© Sven Hoppe

Münchner Nahverkehr wird teurer

München (dpa/lby) – Bus und Tram, U- und S-Bahn im Großraum München werden Ende dieses Jahres teurer. Die Gesellschafterversammlung des Münchner Verkehrsverbunds (MVV) beschloss am Donnerstag einstimmig eine durchschnittliche Preiserhöhung um knapp drei Prozent. «Eine moderate Anpassung der Fahrkartenpreise ist angesichts der in allen Bereichen gestiegenen Kosten erforderlich», sagte MVV-Geschäftsführer Bernd Rosenbusch.

Vor der Corona-Krise beförderte der MVV jährlich weit über 700 Millionen Menschen, in diesem Jahr sind die Fahrgastzahlen stark gesunken. In der Phase der Ausgangsbeschränkungen von März bis Mai fuhren Busse und Bahnen weitgehend ohne Fahrgäste, was die Kostenbelastung der öffentlichen Verkehrsbetriebe stark erhöht hat.

Der MVV betonte, dass es die erste Preiserhöhung seit 2017 sei und die Fahrpreise im Zuge der Tarifreform 2017 gesenkt worden seien. Teurer werden nun sowohl viele Einzelfahrscheine als auch Wochen- und Monatskarten. So wird der Preis für eine Einzelfahrt in München um 10 Cent auf 3,40 Euro erhöht. Die neuen Tarife werden in zwei Stufen Mitte Dezember und am 1. Januar 2021 eingeführt.