© Alexander Stein/pixabay

Mitarbeiter sollen vom Schokoboom profitieren

Hunger auf Schokolade & Co. ist in der Pandemie gestiegen: in der Region Bamberg-Forchheim wurden im vergangenen Jahr rein rechnerisch über 11.000 Tonnen Süßwaren gegessen. Das hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) ermittelt. Die Gewerkschaft fordert, die Beschäftigten in der Herstellung an den steigenden Umsätzen der Branche zu beteiligen. In der laufenden Tarifrunde für die bayerische Süßwarenindustrie verlangt die NGG ein Einkommensplus von fünf Prozent, mindestens aber 150 Euro mehr im Monat. Auch Azubis sollen profitieren.