Ein Stacheldrahtzaun umzäunt das Gelände einer Justizvollzugsanstalt., © Bernd Weißbrod/dpa/Symbolbild

Messerangriff: Jugendlicher zu vier Jahren Haft verurteilt

Nach einem Messerangriff auf einen jungen Mann in Bayreuth ist ein Jugendlicher zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Aus Sicht der Jugendkammer des Bayreuther Landgerichts steht fest, dass der damals 17-Jährige im November 2021 in Bayreuth einem damals 20-Jährigem ein Messer in den Bauch stach, wodurch das Opfer lebensgefährlich verletzt wurde. Dem Angriff war ein Streit vorausgegangen. Der Angeklagte wurde zu einer Jugendstrafe von vier Jahren verurteilt, außerdem ordnete das Gericht am Dienstag die Unterbringung in einer Erziehungsanstalt an.

Die Staatsanwaltschaft hatte in der Anklage von versuchtem Totschlag gesprochen, dem folgte das Gericht aber nicht. Ein Tötungsvorsatz sei im Rahmen der aufwendigen Beweisaufnahme nicht feststellbar gewesen – entsprechend wurde der Jugendliche wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Er gilt als voll schuldfähig. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.