© Peter Kneffel

Ministerium: Schon 7000 Elektroroller in Bayern unterwegs

München (dpa/lby) – Ungeachtet der Diskussion im Bund fahren Menschen in Bayern schon mit mehr als 7000 Elektrorollern. «Bayern ist damit das erste Bundesland, in dem Elektroroller bereits legal auf Radwegen unterwegs sind», sagte Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) der Deutschen Presse-Agentur im Vorfeld der Verkehrsministerkonferenz, die derzeit in Saarbrücken tagt. Die Sonderregelung gilt nach Angaben eines Ministeriumssprechers im Freistaat nur für Fahrradwege und Straßen bei einer Geschwindigkeit von maximal 20 Stundenkilometern.

Elektroroller könnten einen wichtigen Beitrag zur Verkehrsentlastung in den Metropolen leisten, sagte Reichhart. «Gerade für kurze Strecken zur Arbeit oder zum Einkaufen sehe ich großes Potenzial. Wir begrüßen deswegen alle Schritte, dass dafür jetzt rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen werden.» Wichtig sei ein gutes Miteinander der einzelnen Verkehrsmittel – besonders Fahrradfahrer und Fußgänger dürften keine Nachteile haben. Deshalb gebe es eine Erprobungsphase mit Ausnahmegenehmigungen für zwei Fahrzeugtypen.

Bei der Minister-Konferenz geht es unter anderem auch darum, wie man Verkehrsräume für Radfahrer attraktiver gestalten könnte. Hierzu sagte Reichhart: «Eine Stärkung des Radverkehrs ist ein wichtiger Baustein, um zu einer nachhaltigen Entlastung auf den Straßen zu kommen.» 60 Prozent aller zurückgelegten Wege seien kürzer als fünf Kilometer und somit ideal für das Fahrrad. «Wir wollen, dass noch mehr Menschen diese umwelt- und klimaschonende Alternative nutzen. Unser Ziel ist es, den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr bis 2025 auf 20 Prozent zu steigern, dazu gehört natürlich auch mehr Sicherheit. Deswegen wird Bayern den Vorschlägen zustimmen.»