© Sven Hoppe

Müller: Kein Verständnis für «suggerierte Endgültigkeit»

München (dpa) – Einen Tag nach der Entscheidung von Joachim Löw, auf die Dienste eines Bayern-Trios zu verzichten, hat Thomas Müller «sauer» auf seine Ausmusterung aus der Nationalmannschaft reagiert. «Kein Verständnis habe ich vor allem für diese suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung», sagte Müller in einem am Mittwoch auf seinem Instagram-Account verbreiteten Video. «Mats, Jérôme und ich sind immer noch in der Lage, auf Topniveau Fußball zu spielen.» Bundestrainer Löw hatte am Dienstag erklärt, künftig auf Müller sowie die Verteidiger Jérôme Boateng und Mats Hummels verzichten zu wollen.

Ein Bundestrainer müsse sportliche Entscheidungen treffen, das stelle er auch überhaupt nicht infrage, sagte Müller. «Allerdings: Je länger ich drüber nachdenke, macht mich die Art und Weise, wie das Ganze abgelaufen ist, einfach sauer.» Wenn es kurz, nachdem das Bayern-Trio von Löws Entscheidung erfahren habe, vorgefertigte Statements des Deutschen Fußball-Bundes gebe, «dann ist das einfach aus meiner Sicht kein guter Stil und hat mit Wertschätzung eben dann auch nichts zu tun». Er sei immer stolz gewesen, das DFB-Trikot zu tragen und 100 Länderspiele für Deutschland gemacht zu haben.