Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle., © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Mann stirbt bei Motorradunfall auf Frankenschnellweg

Auf der A 73 bei Möhrendorf im  Landkreis Erlangen-Höchstadt ist am Nachmittag ein 72-jähriger Mann mit seinem Motorrad tödlich verunglückt. Er war auf der Autobahn Richtung Bamberg unterwegs. Auf nasser Fahrbahn kam er laut Polizei bei einem Überholvorgang ins Schlingern. Er verlor die Kontrolle über seine Maschine und stürzte. Ein nachfolgendes Auto krachte in den Biker. Der rutschte nach dem Sturz etwa 80 Meter über die Fahrbahn und prallte gegen die Außenschutzplanke. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Wiederbelebungsmaßnahmen scheiterten. Der Mann starb noch am Unfallort.

 

Hier der Polizeibericht:

 

Motorradfahrer tödlich verunglückt Am Nachmittag des 17.09.2022, gegen 16.00 Uhr, kam auf der BAB 73 zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Der Unfall ereignete sich unmittelbar vor der Anschlussstelle Möhrendorf. Ein 72 jähriger Mann aus Oberfranken fuhr mit seinem Motorrad in Fahrtrichtung Suhl. Kurz zuvor kam es zu einem Starkregen mit erheblichem Niederschlag in diesem Bereich. Die Fahrbahn war zum Unfallzeitpunkt sehr nass. Der Motorradfahrer scherte zum Überholen vom rechten auf den linken Fahrstreifen aus und kam unmittelbar darauf ins Schlingern. Im weiteren Verlauf des Überholvorgangs verlor er die Kontrolle über sein Motorrad. Es gelang ihm noch sich wieder auf den rechten Fahrstreifen einzuordnen, jedoch brachte er seine Maschine nicht mehr unter Kontrolle und stürzte. Ein nachfolgender Pkw kollidierte mit dem Motorrad. Hierbei kam es an diesem Fahrzeug nur zu einem Sachschaden. Der Motorradfahrer selbst rutschte nach dem Sturz ca. 80 Meter über die Fahrbahn nach links und prallte gegen die Außenschutzplanke. Sofort eingeleitete Erste-Hilfe-Maßnahmen durch Verkehrsteilnehmer und die am Unfallort eingesetzte Streifenbesatzung blieben ergebnislos. Der Motorradfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.