© Markus Konvalin

Nach 40 Jahren BR: Hörfunkdirektor Wagner verabschiedet

München (dpa/lby) – Der Bayerische Rundfunk (BR) hat Hörfunkdirektor Martin Wagner nach mehr als 40 Jahren beim Sender in den Ruhestand verabschiedet. Der 65-jährige Unterfranke stand seit 2014 an der Spitze des BR-Hörfunks. Wagner war zuvor für den Sender unter anderem Korrespondent in Israel und in den USA sowie Leiter des Studios Franken in Nürnberg.

Mit dem Ausscheiden Wagners stellt sich der öffentlich-rechtliche Sender zur Jahresmitte neu auf. Über alle Ausspielwege hinweg werden die Angebote künftig federführend von zwei inhaltlich organisierten Programmdirektionen verantwortet: «Information» und «Kultur». Die jahrzehntelange Aufteilung an der Spitze des öffentlich-rechtlichen Senders nach Fernsehen und Hörfunk ist damit Geschichte.

Zu Wagners letztem Arbeitstag am Dienstag gab es für ihn im Innenhof des Funkhauses in München ein Überraschungsständchen der drei Klangkörper des Senders: von Musikern aus dem Symphonieorchester und dem Münchner Rundfunkorchester sowie von Mitgliedern des BR-Chors.