Ein Rettungswagen fährt zu einem Einsatz., © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Tödliche Stiche: Tatverdächtiger stellt sich

In Landshut soll ein 46 Jahre alter Mann einen Bekannten erstochen haben und geflüchtet sein. Der Mann sei jedoch im Zuge einer Öffentlichkeitsfahndung erkannt worden und habe sich am Sonntagabend bei der Polizeiinspektion Landshut gestellt, wie das Polizeipräsidium Niederbayern mitteilte. Zuvor waren sich am Samstagabend der mutmaßliche Täter, das Opfer und ein weiterer Mann auf der Straße begegnet.

Zwischen den drei Männern soll es zu einem Gerangel gekommen sein. Dabei habe der 46-Jährige unvermittelt auf einen 33-Jährigen eingestochen, vermutlich mit einem Messer. Der Täter habe dem jüngeren Mann so schwere Verletzungen zugefügt, dass das Opfer daran wenig später starb.

Der 46 Jahre alte Deutsche konnte zunächst entkommen, die Polizei fahndete mit zahlreichen Einsatzkräften nach ihm. Auch ein Polizeihubschrauber sowie Personensuchhunde waren im Einsatz. Am Montag soll der Mann einem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach den bisherigen Ermittlungen war das 33-jährige Opfer in der Innenstadt mit einem 42 Jahre alten Bekannten unterwegs, als ihnen der Kontrahent entgegenkam. Daraufhin kam es zu der Auseinandersetzung. Der Grund dafür ist bislang unklar. Allerdings geht die Kripo davon aus, dass sich die drei Männer kannten. Die Ermittlungen dauern an.