Soll ein Visum für die Australian Open erhalten: Novak Djokovic., © Darko Bandic/AP/dpa

Medien: Djokovic soll Visum für Australian Open erhalten

Tennis-Star Novak Djokovic soll australischen Medienberichten zufolge trotz seines Einreiseverbots an den kommenden Australian Open teilnehmen können.

Der 21-malige Grand-Slam-Turniersieger werde ein Visum von der australischen Regierung erhalten, berichtete zuerst der «Guardian» am Dienstag.   

Der nicht gegen das Coronavirus geimpfte Djokovic hatte das Land nach seiner Einreise zu den Australian Open im Januar dieses Jahres nach einem Rechtsstreit wieder verlassen müssen. Dazu war er mit einem dreijährigen Einreiseverbot für das Land belegt worden. 

Djokovic hatte am Montagabend nach seinem Auftaktsieg bei den ATP Finals berichtet, dass er noch nichts Offizielles gehört habe. «Wir warten. Sie kommunizieren mit der australischen Regierung», sagte der 35-Jährige über Mitglieder seines Teams. «Das ist alles, was ich gerade sagen kann.»

Turnierchef Craig Tiley zeigte sich zuversichtlich, dass Djokovic im kommenden Januar wieder am ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres teilnehmen könne. Er verwies darauf, dass es ein normales Bewerbungsverfahren für ein Visum gebe. «Ich denke, dass es keine Vorzugsbehandlung für jemanden geben sollte. Aber ich erwarte, rechtzeitig eine Antwort für jeden zu haben, um die Flüge zu buchen und ins Land zu kommen, einschließlich Novak.»

Djokovic verpasste in diesem Jahr nach den Australian Open auch die US Open im August, weil er ungeimpft nicht in die USA einreisen durfte. Die Australian Open finden als erstes Grand-Slam-Turnier des Jahres vom 16. bis 29. Januar in Melbourne statt.