© Swen Pförtner

Marianne Sägebrecht kocht gern Überlebenssuppen

Bad Hersfeld (dpa/lhe) – Schauspielerin Marianne Sägebrecht (73) ist eine begeisterte Suppenköchin, die mit ihren Kreationen auch Freunde, Bekannte und Kollegen verwöhnt. «Dann gibt’s meine Überlebenssuppen. Das Grundrezept habe ich von meinem Großvater. Er war Gärtner und Schamane. Und ich bin ja eine richtige Kräutertante», sagte Sägebrecht im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. «Wenn ich die Suppe koche, ist es eine echte Choreografie. Das dauert auch mal zweieinhalb Stunden, damit die Zutaten eine Verbindung eingehen. Die Suppe hilft gegen alles und ist nicht nur bei Erkältungen gut.»

Die Zutatenliste sei sehr lang. «Nichts für die moderne Küche, die mit wenigen Zutaten auskommen will.» Sägebrecht mag es besonders, die Suppe für jemand zu kochen. «Ich kreiere sie gern im Hinblick auf die Vorlieben einer Person.» In den USA habe sie mal jemand gekostet, geschwärmt und empfohlen sie als «Marianne’s Wondersoup» zu vermarkten. Aber soweit wollte die bodenständige Bayerin nicht gehen.

Sägebrecht ist im Sommer bei den Bad Hersfelder Theater-Festspielen zu sehen. In der Inszenierung des Kafka-Klassikers «Der Prozess» (ab 5. Juli) spielt sie eine treu sorgende Haushälterin. In ihrer Karriere spielte die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin schon mit Stars wie Michael Douglas («Der Rosenkrieg») und Gérard Depardieu («Asterix und Obelix gegen Caesar»).