Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens., © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Mann soll sich im Fluss vor Polizei versteckt haben

Auf der Flucht vor der Polizei soll sich ein Autofahrer im Landkreis Oberallgäu über eine Stunde lang im Fluss versteckt haben. Nach eigener Aussage habe der Mann in der Iller ausgeharrt, nachdem er vor einer Verkehrskontrolle in Sonthofen davongefahren war, teilte die Polizei am Montag mit. In der Nacht zum vergangenen Mittwoch war der 24-Jährige demnach zunächst mit dem Auto und dann zu Fuß vor den Beamten geflohen. Nach eigenen Angaben sei er später tropfnass aus dem Fluss gestiegen und habe einen anderen Autofahrer angehalten, der ihn dann nach Hause gebracht habe.

Die Polizei stellte das Auto des Flüchtigen sicher und suchte zunächst erfolglos nach ihm. Am vergangenen Freitag stellte sich der 24-Jährige den Angaben zufolge selbst. Wie belastbar seine Aussage sei, könne man noch nicht beurteilen, sagte ein Polizeisprecher. Den Autofahrer, der den Mann nach Hause gefahren haben soll, habe man bisher noch nicht ausfindig gemacht.