Während der Ausbildung zum Luftbeobachter fliegt ein Pilot mit einem Schüler mit einem Kleinflugzeug der Echo-Klasse einen Ausbildungsflug in der Nähe von Giebelstadt., © Nicolas Armer/dpa

Luftbeobachter steigen in Oberfranken auf

Erneut ist es sehr heiß und leider immer noch so trocken, dass die Luftbeobachter aufsteigen müssen. Denn die Regierung von Oberfranken erwartet heute und morgen wieder eine hohe bis sehr hohe Waldbrandgefahr. Die Luftbeobachter werden in den Nachmittagsstunden zwischen 14 und 18 Uhr eingesetzt, wenn die Gefährdung am größten ist. Sollten die Beobachter einen Waldbrand entdecken, können sie so die Feuerwehr frühzeitig an den Einsatzort schicken.