Mehr Arbeit in den Impfzentren in der Region Bamberg-Forchheim

Der Andrang auf die Impfzentren in Bayern wird immer größer. Rund 300 Menschen wollen sich zum Beispiel momentan pro Impftag im Impfzentrum in Forchheim gegen Corona impfen lassen. Nachdem das Impfzentrum dort den Betrieb Anfang Oktober runterfahren musste, werden jetzt Personal und Impfzeiten Stück für Stück wieder aufgestockt. Sebastian Weiß, der Leiter des Forchheimer Impfzentrums, sagt im Radio Bamberg Interview:

Anfang Dezember sollen die Öffnungszeiten des Forchheimer Impfzentrums nochmal erweitert werden, damit dann noch mehr Menschen täglich gegen Corona geimpft werden können beziehungsweise ihre Booster-Impfung bekommen.

 

Auch Stadt und Land Bamberg steigern angesichts der steigenden Infektionszahlen die Impfkapazitäten. Zusätzlich zum ZOB und zum Impfzentrum in Hallstadt soll es eine dritte Impfstelle in Hirschaid geben. Außerdem bezeichnet der Corona-Katastrophenstab im Raum Bamberg die Situation in den Kliniken und auch der häuslichen Pflege als schwierig. Hier arbeite man an der Kapazitätsgrenze. Vor allem auch weil viele Mitarbeiter krank sind. Und auch das Forchheimer impfzentrum fährt die Kapazitäten hoch.

© Stadt Bamberg-Impfzentrum Bamberg