafen die Angeklagten auf eine Gruppe Ausländer, die sie dann mit diversen kränkenden Beleidigungen belästigt haben sollen. Das bekamen auch die Security-Mitarbeiter mit, die die Angeklagten zur Rede stellten. Die sollen hier mit weiteren Beleidigungen reagiert und auch Gewalt angedroht haben. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft lautet unter anderem auf Volksverhetzung und Beleidigung. Der Prozess startet heute um 14.30 Uhr.