© Friso Gentsch

Mann geht in Bamberger Sozialeinrichtung auf Mitbewohner los und würgt ihn

Ein Streit zwischen zwei Männern ist im Bamberger Stadtteil Gereuth vergangene Woche in der Nacht auf Donnerstag aus den Fugen geraten. Ein 67-Jähriger und sein 54 Jahre alter Zimmergenosse hatten in der Wohnung einer sozialen Einrichtung zunächst einen heftigen Streit, so Polizei und Staatsanwaltschaft in einer aktuellen Mitteilung. Dann kam es zu einem Gerangel. Dabei würgte der ältere Bewohner den jüngeren mehrfach. Er bedrohte ihn außerdem mit dem Tod. Das Opfer konnte sich befreien und wählte den Notruf. Der Angreifer sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

 

Hier die Polizeimeldung:

Streit eskaliert – ein Kontrahent in Haft

 

BAMBERG. In der Nacht zum Donnerstag eskalierte ein Streit zwischen zwei Männern in einer sozialen Einrichtung im Stadtteil Gereuth. Weil er seinen Kontrahenten am Hals packte und massiv fast bis zur Bewusstlosigkeit würgte, beantragte die Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl gegen einen der beiden.

 

Gegen 1.45 Uhr  gerieten der 67-Jährige und sein 54 Jahre alter Zimmergenosse in Streit. Die Situation zwischen den alkoholisierten Männern schaukelte sich schnell hoch. Es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der ältere Bewohner den jüngeren mehrfach würgte und ihn mit dem Tod bedrohte. Dieser konnte sich befreien und wählte selbst den Notruf.

 

Die Beamten der zuständigen Polizeiinspektion nahmen den 67-jährigen vorläufig fest. Nach weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg erging am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der Mann befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.