© Lino Mirgeler

Mann springt in Gleis: Rettet sich unter Bahnsteigkante

München (dpa/lby) – Ein Mann ist in München an einer S-Bahn-Haltestelle ins Gleis gesprungen und konnte sich nur knapp vor einem einfahrenden Zug retten. Der 56-Jährige scheiterte am Sonntag daran, sich selbst aus dem Gleis zu ziehen. Er kauerte sich unter die Bahnsteigkante, wie die Polizei am Montag meldete. Dort wartete er die Abfahrt der S-Bahn ab und blieb unverletzt. Andere Fahrgäste halfen ihm schließlich zurück auf den Bahnsteig. Warum sich der Mann in Lebensgefahr begeben hatte, ist noch unklar. Die Polizei schließt einen Suizidversuch aus und ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Der Bahnsteig am Karlsplatz (Stachus) musste am Sonntagnachmittag für rund eine halbe Stunde gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verspätungen und Ausfällen im Münchner S-Bahnverkehr.