Zwei Streifenwagen der Polizei stehen am Straßenrand., © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Mutmaßlicher Schleuser liefert sich Verfolgungsjagd

Ein 34 Jahre alter mutmaßlicher Schleuser ist nach einer waghalsigen Verfolgungsjagd im Landkreis Altötting von der Bundespolizei gestellt worden. Der Mann sei am Samstagmorgen zunächst der Aufforderung einer Dienstwagenbesatzung nachgekommen, dem Polizeifahrzeug zu folgen. Dann sei er aber plötzlich auf die Autobahn abgebogen und trotz der wegen starken Regens widrigen Sicht- und Straßenverhältnisse mit hoher Geschwindigkeit geflohen. In einem Kreisverkehr habe er ruckartig gebremst, dabei seien vier Insassen – vermutlich Geschleuste – aus dem Auto gesprungen und geflüchtet.

Bei der Verfolgungsjagd, in die mehrere Polizeifahrzeuge eingebunden waren, seien Zusammenstöße mehrmals nur knapp vermieden worden. Schließlich rammte der mutmaßliche Schleuser bei Töging einen Polizeiwagen und blieb stehen. Der 34-Jährige und mehrere Polizisten seien ins Krankenhaus gebracht worden. Die Polizeibeamten hätten jedoch anschließend ihren Dienst weiter versehen können.

Gegen den 34-Jährigen sei Haftbefehl erlassen worden. Zwei der mindestens vier zusätzlich im Auto befindlichen Personen seien inzwischen ermittelt.