© Holger Hollemann

Nach Aus der Kita „Schneckenhaus“ in Forchheim – Lage bei der Kinderbetreuung in der Stadt noch angespannter.

Nachdem die Lage bei der Kinderbetreuung in Forchheim sowieso angespannt ist, sorgt jetzt eine weitere Hiobsbotschaft bei der Stadtspitze für Sorgenfalten: die private Kindertagesstätte „Schneckenhaus“ macht zum Jahresende dicht.

Warum die Einrichtung mit ihren 39 Kindergarten und Krippenplätzen schließen muss: Es sind Auflagen der Fachaufsicht und persönliche Gründe der Betreiberin. Oberbürgermeister Uwe Kirschstein bedauert in einer aktuellen Stellungnahme der Stadt diesen Schritt. Jetzt wollen sich alle Verantwortlichen um Ersatz mühen. Weil in Forchheim sowieso etwa sechzig Kita-Plätze fehlen, könnte das schwierig sein.

Das Thema „Kinderbetreuung“ ist am 15. November im Forchheimer Hauptausschuss auf der Tagesordnung.